07. Oktober 2018, 20:59 Uhr

Fuldas Qualität zu groß für Waldgirmes

07. Oktober 2018, 20:59 Uhr
Avatar_neutral
Von Alexander Mayenschein
Nachdem zu Beginn gute Möglichkeiten vergeben wurden, ist für Max Schneider (l.) und den SCW in Fulda nichts zu holen. (goe)

Der Trainerwechsel in Fulda kam für den SC Waldgirmes zum falschen Zeitpunkt. Unter dem neuen Coach Serdat Gören zeigte die SG Barockstadt nach anfänglicher Unsicherheit mit zunehmender Spieldauer ihre Qualität und schlug die Lahnauer am Samstag mit 3:0 (1:0). Für den SCW war die Fülle an personellen Ausfällen nicht zu kompensieren, in Osthessen fehlte nun auch noch der defensive Abräumer Kian Golafra. So bleibt der SCW vorerst bei 20 Punkten in der Fußball-Hessenliga.

Trotzdem hätten die Lahnauer zu Beginn vor rund 650 Zuschauern in Führung gehen können. Nico Strack besaß nach wenigen Minuten zwei gute Möglichkeiten. »Wir müssen in Führung gehen, solche Chancen wie zu Beginn muss man einfach nutzen«, wusste SCW-Trainer Daniyel Bulut. »Gerade heute, wo wir mit einigen personellen Sorgen zu kämpfen hatten, nach den englischen Wochen zuletzt.«

Das sah auch Fuldas neuer Coach Gören so: »Man hat schon gesehen, dass wir am Anfang verunsichert waren, und da hatten wir Glück, dass wir nicht in Rückstand gegangen sind.« Nach dem Fuldaer Führungstreffer in der 14. Minute stabilisierte sich die SG Barockstadt dann aber. Nach einer Ecke auf den langen Pfosten legte Kapitän Patrick Schaaf nach innen ab, Markus Gröger köpfte zum 1:0 ein. »Danach hat man dann auch einfach ihre Qualität gesehen, aber das wussten wir ja auch schon vorher, dass es hier nicht einfach wird, etwas zu holen, vor allem nach dem Trainerwechsel«, sagte Bulut.

In der ersten Hälfte wurde Fulda-Lehnerz zwar selten zwingend, holte das dann nach der Pause aber nach. Schaaf bediente in der 49. Minute Stürmer Christopher Bieber, der per Heber ins lange Eck zum 2:0 traf. SCW-Keeper Jan Dühring parierte kurz darauf gegen Bieber stark, war beim 0:3 in der 67. Minute aber erneut machtlos. Mert Ciraci, der für Golafra ins Zentrum gerückt war, leistete sich einen einfachen Ballverlust, Fuldas Leon Pomnitz traf von der Strafraumgrenze aus zum 3:0.

Der Einstand von Trainer Gören gelang somit – und SCW-Coach Bulut wusste: »Eigentlich gehört diese Mannschaft in die Top Drei der Hessenliga.« Für die Lahnauer geht es am kommenden Samstag (15 Uhr) auf eigener Anlage gegen den Aufsteiger aus Friedberg weiter.

Fulda: Kaiser (36 Mujezinovic), Hillmann, Gröger (69 Wollny), Torcuato, Odenwald, Müller, Pomnitz, Strangl, Schaaf, Bieber (78 Trümner), Broschke

Waldgirmes: Dühring, Fries, Siegel (82 De Bona), Öztürk, Cost, Schneider (65 Schmitt), Ciraci, Strack, Schmidt, Duran, Hartmann (71 Dahlem)

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (14.) Gröger, 2:0 (49.) Bieber, 3:0 (67.) Pomnitz. – Zuschauer: 650. – Schiedsrichter: Eick (Eifa)



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos