15. Oktober 2017, 22:53 Uhr

Eine Energieleistung

15. Oktober 2017, 22:53 Uhr

Die U 19-Nachwuchsbasketballer der Basketball Akademie Gießen 46ers haben auch ihr zweites Saisonspiel in der Hauptrunde 2 der NBBL gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Venelin Berov behielt dank einer Umstellung in der Defensive beim Kooperationsteam Bonn/Rhöndorf mit 73:57 (38:37) souverän die Oberhand.

Zu Beginn jedoch waren die Mittelhessen überhaupt nicht im Spiel. Unkonzentriert und fahrig traten die Gießener auf, die in der Abwehrarbeit und beim Kampf um den Rebound zu lasch agierten. Dies nutzten die Rheinländer gnadenlos aus und führten nach zehn Minuten mit 26:17. Berov wusste, dass es für seine Mannschaft so nicht weitergehen konnte und verlangte von seinen Jungs eine deutliche Steigerung der Intensität und Konzentration an beiden Enden des Feldes. Und die Gießener Mannschaft hörte auf ihren Übungsleiter, hob das Energielevel deutlich an und kämpfte sich zurück in die Partie. »Wir haben die Passwege besser zugemacht, besser ausgeboxt und insgesamt einfach härter gespielt«, nannte der Trainer die Schlüssel dafür, dass sich seine Mannschaft zur Pause die 38:37-Führung erkämpft hatte.

Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Gäste die Energie hoch und kamen dadurch auch offensiv immer besser ins Spiel. Schon zum Saisonauftakt gegen Frankfurt war es vor allem eine Energieleistung der Mittelhessen gewesen, die sie nun auch am Rhein auf die Siegerstraße brachte. Offensiv waren es Lucas Mayer und Tim Uhlemann, die reihenweise für Gießener Punkte verantwortlich waren.

Starkes Schlussviertel

Der Trainer registrierte zufrieden, dass seine Mannschaft mit einer 51:48-Führung in den letzten Spielabschnitt ging. In diesem erhöhte die Akademie-Auswahl die Intensität noch einmal und gestatteten den Hausherren nur magere neun Zähler. »Zudem kamen wir durch unsere Verteidigung immer wieder zu Fastbreaks, wodurch wir uns immer wieder Selbstvertrauen holen konnte«, analysierte Berov im Anschluss an die Begegnung. Bonn/Rhöndorf hatte dem nun nichts mehr entgegenzusetzen, sodass die Mittelhessen nach einem verkorksten Start noch einen ungefährdeten Auswärtserfolg feiern konnten. »Ich bin zufrieden damit, wie die Jungs sich gesteigert haben. Es war sehr wichtig, dass sie konzentrierter und intensiver zu Werke gegangen sind. Es ist super mit zwei Siegen zu starten«, bilanzierte Berov nach dem zweiten Saisonspiel.

Gießen: Mehmed, Yan, Thurau (5), Mayer (23), Njie, Uhlemann (27), Kordyaka (10, 6 Steals), Lohwasser, Schneider (2), Ortwein, Hahn (6).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Akademien
  • Basketball
  • Basketball Akademie Gießen 46ers
  • Gießen 46ers
  • Lukas Becker
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos