24. Mai 2019, 22:57 Uhr

Gießener holt Junioren-EM-Titel

24. Mai 2019, 22:57 Uhr
Hanno Brach von der Gießener Rudergesellschaft (unten, 3. v. l.) gewinnt im Vierer ohne Steuermann die Junioren-Europameisterschaft vor den Teams aus Griechenland und Italien. (Foto: pv)

Beachtlicher Gießener Rudererfolg: Hanno Brach von der Gießener Rudergesellschaft wurde im Vierer ohne Steuermann Junioren-Europameister. Gemeinsam mit den anderen Hessen Mark Hinrichs (Limburg), Cedric Wiemer (Frankfurt) und Bruno Spät (Marburg) setzte er sich gegen die internationale Konkurrenz auf dem Baldeneysee bei Essen durch. Trainer des Vierers ist der in Gießen bekannte Ruderer Johannes Birkhan.

»Das Finale war ein Hammer-Rennen«, lobte Birkhan. »Die Jungs konnten alles umsetzen, was wir besprochen haben.« Die Ruderer von Lahn und Main zeigten damit ihre ganze Klasse und dominierten die Konkurrenz.

Erst vor zwei Wochen hatte das junge hessische Team die Qualifikation für die Junioren-Europameisterschaften perfekt gemacht. Auf der Regattastrecke in München-Oberschleißheim gewannen sie und waren anschließend von der Bundestrainerin nominiert worden. Nach zwei Wochen intensiver Vorbereitung auf die EM reiste das Team am Donnerstag vor dem Wettkampf nach Essen. Am Samstag stand der Vorlauf an.

Hanno Brach und sein Team bekamen es mit Kroatien, Tschechien, Italien und der Türkei zu tun. Mit einem souveränen Sieg im Vorlauf umgingen die Hessen auf dem Weg ins Finale den Hoffnungslauf. Nach einer etwas verhaltenen Startphase zeigten die jungen Sportler bis zur Streckenhälfte, dass sie sich in diesem Rennen eine gute Ausgangsposition für das Finale sichern wollten. Auf den letzten tausend Metern bis ins Ziel setzten sie sich Schlag für Schlag ab und fuhren mit einem komfortablen Vorsprung von rund 14 Sekunden vor Kroatien und der Türkei über die Ziellinie.

Trainer Birkhan zeigte sich nach dem Rennen zufrieden, mahnte aber zugleich: »Wir müssen am Start noch mehr unsere physische Überlegenheit ausspielen und früher in Führung gehen. Das muss die Marschrichtung für das Finale sein.«

Im zweiten Vorlauf siegten die Griechen mit einer etwas besseren Zeit und standen damit auch vorzeitig im Finale. Italien, Kroatien, Serbien und Frankreich zogen über den Hoffnungslauf ins Finale ein und komplettierten das Feld.

Am Sonntag präsentierte sich der für seine wechselhaften Bedingungen berüchtigte Baldeneysee von seiner besten Seite. Ruhiges Wasser, Sonnenschein und ein leichter Schiebewind boten beste Voraussetzungen für einen Finaltag. Mit den Griechen lag der wohl härteste Konkurrent der Deutschen gleich auf der Bahn neben ihnen am Start.

Doch die junge Mannschaft um Hanno Brach setzte sich mit kräftigen Schlägen schnell von der Konkurrenz ab. Die anderen Boote versuchten, mit Zwischenspurts den Anschluss an das führende deutsche Boot wiederherzustellen. Doch das Team fuhr davon unbeeindruckt weiter an der Spitze des Feldes und holte mit zwei Bootslängen Vorsprung den EM-Titel. Griechenland gewann Silber und Italien kam auf den Bronzerang.

Diese und nächste Woche wird sich das Team im Zweier auf die Rangliste in Hamburg vorbereiten. Danach steht mit den deutschen Juniorenmeisterschaften in Brandenburg (20. bis 23. Juni) die WM-Quali im Vierer an. Zielwettkampf in diesem Jahr ist die Junioren-WM auf der künftigen Olympiastrecke in Tokio.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Baldeneysee
  • Essen
  • Rudersportler
  • Sport-Mix
  • Vierer ohne Steuermann
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen