24. Mai 2019, 22:06 Uhr

Große Felder - viele Punkte

24. Mai 2019, 22:06 Uhr

Drei Tage lang stand in Frankfurt alles im Zeichen von »Hessen tanzt«. Das traditionelle Großturnier ging in der Eissporthalle am Ratsweg über die Bühne und war Schauplatz der simultan auf acht Flächen ausgetragenen Wettbewerbe in Standard und Latein. Nach der Einführung von Weltranglistenturnieren im vergangenen Jahr wuchs deren Anzahl in diesem Jahr von vier auf elf WDSF-Wettkämpfe an. So statteten neben Teilnehmern aus allen Teilen Deutschlands auch Paare von Dänemark über Russland bis nach China dem Turnier im Frankfurter Osten einen Besuch ab. Die Paare des Rot-Weiß-Clubs Gießen nutzten ihre Teilnahme bei »Hessen tanzt« vor allem, um ihre Aufstiegspunktekonten weiter aufzufüllen und positionierten sich bei den vorwiegend großen Feldern mehrfach in den Semifinals.

Für Glanzpunkte sorgten Eduard Kister und Anastasiia Sviderskaia in der Standarddisziplin. Im 58 Paare umfassenden Startfeld der Hauptgruppe B setzte sich das Rot-Weiß-Jugendpaar ausgezeichnet in Szene. Über die Vorrunde sowie zwei Zwischenrunden erreichten die Gießener sicher das Semifinale. Nur ein Kreuzchen fehlte am Ende für den Einzug in das Finale, das Kister/Sviderskaia somit nur um ein Haar verpassten und Siebte wurden.

Christoph Sommerfeld und Marion Guist trafen in ihrer Klasse der Senioren I C Latein auf ein 18 Paare zählendes Starterfeld, eine Größenordnung, die für sie ungewohnt groß ist. Schnell war klar, dass das selbst gesteckte Minimalziel, eine Runde weiterzukommen, durchaus übertroffen werden würde. Der Finaleinzug war für Sommerfeld/Guist schließlich zum Greifen nahe. Auch hier fehlte nur ein Kreuz. Mit dem siebten Rang wurden die Rot-Weißen Anschlusspaar zur Endrunde: ein Ergebnis, mit dem sie hochzufrieden waren.

Ebenfalls einen Semifinalplatz belegten Marcus Sommer-Krick/Luana Sommer im Wettkampf der Hauptgruppe II A Standard. Unter 21 Paaren sicherten sie sich klar den Einzug in die vorletzte Runde und schlossen das Turnier auf dem elften Platz ab.

Die Standardtänzer Holger Comtesse/Gitta Kraushaar waren Teilnehmer des Weltranglistenturnieres der Senioren-II-S-Klasse, das gleichzeitig auch als nationales Ranglistenturnier des Deutschen Tanzsportverbandes fungierte. Mit 146 Paaren war dies der teilnehmerstärkste Wettbewerb von »Hessen tanzt«. Das Rot-Weiß-Duo lieferte eine ausgewogene Vorstellung in der Vor- und Zwischenrunde ab und landete damit auf Rang 65 im vorderen Mittelfeld.

Degen/Bachelier auf dem Podium

Vom Gießener Tanz-Club 74 waren mit Michael Degen/Nicole Bachelier sowie Jörg und Ramona Weber zwei Paare im Einsatz. Degen/Bachelier hatten es in der Klasse der Senioren II C mit 18 Konkurrenten zu tun. Ihr Ziel, das Finale zu tanzen, konnte über Vor- und Zwischenrunde problemlos erreicht werden. Im Finale hatten die Gießener dann keine Probleme, das Siegerpodest zu erreichen. Mit Platz zwei stand eine weitere Aufstiegsplatzierung zu Buche.

Für das Ehepaar Weber, das für zwei Disziplinen gemeldet hatte, verlief der Tag unterschiedlich. Während es in der Lateinsektion bei den Senioren I C nicht für ein Weiterkommen reichte, waren sie im Standard erfolgreicher. In der Klasse der Senioren III C gelang ihnen der Sprung ins Finale, wo sie als Fünfte auf einem Aufstiegsrang landeten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eissporthallen
  • Latein
  • Senioren
  • Sport-Mix
  • Standards
  • Turniere
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos