07. November 2019, 17:22 Uhr

Es zählt nur ein Sieg

07. November 2019, 17:22 Uhr
Durchsetzungsvermögen am Kreis will Hüttenbergs Moritz Lambrecht auch im Spiel gegen Schlusslicht Krefeld beweisen. (Foto: ras)

TV 05/07 Hüttenberg


Im Kampf gegen den Herbstblues hat Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg am letzten Spieltag mit dem Sieg beim TuS Ferndorf einen ersten wichtigen Schritt gemacht. Am Samstagabend soll nun gegen Schlusslicht HSG Krefeld nachgelegt und der nächste Schritt raus aus dem Tabellenkeller gemacht werden. Anwurf im Sportzentrum Hüttenberg ist um 19.30 Uhr.

Wie ist die Ausgangslage? Der erste Auswärtssieg der Saison in Ferndorf beendete eine Niederlagenserie von vier Spielen. Allerdings konnte sich Hüttenberg vom direkten Abstiegsplatz nur auf den Relegationsrang verbessern, da in der Liga, in der jeder jeden schlagen kann, auch am letzten Wochenende überraschende Ergebnisse zustande kamen. Mit 7:13 Punkten steht der TVH zwar nur einen Punkt über dem Strich, aber auch nur drei Punkte entfernt von Rang acht. Lediglich Schlusslicht HSG Krefeld ist mit 2:18 Punkten schon etwas abgefallen. »Wenn ich ganz nüchtern auf die Tabelle schaue, dann muss jedem klar sein, wie wichtig es ist, dass wir das Spiel gewinnen. Aber das wird kein Selbstläufer. Das ist Abstiegskampf. Krefeld ist verdammt gefährlich«, lässt sich TVH-Trainer Frederick Griesbach aber nicht blenden.

Wieder ein Heimkrimi? Saisonheimspiel Nummer sechs für die Handballer aus Hochelheim und Hörnsheim. Nach zwei Ein-Tore-Siegen, einem Unentschieden und zuletzt zwei Ein-Tore-Niederlagen wäre es an der Zeit für einen etwas weniger spannungsgeladenen Auftritt. Auch für einen deutlichen Sieg gibt es zwar nur zwei Punkte, doch man könnte vielleicht dieses Mal gleich mehrere Plätze nach oben rutschen. »Wir müssen keinen Schönheitspreis gewinnen - wir müssen das Spiel gewinnen. Jeder in der Halle muss spüren, dass wir das wollen. Wir müssen die absolute Bereitschaft zeigen und müssen unsere Fans mitnehmen. Dazu sind wir als Mannschaft aber erst einmal in der Bringschuld.«

Wie wichtig ist der Teamgedanke? Auch wenn Tomáš Sklenák ganz stark Regie führte sowie den letztlich spielentscheidenden Treffer setzte und Hendrik Schreiber bei nur einem Fehlversuch mit acht Toren glänzte - TVH-Trainer Frederick Griesbach lobte nach dem Sieg in Ferndorf das gesamte Team, aus dem jeder seinen Beitrag geleistet habe. Sei es offensiv, aber auch in der Defensive. Dieudonné Mubenzem ist nach seiner Verletzungspause natürlich noch nicht bei 100 Prozent, der Linkshänder zeigte aber nicht nur mit seinen vier Toren, wie wichtig auch er für die Mannschaft ist. Und Griesbach lebt vor, dass er sich als ein Bestandteil dieses Teams sieht. Bezeichnend die Auszeit eine Minute vor dem Schlusspfiff in Ferndorf bei knapper 28:27-Führung, als der 30-Jährige seinen Führungsspielern Mario Fernandes und Tomáš Sklenák das Wort überließ. »Tomáš macht ja auch auf dem Spielfeld die Ansagen. Zudem hat er solche Situationen sicher schon öfter als ich erlebt, sodass ich ihm da das Wort erteilt habe«, erklärt der TVH-Coach. »Es ist aber auch klar, dass ich den Kopf dafür hinhalte, wenn es schiefgeht. Denn schließlich ist es meine Entscheidung, hier die Spieler in die Verantwortung zu nehmen.«

Der Gegner: Krefeld ist der Außenseiter der Liga und Abstiegskandidat Nummer eins. »Wir werden um jeden Punkt kämpfen und diesen dann wie einen Aufstieg feiern. Alles andere wäre illusorisch«, hat Geschäftsführer Thomas Wirtz im Sommer realistisch der »Handballwoche« gesagt. In bisher zehn Partien war das erst einmal der Fall, als der HSG am achten Spieltag einen 30:26-Heimsieg gegen Bayer Dormagen gelang. Mit Abstand der gefährlichste Torschütze des Aufsteigers ist der Halbrechte Kevin Christopher Brüren mit 55/23 Toren. Dennoch klemmt es hauptsächlich in der Offensive, wie im Schnitt drei Tore pro Spiel weniger als der TVH untermauern.

Wer fehlt? Der TVH muss weiter auf die verletzten Tobias Hahn und Markus Stefefelt verzichten. Bei den »Eagles« ist die Königsposition im halblinken Rückraum verwaist. Der 21-jährige spanische Junioren-Nationalspieler Toni Sario leidet an einer Fußverletzung und David Hansen löste am letzten Wochenende seinen Vertrag auf.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Handball
  • Kämpfe
  • Sportzentren
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Tobias Hahn
  • Markus Röhrsheim
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen