17. Dezember 2019, 22:27 Uhr

Handball-Bundesliga

HSG Wetzlar verpflichtet Philip Henningsson

Der nächste Skandinavier für die HSG Wetzlar: Der Handball-Bundesligist hat für die kommende Saison den Schweden Philip Henningsson verpflichtet. Ein Routinier muss gehen.
17. Dezember 2019, 22:27 Uhr
Der schwedische Nationalspieler Philip Henningsson (hier bei der EM 2018) möchte ab Sommer auch Tore für die HSG Wetzlar in der Bundesliga bejubeln. FOTO: DPA

HSG Wetzlar


Handball-Bundesligist HSG Wetzlar treibt die Planungen für die kommende Saison weiter voran. Die Grün-Weißen meldeten am Dienstag die Verpflichtung des schwedischen Rückraumspielers Philip Henningsson, der im Sommer vom Champions-League-Teilnehmer IFK Kristianstad an die Lahn wechseln wird. Der Nationalspieler hat einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. Die HSG verlassen wird hingegen Routinier Stefan Kneer, der nach vier Jahren bei den Wetzlarern keinen neuen Vertrag bekommen wird.

»Die Entscheidung, nicht mehr mit Stefan zusammen zu arbeiten, ist uns natürlich nicht leichtgefallen, da er ein wirklich toller Charakter ist, über viel Erfahrung verfügt und immer alles für die Mannschaft und den Klub gibt«, wird HSG-Geschäftsführer Björn Seipp in einer Pressemitteilung des Bundesligisten zitiert. »Wir freuen uns jetzt auf die verbleibenden Monate mit Stefan und sind uns sicher, dass er, wenn er wieder fit ist, alles dafür tun wird, dass wir unsere Ziele in dieser Saison erreichen.« Derzeit leider der 33-Jährige an einer Nervenwurzelentzündung im Rücken und fällt voraussichtlich bis zum Jahresende aus.

Kneers Platz im linken Rückraum nimmt in der kommenden Spielzeit der neun Jahre jüngere Rechtshänder Philip Henningsson ein. Er ist bereits der fünfte Skandinavier, den die Grün-Weißen für die Saison 2020/21 unter Vertrag haben - nach Anton Lindskog, Olle Forsell Schefvert, Kristjan Björnsen und den letzte Woche verpflichteten Linksaußen Emil Mellegard. Er ersetzt Emil Frend Öfors, der im Sommer in seine Heimat zu Henningssons jetzigen Arbeitgeber nach Kristianstad zurückkehren wird.

Der 1,96 m große Henningsson hat bereits 28-mal für die Nationalmannschaft seines Heimatlandes gespielt und mit den »Tre Kronors« die Silbermedaille bei der Handball-Europameisterschaft 2018 in Kroatien gewonnen. Dazu wurde er mit Kristianstad zweimal schwedischer Meister. Nach Björnsen und Lindskog im Jahr 2016 ist Henningsson nunmehr bereits der dritte Spieler, der von dem Klub aus Südschweden nach Wetzlar wechselt.

»Mit Philip bekommen wir einen Spieler, auf den wir uns sehr freuen, weil er tolles handballerisches Gesamtpaket mitbringt und zudem ein echt feiner Mensch ist«, meint Seipp: »Philip ist nicht nur ein cleverer Deckungsspieler im Innenblock, der sehr dynamisch in der zweiten Welle agiert. Er hat gerade auch in dieser Saison eine tolle Entwicklung im Angriff genommen. Nicht umsonst steht Philip im 16er-Kader der Schweden für deren Heim-EM im kommenden Jahr«, ergänzte der Geschäftsführer.

Auch der 24-jährige, der das Trikot mit der Nummer 6 tragen wird, freut sich auf die neue Aufgabe in Mittelhessen. »Ich bin sehr glücklich, ab Sommer für die HSG Wetzlar zu spielen«, wird Henningsson in der Pressemitteilung zitiert: »Es war immer ein Traum von mir, so wie viele meiner Nationalmannschaftskollegen, in der Bundesliga zu spielen. Dass ich dies nun bei einem so gestandenen Erstligisten wie der HSG Wetzlar tun kann, das fühlt sich richtig gut an. Mein Ziel ist es, dass ich in Wetzlar den nächsten Entwicklungsschritt in meiner Karriere machen kann. Ich freue mich riesig auf nächste Saison und die Fans in der Rittal-Arena«, erklärte der junge Schwede, den sie in Kristianstad nur ungern ziehen lassen: »›Pillan‹ ist ein Spieler, über den sich alle Mannschaften sehr gefreut hätten. Deshalb gratulieren wir Wetzlar nicht nur zu einem guten Handballspieler, sondern auch zu einem guten Kerl. Am liebsten hätten wir ihn in Kristianstad behalten. Er hat eine unglaubliche Entwicklung bei uns hinter sich«, wird Sportmanager Jesper Larsson auf der IFK-Internetseite zitiert. Für den derzeitigen Tabellendritten hat Henningsson in der schwedischen ersten Liga in dieser Saison bislang 47 Tore in 17 Begegnungen erzielt. In der Champions League kam er in zehn Partien auf 22 Treffer.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG D/M Wetzlar
  • HSG Wetzlar
  • Handball
  • Handball-Bundesliga
  • Handball-Europameisterschaften
  • Rittal-Arena Wetzlar
  • Sommer
  • Südschweden (Götaland)
  • Zitate
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.