10. Juli 2018, 21:11 Uhr

Gießener Schnarr wird EM-Sechster

10. Juli 2018, 21:11 Uhr

Der frühere Laubacher und jetzige Gießener Breakdancer Roman Schnarr ist bei der Europameisterschaft in Bremerhaven Sechster geworden. »Roman zeigte sich damit sehr zufrieden, auch unter dem Gesichtspunkt, dass in den letzten Jahren international eine Leistungsexplosion zu verzeichnen ist«, sagte der Vorsitzende der TSG Blau-Gold Gießen, Bernhard Zirkler. Schnarr zählte mit seinen 27 Jahren zu den ältesten Teilnehmern, zudem hat Slowenien den Deutschen als führende Breakdance-Nation mittlerweile den Rang abgelaufen. Die Plätze eins, drei, vier und acht wurden von den Slowenen belegt.

In der Kategorie »solo male« trat Schnarr gegen die besten Breakdancer Europas an – qualifiziert hatte er sich durch den vierten Platz bei den deutschen Meisterschaften. 26 Teilnehmer aus sieben Nationen waren nach den vorentscheidenden Turnieren von ihren Ländern gemeldet worden und stellten sich der Ausscheidungsrunde für das Achtelfinale.

Dort musste jeder Teilnehmer über eine Minute seine tänzerischen Fähigkeiten vor dem internationalen Wertungsgericht unter Beweis stellen. Überraschend verpassten die stark eingeschätzten norwegischen Teilnehmer genauso die Qualifikation wie die Teilnehmer aus England und den Niederlanden.

Für Roman Schnarr stellte diese Runde keine Hürde dar, routiniert absolvierte er seinen Auftritt, beendete ihn mit einem Salto aus dem Stand und konnte beruhigt der Verkündung des Vorrundenergebnisses entgegensehen.

Für das erste Battle, in dem jeweils zwei Tänzer um das weiterkommen kämpfen, wurde Roman dem starken Slovenen Filip Kovacic zugelost, einem ebenfalls erfahrenen Breaker, der von einer großen Fangruppe aus seinem Heimatland lautstark unterstützt wurde. Roman studierte die Bewegungen und akrobatischen Elemente seines Gegners und spielte seine ganze Erfahrung aus zehn Jahren aktivem Tanzen aus. Ein klarer Sieg und das Erreichen der Endrunde waren der verdiente Lohn.

Der nächste Gegner des Gießeners war Reza Zobda aus Bückeburg. Der unter dem Künstlernamen Zobdan Ram auftretende Tänzer war schon bei der DM im Viertelfinale der Gegner von Roman gewesen. Das Ergebnis war damals nach Gleichstand erst nach einem zusätzlichen Durchgang und zwei zu eins Richterstimmen zugunsten von Roman ausgegangen. In Bremerhaven sollte die Revanche gelingen. Der unkonventionelle Tanzstil von Reza setzte sich diesmal knapp gegen den mit spektakulären turnerischen Elementen aufwartenden Gießener durch. Somit wurde Schnarr letztlich auf Rang sechs platziert.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Bremerhaven
  • Europameisterschaften
  • Tänzer
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos