10. Dezember 2019, 21:36 Uhr

Handball

HSG Wetzlar holt den nächsten Skandinavier

Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat den nächsten Skandinavier verpflichtet. Linksaußen Emil Mellegård wechselt zur kommenden Saison vom schwedischen Rekordmeister Redbergslids IK.
10. Dezember 2019, 21:36 Uhr
Der schwedische Linksaußen Emil Mellegård (links) spielt ab kommenden Sommer für Handball-Bundesligist HSG Wetzlar. Geschäftsaführer Björn Seipp (r.) präsentierte den Neuzugang nach bestandenem Medizincheck. FOTO: PM

HSG Wetzlar


Die Erstliga-Handballer der HSG Wetzlar sind auf der Suche nach einem Ersatz für Linksaußen Emil Frend Öfors fündig geworden. Für den 25-jährigen Schweden kommt im Sommer sein drei Jahre jüngerer Landsmann Emil Mellegård vom Rekordmeister Redbergslids IK. Nach bestandenem Medizincheck hat der 22-Jährige bei den Mittelhessen einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2022 unterschrieben.

»Wir hatten ein klares Anforderungsprofil auf dieser Position, das Emil absolut erfüllt, um ab Sommer gemeinsam mit Maximilian Holst ein hoffentlich erfolgreiches Duo auf Linksaußen abgeben zu können«, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp. »Er ist ein körperlich starker Flügelspieler, der in der Abwehr seinen Mann stehen kann. Dazu verfügt Emil mit seinen 22 Jahren bereits über die nötige Dynamik und Athletik, die es in der Bundesliga braucht. Natürlich wird es wie bei jedem Liga-Neuling Zeit brauchen, um sich an die höheren Anforderungen in der HBL zu gewöhnen. Aber Emil bringt alles mit, um uns und unseren Fans ab Sommer jede Menge Freude zu bereiten.«

Der gebürtige Göteborger entstammt einer bekannten Handballfamilie. Mellegårds Cousine Olivia ist aktuelle schwedische Nationalspielerin. Sein Vater Mikael wurde mit Redbergslids IK insgesamt fünf Mal Meister und bestritt für den Club 240 Spiele ohne Unterbrechung. Dazu war dieser in der Saison 1999/2000 beim damaligen Erstligisten VfL Bad Schwartau in Deutschland aktiv. »Mein Vater ist natürlich mein großes Vorbild«, verriet Emil Mellegård zuletzt. »Ab Sommer geht nun auch für mich der Traum in Erfüllung, in der stärksten Liga der Welt spielen zu können. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe, denn die HSG Wetzlar ist bekannt dafür, junge Spieler zu formen und auf das nächste Level zu bringen. Dazu habe ich das professionelle Umfeld und die gemütliche Stadt bei meinem Besuch in Wetzlar kennengelernt. Alles fühlt sich komplett richtig für mich an und ich werde hart dafür arbeiten, um mich in der Bundesliga zu etablieren. Es wird sicherlich, toll im Sommer dann das ganze Team zu treffen und erstmals vor den grün-weißen Fans in der Rittal Arena aufzulaufen.« Dann im übrigens mit der Rückennummer 33.

Mellegård entstammt der Nachwuchsabteilung des bekanntesten schwedischen Handballvereins aus Göteborg, Redbergslids IK, der solch erfolgreiche Handballgrößen wie unter anderem Peter Gentzel, Ljubomir Vranjes, Magnus Wislander oder Stefan Lövgren hervorgebracht hat. Auch der 22-Jährige darf bereits ein A-Länderspiel auf seiner Autogrammkarte vorweisen, dazu 23 Junioren-Länderspiele. Mellegård absolviert derzeit bereits seine vierte Saison im schwedischen Handball-Oberhaus. In 17 Ligaspielen konnte der Linksaußen bisher 70 Tore erzielen (insgesamt 94 Spiele/336 Tore).

Nach Anton Lindskog, Olle Forsell Schefvert und Kristjan Björnsen ist Emil Mellegard der vierte Skandianvier, den die HSG Wetzlar für die kommende Runde unter Vertrag hat. Emil Frend Öfors kehrt im Sommer in seine Heimat zu IFK Kristianstad zurück, der Vertrag von Viggo Kristjansson ist vorerst nur bis 30. Juni datiert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG D/M Wetzlar
  • HSG Wetzlar
  • Handball
  • Handballvereine
  • Rittal GmbH und Co. KG
  • Sommer
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos