16. Mai 2017, 17:45 Uhr

Gärtners »brutale Tage«

16. Mai 2017, 17:45 Uhr
Harald Gärtner blickt nach dem Abstieg des FC Ingolstadt 04 nach vorne. (Foto: gae)

Harald Gärtner hat »zwei brutale Tage« hinter sich. Der Geschäftsführer des FC Ingolstadt 04 stand den Medien fast rund um die Uhr Rede und Antwort. Jeder wollte wissen, wie es mit den Schanzern nach dem Abstieg aus der ersten Fußball-Bundesliga weitergeht. Der 48-Jährige aus Heuchelheim, der seit 2007 in verantwortlicher Position die Geschicke des Klubs lenkt, konnte oftmals seine Gefühle nicht verbergen. Der FCI ist sein Baby. Zusammen mit Präsident Peter Jackwerth und den vielen Mitstreitern hat er den oberbayerischen Klub geformt und ist mit ihm vor zwei Jahren in die Beletage eingezogen. Ein Erfolg, der in der Kürze der Zeit nach der Gründung 2004 fast einem Wunder glich.

Doch bei allen Emotionen muss Gärtner nach vorne schauen. »Wir schütteln uns, stellen uns neu auf und greifen dann an«, hat er schon einen realistischen Plan im Kopf. Auch wenn die finanziellen Einbußen von mehreren Millionen Euro aufgrund fehlender TV-Einnahmen von Liga eins in zwei erst einmal verkraftet werden müssen. Klar, dass der erneute Aufstieg angepeilt wird. Die Frage ist nur, in welchem Zeitraum. An der Infrastruktur muss sich sicherlich auch etwas ändern. Das 15 000 Zuschauer fassende Stadion ist für Bundesligaverhältnisse zu klein.

Natürlich wird das oberste Ziel sein, so viele Spieler wie möglich aus dem jetzigen Kader für Liga zwei an der Donau zu halten.

Der Gießener Sonny Kittel hat noch einen laufenden Vertrag bis 2018. Der Offensivspieler kann ein wichtiger Faktor im Spiel der Schanzer werden. Mehrmals hat die Kreativkraft nach seiner langen Verletzungspause angedeutet, welches Potenzial in ihm steckt. Zuletzt stand der 24-Jährige sogar ein paarmal in der Startelf von Trainer Maik Walpurgis, der die Schanzer auch in Liga zwei coachen wird.

Mit Nico Rinderknecht hat der FCI einen weiteren Gießener im Kader, der im Regionalliga-Team aktiv ist. »Nico hat sich super entwickelt«, hat Gärtner ein Auge auf den zentralen Mittelfeldspieler. Der 19-Jährige wird in Ingolstadt behutsam aufgebaut und könnte schon in der kommenden Saison den Sprung ins Zweitliga-Aufgebot schaffen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Emotion und Gefühl
  • FC Ingolstadt 04
  • Fußball-Bundesliga
  • Harald Gärtner
  • Maik Walpurgis
  • Sonny Kittel
  • Säuglinge und Kleinkinder
  • Wolfgang Gärtner
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos