28. November 2019, 20:51 Uhr

Landesliga Männer

Happel: »Sind heiß auf die nächsten Punkte«

28. November 2019, 20:51 Uhr

Die HSG Linden sieht dem Heimmatch gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer TV Petterweil entgegen. »Wir wollen sie möglichst lange ärgern«, erklärt Trainer Mario Weber im Vorfeld. Im Tabellenkeller der Landesliga-Mitte kommt es zum Derby zwischen der TSF Heuchelheim und der HSG Lollar/Ruttershausen.

TuS Holzheim - TV Hüttenberg II (Sa., 19:30 Uhr/Sportzentrum): »Wir sind heiß auf die nächsten Punkte«, sagt TVH-Coach Dirk Happel. Nach dem 26:21 über Langenhain verspüre das junge Team Rückenwind - »obwohl Holzheim eine harte Nuss wird«, so der Übungsleiter weiter. Mit Ausnahme des Tabellenersten sei trotzdem jedes Team schlagbar. Nach dem harten Auftaktprogramm kämen nun Gegner auf Augenhöhe. »Vor der Winterpause gilt es für uns nun, noch so viele Punkte wie möglich mitzunehmen«, sagt Happel.

HSG Linden - TV Petterweil (Sa., 19:45 Uhr/Sporthalle Lützellinden): Nach dem Dämpfer gegen Kastel - dort unterlag die HSG zuletzt mit 22:28 - erwartet Trainer Mario Weber »eine andere Körpersprache« von seinem Team. Gegen den Tabellenprimus können die Lindener aber völlig befreit aufspielen. »Wir sind der krasse Außenseiter und haben gar nichts zu verlieren«, so der Coach. Nur wenn auf der Platte wirklich alles passt, sei an einen Erfolg zu denken. Petterweil ist auch nach neun Spieltagen noch verlustpunktfrei und dominiert die Liga.

TSF Heuchelheim - HSG Lollar/Ruttershausen (So., 15:30 Uhr/Sporthalle Heuchelheim): Gleich eine Reihe an Derbys wartet nun auf Heuchelheim. Den Anfang macht die Partie gegen Lollar/Ruttershausen, das mit zwei Siegen aus den letzten drei Spielen Selbstvertrauen tanken konnte. Mit Marlon Los Santos kehrt ein ehemaliger Heuchelheimer an alte Wirkstätte zurück. »Es wird insgesamt ein emotionales Aufeinandertreffen«, ist sich TSF-Trainer Claus Well sicher. Er wie sein Gegenüber Sören Asboe unterstreichen die Bedeutsamkeit der Partie. »Wir müssen alles daransetzen, das Spiel zu gewinnen«, sagt Well. »Schon vom Tabellenstand her ist viel Feuer drin, auch sie sind nicht sorgenfrei«, betont Asboe. Nach zwei Niederlagen in Folge steht Heuchelheim auf dem elften Rang, die HSG ist 13. Griedel und Friedberg - die anderen beiden Teams im Tabellenkeller - werden sich in ihrem direkten Aufeinandertreffen gegenseitig Punkte abnehmen. »Wir müssen taktisch klüger agieren als zuletzt gegen Holzheim«, erklärt Asboe.

TGS Langenhain - HSG Lumdatal (So., 16 Uhr/Wilhelm-Busch-Sporthalle Langenhain): Die HSG schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle. Nach dem 32:22 über Friedberg rangiert der Aufsteiger mit komfortablen elf Punkten aus neun Spielen im Tabellenmittelfeld. »Wir wissen aber, dass wir uns dafür noch nix kaufen können«, mahnt Trainer Eike Schuchmann sein Team dazu, den Fokus nicht zu verlieren. Das siegreiche Match gegen Friedberg sei eines der ersten gewesen, in das Lumdatal mit der Favoritenrolle gestartet sei. Auch die souveräne Manier stellte Schuchmann zufrieden: »So stelle ich mir das jede Woche vor. Jetzt gegen Langehain wird es nicht leichter: »Auswärts ist es immer schwieriger, aber wir sind mittlerweile für solche Aufgaben selbstbewusst genug«, so der Trainer weiter. Die TGS unterlag zuletzt Heuchelheim und rutschte so ins untere Tabellenviertel. »Bei ihnen ist spielerische Qualität vorhanden«, warnt Schuchmann.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Claus Well
  • HSG Lumdatal
  • Handball
  • Landesligen
  • Linden
  • TSF Heuchelheim
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • TV Petterweil
  • Sebastian Kilsbach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos