15. November 2019, 16:00 Uhr

Fußball

Frisches Blut für die »Oldies«

2017 wurde erstmals der deutsche Ü40-Pokal auf Großfeld ausgespielt. Mit von der Partie war dabei die SG Gießen/Großen-Linden. Auch bei der dritten Auflage ist die SG wieder am Start.
15. November 2019, 16:00 Uhr
Rudi Hassler

Am Samstag steht die erste Runde im deutschen Ü40-Cup an. Und die SG FC Gießen/TSV Großen-Linden hat Losglück gehabt, denn in der ersten Runde genießt man Heimrecht. In Großen-Linden (ab 11.30 Uhr) trifft man auf die Sportfreunde Troisdorf. Wir haben mit Spielertrainer Rudi Hassler gesprochen, und der will es mit seinen Teamkollegen auf jeden Fall besser machen als im Vorjahr. Denn da war schon nach der ersten Runde Schluss.

Die SG Gießen/Großen-Linden ist wieder im Ü40-Pokal dabei - wie lautet die Zielsetzung bei der dritten Teilnahme?

Rudi Hassler: Zu allererst gilt es für uns, dass wir die erste Runde bestehen, da wir letztes Jahr keine gute Performance hingelegt haben und folgerichtig in der ersten Runde ausgeschieden sind. Die Zielsetzung lautet also ganz klar, dass wir unser Heimspiel gegen Troisdorf gewinnen und 2018 korrigieren. Natürlich ist es unser Ziel, diesen Wettbewerb wieder mit Spaß und Erfolg zu genießen. Es ist schon was Besonderes, sich mit solch tollen Teams zu messen.

Welche Änderungen gibt es im Kader - wer ist neu dabei?

Hassler: Mit beispielsweise Patrick Viehl, Ali Ülger, Marco Babic, Mario Weber oder Benni Höfer sind neue und »junge« Burschen dazugestoßen und heben das Niveau erneut an. Für uns als Mannschaft ist auch wieder toll, dass Ümit Komac nach seiner Knieverletzung endlich wieder gesund und einsatzbereit ist. Wichtig wird für uns aber in diesem Jahr sein, dass wir uns nicht damit beschäftigen wer fehlt, sondern wer gesund und fit dabei sein kann und Lust hat zu kicken.

Wie sah bzw. sieht die Vorbereitung für die neue Ü40-Pokalrunde aus?

Hassler: Am vergangenen Samstag hatten wir an der Miller Hall Gießen ein sehr gutes Testspiel gegen die AH-Traditionsmannschaft der Offenbacher Kickers (Endstand: 1:1). Im Anschluss waren wir auf jeden Fall sehr zufrieden, da wir als Mannschaft gut verteidigt und uns etliche gute Torchancen erspielt haben. Erfreulich war auch, dass wir über die gesamte Spielzeit das Tempo hochhalten konnten und den Gegner gut bespielt haben.

Auftaktgegner am Samstag sind die Sportfreunde Troisdorf. Ein machbarer Kontrahent?

Hassler: Auch diesmal gilt es für uns, dass wir unsere Leistung sofort abrufen müssen. Wir können davon ausgehen, dass wir mit den Sportfreunden Troisdorf einen sehr starken und unangenehmen Gegner vor der Brust haben werden. Daher heißt es für uns, konzentriert und mit viel Zielstrebigkeit zu agieren. Dass wir das können, haben wir gegen die Traditionsmannschaft des VfL Wolfsburg (3:1 im April 2018 - Anm. d. Red.) und zuletzt auch bei dem Unentschieden gegen die Traditionsmannschaft der Offenbacher Kickers bewiesen. Bleibt nur noch abzuwarten, dass das Wetter am Samstag mitspielt und uns etliche Zuschauer auf dem Rasenplatz in Großen-Linden dabei lautstark unterstützen werden. (Foto: hf)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Blut
  • Fußball
  • Sportfreunde
  • VfL Wolfsburg
  • Michael Schüssler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen