Lokalsport

Hofmann der Mann des Tages

In der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen musste die Partie zwischen der SG Treis/Allendorf II und der FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls in den Reihen der Gastgeber abgesagt werden. Auf den anderen Plätzen ging es indes turbulent zu. Nach 40 Toren am ersten Spieltag legten die Stürmer mit 36 Toren in sieben Partien gewaltig nach. Verantwortlich dafür war insbesondere der SV Harbach, der bei der FSG Laubach gleich mit 9:2 gewann. Auch die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen sorgte zu Hause mit dem 8:0 für einen Kantersieg gegen die SG Groß-Eichen/Atzenhain. Dazu kamen noch der 6:0-Erfolg der SG Rüddingshausen/Londorf über die FSG Queckborn/Lauter sowie der 5:0-Heimsieg der Spvgg. Mücke gegen Aufsteiger SG Appenrod/Maulbach; hier war es Jan-Marc Hofmann, der mit vier Treffern maßgeblich an diesem Erfolg beteiligt war und schließlich »Man of the Match« wurde.
13. September 2020, 21:21 Uhr
Roland Stamm
_8C3I7467-1_KontrolleEingan
Kontrolle am Eingang: Steffen Kutscher (links) und Udo Klös von der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen. FOTO: FRIEDRICH

In der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen musste die Partie zwischen der SG Treis/Allendorf II und der FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein aufgrund eines Corona-Verdachtsfalls in den Reihen der Gastgeber abgesagt werden. Auf den anderen Plätzen ging es indes turbulent zu. Nach 40 Toren am ersten Spieltag legten die Stürmer mit 36 Toren in sieben Partien gewaltig nach. Verantwortlich dafür war insbesondere der SV Harbach, der bei der FSG Laubach gleich mit 9:2 gewann. Auch die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen sorgte zu Hause mit dem 8:0 für einen Kantersieg gegen die SG Groß-Eichen/Atzenhain. Dazu kamen noch der 6:0-Erfolg der SG Rüddingshausen/Londorf über die FSG Queckborn/Lauter sowie der 5:0-Heimsieg der Spvgg. Mücke gegen Aufsteiger SG Appenrod/Maulbach; hier war es Jan-Marc Hofmann, der mit vier Treffern maßgeblich an diesem Erfolg beteiligt war und schließlich »Man of the Match« wurde.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II - SV Nieder-Ofleiden 0:2 (0:1): Nicht, dass der SVN seinen Gegner an die Wand gespielt hätte. Doch die FSG fand zu selten Entlastung und kam auch kaum einmal gefährlich vor das Gästetor. Die Nieder-Ofleidener kamen hingegen zu weiteren Torchancen. So führte ein schnörkellos vorgetragener Angriff, den Falk Schäfer im FSG-Tor unterbrachte, zur 1:0-Führung des SVN (40.). Auch in der zweiten Halbzeit hatte niemand das Gefühl, dass die KOL-Reserve dem Spiel noch eine Wende geben würde. Kevin Reiß erhöhte somit 20 Minuten vor Schluss auf 2:0. Nachzutragen blieben noch die jeweiligen Gelb-Roten Karten für den SVN (66.) und für die FSG (79.). FSG-Trainer Roland Erb stellte fest: »Ich hatte das Gefühl, dass unsere Spieler schwere Beine hatten.«

FSG Ohmes/Ruhlkirchen - FSG Kirtorf 0:2 (0:2): Vor 180 Zuschauern zeigte sich die Heimelf zunächst sehr mutig und kam schon früh zu einer ersten Großchance, die Pierre Küster frei stehend vergab (5.). Nach einer Einzelaktion von Erik Schmidt ging Kirtorf mit seiner ersten Torchance mit 1:0 in Führung (20.) und legte nur zwölf Minuten später mit dem 2:0 nach, als Thomas Gemmer nach einem langen Ball per Lupfer über Torwart Dennis Kraus hinweg erfolgreich war. Obwohl Ohmes/Ruhlkirchen in der zweiten Halbzeit noch einmal alles in die Waagschale warf, ließ die Kirtorfer Defensive nichts Brenzliges mehr zu und verdiente sich schließlich die drei Punkte.

