10. Oktober 2019, 21:41 Uhr

Erwartungen bislang nicht erfüllt

10. Oktober 2019, 21:41 Uhr

TV 05/07 Hüttenberg


Nach zuletzt zwei erfolglosen Spielen will der TV 05/07 Hüttenberg in der 2. Handball-Bundesliga wieder punkten. Allerdings hat man mit der Auswärtsaufgabe beim TuS N-Lübbecke, wo der TVH am Samstag um 19 Uhr in der Merkur-Arena Lübbecke anzutreten hat, erneut eine anspruchsvolle Aufgabe vor der Brust.

Die Gemeinsamkeiten: 5:9 Punkte, Tordifferenz minus 13. Gleichauf belegen die Samstagskontrahenten nach dem siebten Spieltag in der Tabelle die Plätze 14 (TVH) und 15. Gemeinsam stieg man im Sommer 2017 in die Handball-Bundesliga auf, als die Blau-Weiß-Roten am letzten Spieltag mit einem Sieg gegen den souveränen Meister aus Lübbecke den sensationellen Durchmarsch aus der 3. Liga perfekt machten. Und zusammen musste man bereits nach einer Saison den Weg zurück in die Zweitklassigkeit antreten. Der Favorit von TuS N-Lübbecke auf den direkten Wiederaufstieg verpasste das anvisierte Ziel jedoch klar auf Abschlussrang sieben, die Mittelhessen landeten nach ihrem personellen Umbruch auf dem zehnten Tabellenplatz. Damals noch unter der Leitung von Trainer Emir Kurtagic, der im Sommer zu den Samstagsgastgebern gewechselt ist.

Der letzte Spieltag: Die Hüttenberger 22:23-Heimniederlage gegen die DJK Rimpar Wölfe war zwar am Ende knapp. Aufgrund des Spielverlaufes aber nicht unverdient. Offensiv fanden die Mittelhessen zu selten Lösungen gegen die beste Liga-Defensive. Im Rückraum fehlte die Tiefe, wodurch auch das Spiel über den Kreis litt, und auch die Außen kamen nicht oft genug zum erhofften Abschluss. »Das müssen wir auf alle Fälle besser machen. Zudem bekommen wir in der zweiten Halbzeit saublöde Zeitstrafen. Da müssen wir uns weiterentwickeln«, hat TVH-Trainer Frederick Griesbach weitere Baustellen erkannt. »Zudem hat das Feuer etwas gefehlt und war erst in den letzten 20 Minuten so da wie wir es brauchen. Positiv ist aber, dass wir uns nicht aufgegeben haben.«

Der TuS N-Lübbecke ging ebenfalls punktlos vom Platz. Mit 19:26 musste man sich am Ende deutlich beim VfL Gummersbach geschlagen geben. Dort, wo Emir Kurtagic vor seinem Engagement beim TVH viele Jahre arbeitete. In der letzten Viertelstunde gab Lübbecke eine bis dahin ausgeglichene Partie noch deutlich aus der Hand. »Durch eigene Dummheit geben wir das Spiel weg«, ärgert sich TuS-Trainer Emir Kurtagic noch immer. »Eigentlich sollten wir aktuell eine umgekehrte Punktebilanz haben, also 9:5 Punkte.«

Der Gegner: Speziell im Angriff klemmt es noch beim TuS. Der zudem mit den Niederlagen in Dormagen und zu Hause gegen Ferndorf nun schon seit drei Spieltagen auf ein Erfolgserlebnis wartet. Was den Druck auf die Samstags-Gastgeber natürlich erhöht und die Verunsicherung wachsen lässt. »Sie hängen hinter ihren Ansprüchen zurück. Nettelstedt hat offensiv formuliert, dass sie aufsteigen wollen. Daher sind sie natürlich Favorit«, bewertet Frederick Griesbach die Ausgangslage. Aber auch beim TVH ist das Spiel noch zu wechselhaft. Entscheidend könnte also durchaus sein, wer morgen stabiler auftritt und die Fehler minimieren kann.

Wer fehlt? Beim TV 05/07 Hüttenberg wird bekanntlich Rechtsaußen Tobias Hahn aufgrund seiner Adduktorenverletzung fehlen. Gastgeber TuS N-Lübbecke hat Patryk Walczak aufgrund unsportlichen Verhaltens im letzten Spiel aus dem Kader für die Samstagsbegegnung in eigener Halle gestrichen. »Da war sogar eine blaue Karte möglich. Wir können als Verein nicht alles durchgehen lassen«, erklärt Emir Kurtagic diese Maßnahme.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Emire
  • Handball
  • Handball-Bundesliga
  • Nettelstedt
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Tobias Hahn
  • TuS N-Lübbecke
  • VfL Gummersbach
  • Markus Röhrsheim
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen