18. Dezember 2019, 22:57 Uhr

Goer schon gut in Form

18. Dezember 2019, 22:57 Uhr
Avatar_neutral
Von Rainer Schmidt

Ein verheißungsvoller Auftakt in die Hallensaison gelang dem Wiesecker Leichtathleten Elias Goer beim zweitägigen 36. nationalen Vorweihnachtskriterium in Stadtallendorf. Nach tollen Ergebnissen im Vorjahr gewann der für das Sprintteam Wetzlar startende Goer in seinem letzten Rennen der U20 das 60-m-Finale der Männer in 6,92 Sekunden und blieb dabei auch im Vor- und Zwischenlauf unter der Sieben-Sekunden-Marke. Die Männerkugel wuchtete Manuel Kretzschmar (LG Langgöns-Oberkleen) in der Herrenwaldhalle mit 12,02 m auf den dritten Rang.

Maximilian Fett von der TSG Alten-Buseck zeigte sich in der abgelaufenen Sommersaison bereits im hessischen U20-Endlauf über 100 m. Der auch im Fußball engagierte Fett lief zeitgleich mit dem Sieger Anton Umbach (Treysa/7,22) auf den zweiten Rang. Große Starterfelder sah man in der U18, bei der die »Gießener« drei zweite Plätze holten. Das galt für Tobias Schuster (LGLO/2:08,93) über die 800 m genauso wie für Christopher Knoop (TSF Heuchelheim) bei bemerkenswerten 6,40 m in der Weitsprunggrube sowie Tim Schneider (LG Wettenberg) durch 14,55 m im Kugelring. Für Lorenz Przbilla (TSG Alten-Buseck) bedeuteten 5,18 m im Weitsprung der M14 den guten dritten Rang.

Bei den Frauen wurde Svenja Rühl (TSF/5,74) bei konstant guten Weiten mit persönlicher Bestleistung Weitsprungzweite. In der weiblichen U20 konnte Viktoria Sieber (LAZ Gießen) über die 60 m ihre Vorlaufzeit von 8,13 nicht ganz bestätigen und wurde in 8,23 Finalfünfte. Nach 8,19 im U18-Vorlauf verpasste Jana Schneider (ebenfalls LAZ) mit 8,27 als Vierte ebenfalls einen Podestplatz. Immer flotter bewältigt Sophia Zalucki (TSF) die 800 m und gewann diesmal unbedrängt in 2:27,54. Friederike Cramer (LAZ) blieb im Stabhochsprung der U18 inklusive der 2,60 m fehlerfrei und erreichte so den zweiten Platz. Ihre beste Platzierung gelang Nikola Gans (LAZ) im Kugelstoß der W15 mit 9,82 m als Vierte. Mit 2:45,36 über die 800 m der 14-Jährigen lief Luisa Rudersdorf (LGLO) auf Rang drei. Noch blieb der Heuchelheimerin Kim Brückel eine Kugelweite von zehn m verwehrt, aber mit 9,89 m wurde das TSF-Mädel bei 17 Starterinnen in der W14 Vierte.

Am Sonntag werden in Stadtallendorf stets die Disziplinen der U14 ausgetragen. Lukas Harboth (LAZ) steigerte sich im 60-m-Finale der M13 deutlich auf 8,17 und verwies so Sten Leimann (TSF Heuchelheim/8,30) auf den vierten Rang. Im Hochsprung holte sich Harboth mit 1,45 eine weitere Bronzeplatzierung. Im Weitsprung zeigten sich Leimann (5,00) als Zweiter und Harboth (4,85) als Dritter auf dem Podest. Der Heuchelheimer lieferte später über 800 m bemerkenswerte 2:28,38 ab und kam damit erneut auf Rang zwei. Reihenweise Spitzenplätze gab es in der M12. So gingen alle 800-m-Spitzenzeiten durch Laurenz Aaron Müller (LAZ/2:32,19), Tom Gerstengrabe (Wettenberg/2:36,46) und Johannes Pfister (LAZ/2:39,82) in den Gießener Raum. Janne Ulferts (LAZ/8,76) gewann im Kugelring. Pfister (LAZ/4,41) musste bei 17 Weitsprungteilnehmern lediglich durch den schwächeren zweitbesten Versuch dem gleich weiten Luca Wörner (TV Rendel) den Sieg überlassen. Dafür gewann Pfister mit 1,40 m im Hochsprung und Paul Hecker (TSF) landete mit 1,35 m hier auf dem dritten Rang. In der M10 bot Sebastian Detsch (TSF Heuchelheim) im Finale starke 7,96 als Dritter und gewann mit 1,15 m beim Hochsprung.

Souverän gewann Jana Becker (Wettenberg/2:16,52) die 800 m der W13, und nervenstark siegte Leandra Riehm (LAZ/1,46) bei 16 Mädchen im Hochsprung. Dass Becker auch in anderen Disziplinen an der Spitze mithalten kann, bewies sie mit 5,05 m als Weitsprungzweite. Lisa Reuter (LAZ/2:42,89) ordnete sich bei den Mädchen der W12 über die 800 m auf Platz drei ein, und Ella Behnen (LG Wettenberg/2:55,49) kam in der W11 über dieselbe Distanz bei 19 Läuferinnen auf Rang zwei. Mit über zehn Sekunden Vorsprung kam auch die 800-m-Siegerin der W10 durch Hannah Hedler (2:47,03) vom LAZ Gießen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos