27. September 2019, 22:53 Uhr

Handball-Landesliga

HSG Linden überraschender Derbysieger gegen Langgöns

Handball-Landesligist HSG Linden trotzt den Personalsorgen und fügt Langgöns am Freitagabend beim 27:25 die erste Saisonniederlage zu.
27. September 2019, 22:53 Uhr
Lindens Michel Vogel (l.) versucht, den Abpraller zu verwerten. Rechts stürzt TSV-Akteur Sascha Weigel. (Foto: ras)

Überraschung im gestrigen Derby der Handball Landesliga Mitte. Die im Umbruch befindliche junge Heimmannschaft der HSG Linden, zudem geschwächt durch etliche Ausfälle, bezwang den favorisierten TSV Langgöns mit 27:25 (13:12) und brachte den Gästen damit die erste Saisonniederlage bei.

Die Gäste starteten den Vorzeichen entsprechend: Linksaußen Philipp Engel erzielte in der achten Minute das 4:2. Doch trotz schnellen Ballpassagen kam die Mannschaft von Trainer Michael Razen in der Folgezeit offensiv nicht mehr recht zum Zug. »Uns war bewusst, dass Linden eine starke Deckung stellt. Wir haben im Angriff nicht schlecht gespielt, aber die finalen Sachen nicht hinbekommen«, musste der Gäste-Coach nach Spielende eingestehen. Seine Mannschaft lag beim 6:5 von Patrick Engel in der 13. Minute das letzte Mal in Front.

Linden, mit dem Rückenwind des Auswärtssieges bei Oberliga-Absteiger Wiesbaden, spielte geduldig seine Angriffe auf den Punkt. Und war nach einem Doppelschlag von Julian Wallwaey und dem erneut fehlerfrei treffenden Malte Höhn in der 21. Minute mit 11:8 in Führung. Bis zum Pausenpfiff konnte Langgöns aber noch zum 12:13 durch den Siebenmeter von Daniel Schier aufschließen.

Auch nach Wiederbeginn blieben die Hausherren ihrem Matchplan treu. »Wir haben bewusst das Tempo etwas verschleppt, weil wir sonst Schuhe und Strümpfe verloren hätten«, freute sich Trainer Mario Weber. Denn seine Mannschaft konnte sich nach dem 15:15-Ausgleich des starken Peter Kludt (38.) zehn Minuten später wieder zum 21:17 befreien. Der im zweiten Durchgang nicht zu bremsende Jannis Wrackmeyer hatte hoch in der Luft stehend mit einem Wurf in den Winkel bereits seinen siebten Treffer erzielt. »Wir wollten ihn in der Deckung eigentlich früher stellen. Das ist uns nicht gelungen«, gestand Michael Razen ein. Da sich zudem Joshua Laudt ins Spiel gebissen hatte und Langgöns einige gute Gelegenheiten vergab, war nach einem Doppelschlag der beiden besten Torschützen Jannis Wrackmeyer und Malte Höhn vier Minuten vor dem Ende das Spiel entschieden. Razen’s offensive Deckung führte zwar noch zu ein paar Ballgewinnen, mehr als die Verkürzung zum 25:27-Endstand sollte aber nicht mehr gelingen.

»Immer wenn wir in der zweiten Halbzeit ran gekommen sind, haben wir wieder Fehler gemacht. So haben wir es nicht geschafft in Führung zu gehen«, fasste Michael Razen zusammen. Sein Widersacher Mario Weber dagegen genoss den Moment: »In der entscheidenden Phase haben wir Zug zum Tor gehabt. Ich bin absolut zufrieden.«

HSG Linden: Laudt, Genger; Wallwaey (4), Müller (1), Jung (1) , Stöhr, Vogel (1), Wrackmeyer (9), Laun, Deimer (3/3), Jakob Höhn, Piesch, Malte Höhn (8).

TSV Langgöns: Alflen, Schäfer; Kludt (6), Breser, Schier (4/4), Jänicke (3), Weigel, Hopp (1), Schmitz (1), Herbel (2), Philipp Engel (6), Ceh, Tietböhl, Patrick Engel (2).

SR: Wilde/Zeiler (Dieburg) - Zuschauer: 350 - Zeitstrafen: 10 - 4 (Strafminuten) - Siebenmeter: 4/3 - 4/4.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Handball
  • Handball-Landesliga
  • Landesligen
  • Linden
  • Schuhe
  • Sportmannschaften
  • Strafminuten
  • Strümpfe
  • TSV Lang-Göns
  • Markus Röhrsheim
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen