Lokalsport

Dutenhofen stößt Leihgestern vom Thron

Jetzt hat es auch die TSG Leihgestern erwischt: Im Topspiel der Frauenhandball-Landesliga hat die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen den bisherigen Spitzenreiter mit 21:19 bezwungen.
12. November 2019, 16:00 Uhr
RÜB
RAS5495-HSG-Bank_121119
Lange muss die Bank der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen mit Corinna Hahn (l.) und Trainer Sebastian Roth (r.) um den 21:19-Sieg im Spitzenspiel gegen die nun punktgleiche TSG Leihgestern zittern. (Foto: ras)

HSG-Trainer Sebastian Roth, der mit seinem Team nun Tabellenführer ist, war nach Schlusspfiff sehr zufrieden mit seiner Truppe: »Ich bin nur stolz auf meine Mannschaft. Wir haben uns hervorragend an die Absprachen gehalten. Leihgestern hat kein einziges Gegenstoßtor erzielen können und auch Kristin Steinhaus hatten wir sehr gut im Griff.« Leihgesterns Trainerin Jonna Jensen hingegen war sichtlich bedient: »Mit 25 technischen Fehlern gewinnst du kein Spiel. Wir hatten absolut nicht das Selbstbewusstsein, das du in so einem Spiel brauchst.«

Beide Teams starteten gut und konnten einige fein herausgespielte Tore in den ersten Minuten erzielen. In der neunten Minute war Dutenhofen beim 5:4 knapp in Führung. Die Spielanlage der HSG war über die gesamte Spielzeit mehr zum Tor hin ausgerichtet. Es wurde viel mit Kreisanspielen operiert, und auch Jönna Bender setzte immer wieder geschickt ihre Mitspielerinnen ein. Aufseiten der TSG hatte man das Gefühl, dass mit »angezogener Handbremse« gespielt wurde. Wenn Leihgestern mit viel Tempo angreifen konnte, wurden leichte Tore erzielt. Doch der Rückzug der HSG war meist sehr gut, und so wurde Leihgestern immer wieder in den Positionsangriff gezwungen. Dennoch war die Partie im ersten Abschnitt ausgeglichen, und die Gastgeberinnen gingen mit einer knappen 11:10-Führung in die Pause.

Nach dem Wechsel bot sich den vielen Zuschauern ein ähnliches Bild wie in den ersten 30 Minuten. Dutenhofen/Münchholzhausen kämpfte leidenschaftlich und Leihgestern leistete sich zu viele Fehler. Als Olivia Reeh ab der 38. Minute mit einigen starken Durchbruchsaktionen für Stimmung in der Leihgesterner Mannschaft sorgte, hatte man das Gefühl, dass Spiel würde zugunsten der Gäste kippen. Aber die HSG kämpfte weiter aufopferungsvoll, so stand es in der 52. Minute 19:19. Miriam Schmidt und Lena Klein sorgten mit den beiden letzten Toren zum 21:19 bereits knapp fünf Minuten vor dem Abpfiff für den Endstand - was auch daran lag, dass Laureen Pafla im Tor der HSG in der Schlussphase glänzend parierte.

Dutenhofen/Münchholzhausen: Pafla, Naß; Klein (1), Miriam Schmidt (7), Weimer, Bender (4), Sina Schmidt, Neul (1), Neumann, Kreiling (2), Okpara, Hahn (2), Hels, Müller (4).

Leihgestern: Stövesand; van Wickern, Zieger (2), Steinhaus (4/1), Penning (3), Walther, Viebahn (5/2), Appel (1), Reeh (2), Schulz (2), Kunzig, Krämer, Faber.

Im Stenogramm: SR: Eberhardt/Roth. - Zeitstrafen: 4:0 Min. - Siebenmeter: 0/0:4/3.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Dutenhofen-stoesst-Leihgestern-vom-Thron;art1434,643589

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung