01. März 2020, 21:12 Uhr

FC Gießen

Hirst dreht Partie für FC Gießen mit Doppelpack

Im ersten Heimspiel nach der Winterpause setzt sich der FC Gießen gegen Koblenz mit 2:1 durch und holt damit in der Fußball-Regionalliga drei wichtige Punkte im Kampf um den Ligaerhalt.
01. März 2020, 21:12 Uhr
Matchwinner: Jake Hirst (l.) erzielt beide Treffer für den FC Gießen beim 2:1 über den TuS RW Koblenz. Hier wird er von Kevin Pezzoni gefeiert, rechts kommt Timo Cecen hinzu. FOTO: FRIEDRICH

Aufatmen beim FC Gießen nach dem knappen, unter dem Strich aber verdienten 2:1 (0:0)-Erfolg über TuS Rot-Weiß Koblenz. Der FC benötigte eine lange Anlaufzeit, um das Spiel gegen das sieglose Regionalliga-Schlusslicht an sich zu reißen und dann noch für sich zu entscheiden. Bereits am Freitag sind die Gießener erneut gefordert: Sie haben zum Hessenderby beim FSV Frankfurt anzutreten.

»Wir haben uns den Sieg schwer erarbeitet«, räumte hinterher Gießens Trainer Daniyel Cimen ein und wies dabei auf das Spiel seiner Mannschaft in der ersten Halbzeit hin. »Das war mutlos, wir haben keinen Druck gemacht«, gab der FC-Coach zu Protokoll. »Aber der Gegentreffer war so etwas wie ein kleiner Weckruf.« Mit der Einwechslung von Jann Bangert brachte Cimen eine neue Qualität ins Spiel seiner Mannschaft. »Bangert hat uns mehr oder weniger in den Spielfluss gebracht«, umschrieb der Coach den Umstand, dass der Genannte nach seiner Einwechslung einen wesentlichen Beitrag dazu leistete, dem Spiel der Gastgeber Struktur zu geben.

»Wir haben Gießen stark gemacht«, stellte hinterher Gästetrainer Akin Kilic fest. »So haben wir zum Schluss viele lange Bälle gespielt und damit die Gießener ins Spiel gebracht. Nach dem 1:0 mussten wir das Ding runterspielen.« Immerhin zollte Kilic seinen Spielern ein großes Kompliment: »Meine Mannschaft hat alles gegeben. Wir haben das, was wir uns vorgenommen hatten, umgesetzt. Dann aber entscheiden Nuancen.« Diesmal zugunsten des FC Gießen, der damit erstmals seit dem 5. Oktober 2019 wieder einen Sieg feiern konnte.

In den letzten 30 Minuten bestimmten die Gastgeber eindeutig das Spiel. Zuvor hatten die Rheinländer leichte Vorteile besessen. Sie wirkten ballsicherer, zeigten sich im Angriff aber weitgehend harmlos. Immerhin verstanden es die Gäste, den Gießener Angriff unter Kontrolle zu halten und bildeten ein regelrechtes Bollwerk vor ihrem Torhüter Hrvoje Vincek, der auch weitere Wege nicht scheute, Gießener Angriffe abzufangen. Allerdings waren die Hausherren auch im ersten Abschnitt nicht chancenlos. So setzte in der 28. Minute Marco Koch seinen Mitspieler Timo Cecen ein, doch diesem kam der Gästekeeper zuvor. Weitere Möglichkeiten resultieren aus einem Eckball von Cecen, den Cem Kara knapp verpasste, oder aus einem Solo von Koch, der vom Koblenzer Torhüter gestoppt wurde.

Mit Bangert kommt die Wende

Nach Wiederbeginn häuften sich die Chancen auf beiden Seiten. Und so kamen die Gäste in der 56. Minute zum Führungstreffer. Mit einem langen Ball wurde Max Wilschrey eingesetzt. Allein vor Gießens Schlussmann Frederic Löhe scheiterte der Koblenzer zunächst, der Abpraller landete bei seinem Mitspieler Justin Klein, der das Leder mühelos über die Linie setzte. 1:0 für den Tabellenletzten. Wenig später hatte Wilschrey sogar das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte aber an FC-Keeper Löhe.

Gießens Trainer reagierte, brachte mit Bangert einen spielstarken Mann, der sofort für frischen Wind sorgte. Neun Minuten nach dem Koblenzer Führungstreffer leitete Bangert die Wende ein. Auf der linken Angriffsseite, von der in der ersten Halbzeit wenig bis keine Gefahr ausgegangen war, setzte er Samir Benemar ein, und dessen Hereingabe verwerte Jake Hirst zum Ausgleich. In der Folgezeit waren die Gäste nahezu ausschließlich darauf bedacht, weitere Gegentreffer zu verhindern. Mit etwas Glück und dank eines guten Torhüters gelang das zunächst auch. So wehrte Vincek einen mächtigen 20-Meter-Schuss von Cecen (78.) zur Ecke ab; eine Minute später tauchte Benamar allein vor dem Gästeschlussmann auf, brachte den Ball aber nicht unter Kontrolle.

In der 84. Minute schien das 2:1 fällig, doch Hirst scheiterte mit einem Kopfball nach einer Flanke von Ricardo Salvatore Antonaci an Vincek im Rot-Weiß-Tor. Drei Minuten später kam Hirst doch noch zu seinem zweiten Tagestreffer. Bangert hatte wieder einmal für Unruhe im und am Koblenzer Strafraum gesorgt; sein Schuss prallte vom Innenpfosten ins Feld zurück, der Ball landete via Benemar bei Hirst, der den Führungstreffer für die Gießener erzielte. »Die Tore sind wichtig für die Mannschaft«, gab sich hinterher der Doppeltorschütze bescheiden, der aber auch einräumen musste, dass sich die Gießener gegen die »tief stehenden Koblenzer« sehr schwer getan haben.

Am Ende ist aber alles gut gegangen, der FC Gießen hat sein Ziel, drei Punkte zu holen, erreicht. Und was die Mannschaft in den letzten 30 Minuten gezeigt hat, sollte Mut für die kommenden Aufgaben beim FSV Frankfurt und danach gegen die TSG Balingen machen.

Gießen: Löhe - Antonaci, Colak, Pezzoni, Schadeberg - Hofmann, Spang (ab 88. Sesay) - Koch (ab 46. Benemar), Kara (58. Bangert), Cecen - Hirst.

Koblenz: Vincek - König, Fritsch, Mateus, Weidenbach - Masala, Ahlbach, Sevim (ab 71. Barry) - Klein (ab 67. Hafensteinsson), König (ab 58. Muharemi) - Wilschrey.

Im Stenogramm: Tore: 0:1 (56.) Klein, 1:1 (65.) Hirst, 2:1 (87.) Hirst. - Schiedsrichter: Dennemärker (Schwarzenholz/Saarland). - Zuschauer: 800. - Gelbe Karten: Koch (25.), Benemar (47.), Schadeberg (50.), Hofmann (68.) - Mateus (37.), Masala (73.).

Schlagworte in diesem Artikel

  • FC Giessen
  • FSV Frankfurt
  • Fußball
  • Jake Hirst
  • Kämpfe
  • Torhüter
  • Überwachung und Kontrolle
  • Harold Sekatsch
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.