SG Rüddingshausen/Londorf - FSG Queckborn/Lauter 6:0 (3:0): In einem insbesondere in der ersten Halbzeit ausgesprochen einseitigen Spiel sorgte die Gastgeber-SG schnell für Klarheit. Ardian Krasniqi (9.) und Artur Perlefein (17.) gelangen vor über 100 Zuschauern die Treffer zur 2:0-Führung. Und während die FSG im ersten Durchgang zu keiner Torchance fand, erhöhte wiederum Krasniqi auf 3:0 (44.). Nach dem 4:0 durch Michael Baumbach nahm sich die Heimelf eine kurze Auszeit und ließ zwei Gästechancen zu, die diese allerdings recht kläglich vergaben.

Und so war der Weg für ein befreites Aufspielen von Gastgeber Rüddingshausen/Londorf frei. Garniert wurde das Ganze noch durch die weiteren Treffer von Baumbach (80.) und Krasniqi (85.). Schiedsrichter Abidin Yüksel sorgte zudem mit einer fehlerfreien Partie für den entsprechenden Rahmen.

TV/VfR Groß-Felda - FSG Alsfeld/Eifa 2:0 (1:0): Mit dem Führungstreffer durch Henning Kellendonk, der nach einer Vorarbeit von Lukas Krausmüller mit einem Volleyschuss sehenswert erfolgreich war (26.), belohnte sich Groß-Felda für ihr engagiertes Auftreten, das auch im zweiten Abschnitt nicht nachließ. Teilweise entfachte der TV/VfR ein Feuerwerk, ohne aber frühzeitig für die Entscheidung sorgen zu können. Immer wieder hielt Torwart Sören Wessel seine FSG mit sensationellen Paraden ergebnistechnisch im Spiel. Mit einem umstrittenen Foulelfmeter machte Robert Böcher schließlich mit dem 2:0 (85.) dann doch noch alles klar.

FSG Laubach - SV Harbach 2:9 (1:3): Die Gäste legten mit dem frühen Zwei-Tore-Vorsprung durch Jorge Peydro-Font (3./7.) los wie die Feuerwehr. Mit dem 1:2 durch Ismail Uzun (18.) keimte wieder Hoffnung bei der FSG auf, und auch spielerisch war die Partie jetzt ausgeglichen. Mit dem 1:3-Traumtor durch Philipp Hessler kurz vor der Pause waren die Weichen für eine fulminante zweite Hälfte gelegt, in der sich die Harbacher stabiler präsentierten und einen erfolgreichen Konter nach dem anderen setzten, während sich die Laubacher zudem noch reihenweise individuelle Fehler leisteten, die zu weiteren Gegentreffern führten. Sascha Schäfer (59.), Patrick Möstl (69.), Maximilian Hessler (72./79.) und Marcel Keil (75./85.) sorgten schließlich für den klaren 9:2-Sieg der Harbacher, die zwölf Minuten vor Schluss lediglich noch das Strafstoßtor durch Olcay Sirin zuließen.

Spvgg. Mücke - SG Appenrod/Maulbach 5:0 (2:0): Die Heimelf beherrschte von Beginn an Ball und Gegner. Letzterer versuchte, die Niederlage in Grenzen zu halten. Vor allem ein Spieler war nicht zu bändigen: Jan-Marc Hofmann. Der Vollblutstürmer erzielte gleich vier der fünf Mücker Tore. Zunächst war er per Kopf zur Stelle (23.), dann mit einem Seitfallzieher (33.). In der zweiten Halbzeit traf er mithilfe eines Strafstoßes, bevor auch mal Kollege Michael Rohde ran durfte und zum 4:0 einköpfte (57.). Vor fast 200 Zuschauern sorgte Hofmann schließlich auch für den 5:0-Endstand.

SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen - SG Groß-Eichen/Atzenhain 8:0 (4:0): Dynamik, Tempo, Spielzüge, gefährliche Torabschlüsse und sehenswerte Treffer: All das brachte die heimische Dreierspielgemeinschaft mit in dieses Spiel und ließ den Gästen, deren Offensivaktionen überschaubar und letztlich harmlos blieben, keine Chance. Schon nach 25 Minuten hatten Timo Söhren (3./13.), Theo Küster (10.) und Marian Hild für die klare 4:0-Halbzeitführung gesorgt. Immerhin gab sich die Mücker Spielgemeinschaft nie auf und hatte in Mirko Georg einen mehr als zuverlässigen Keeper, der allerdings die weiteren Gegentore von erneut Marian Hild (55./64.) und Niklas Frey (70./85.) nicht verhindern konnte.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Hofmann-der-Mann-des-Tages;art1434,701968

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung