Lokalsport

HANDBALL KOMPAKT

Gislason ohne Aufgabe: Die Coronavirus-Pandemie hat auch die Arbeit des neuen Handball-Bundestrainers Alfred Gislason durcheinander gebracht. »Ich habe momentan keine rechte Aufgabe, außer die Spiele, die ich von den kommenden Gegnern habe, zu analysieren«, sagte der ehemalige Coach von Rekordmeister THW Kiel im »Sportclub« des NDR-Fernsehens. »Das mache ich jetzt die nächsten Wochen.« Vom 17. bis 19. April hatte in Berlin ursprünglich das Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele im Sommer in Tokio angestanden. Wegen des neuartigen Coronavirus wurden die Spiele auf Juni verlegt. (dpa)
19. März 2020, 21:51 Uhr
Marc Steinert
_1SPOLSPORT12-B_174318
Martin Schwalb FOTO: IMAGO

Gislason ohne Aufgabe: Die Coronavirus-Pandemie hat auch die Arbeit des neuen Handball-Bundestrainers Alfred Gislason durcheinander gebracht. »Ich habe momentan keine rechte Aufgabe, außer die Spiele, die ich von den kommenden Gegnern habe, zu analysieren«, sagte der ehemalige Coach von Rekordmeister THW Kiel im »Sportclub« des NDR-Fernsehens. »Das mache ich jetzt die nächsten Wochen.« Vom 17. bis 19. April hatte in Berlin ursprünglich das Qualifikationsturnier für die Olympischen Spiele im Sommer in Tokio angestanden. Wegen des neuartigen Coronavirus wurden die Spiele auf Juni verlegt. (dpa)

Schwalb infiziert: Nach mehreren Spielern des Handball-Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen ist auch Trainer Martin Schwalb positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der 56-Jährige habe sich in eine 14-tägige häusliche Quarantäne begeben, teilten die Mannheimer mit. Schwalb ist derzeit bei seiner Familie in Hamburg.

»Ich fühle mich soweit gut, möchte aber alle Leute bitten, die Regeln und Vorschriften der Behörden in der aktuellen Situation umzusetzen«, sagte Schwalb. »Auch ohne körperliche Symptome kann man zum Überträger werden und wird damit zur Gefahr für seine Mitmenschen.«

Da die Bundesliga wegen der Pandemie aussetzt und der Trainingsbetrieb bei den Löwen gestoppt wurde, war der ehemalige Nationalspieler in die Hansestadt gefahren.

TVH-Duo bleibt: Die unfreiwillig handballfreie Zeit nutzen nach und nach alle heimischen Teams, um ihre Personalien für die nächste Saison zu klären. So auch beim TV Hüttenberg, wo Dirk Happel und Tim Spengler auch in der kommenden Saison das Trainerduo der U 23, die in der Männerhandball-Landesliga (Mitte) antritt, bilden. (mgs)

Kurzarbeitergeld: Die Bundesligisten SC Magdeburg und SC DHfK Leipzig werden aufgrund der Coronavirus-Pandemie für ihre Spieler staatliche Hilfe beantragen. Profis und Mitarbeiter sollen nun Kurz- arbeitergeld bekommen. (dpa)

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-HANDBALL-KOMPAKT;art1434,674784

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung