17. November 2019, 20:22 Uhr

Durststrecke beendet

17. November 2019, 20:22 Uhr
Dreikampf zwischen Dominik Horny (Mitte, FSG Queckborn/Lauter), Kevin Jost und Spielführer Torben Heller (l., beide SG Groß-Eichen/Atzenhain). (Foto: ras)

In der Spitzenpartie der Kreisliga A Alsfeld/Gießen trennten sich die SG Rüddingshausen/Londorf und die FSG Lumda/Geilshausen remis. Damit endete das mit Spannung erwartete Derby vor fast 200 Zuschauern mit einem gerechten 0:0. In einem torreichen Spiel gelang der FSG Kirtorf ein 5:4-Sieg über die FSG Ohmes/Ruhlkirchen und bleibt dem Spitzenduo genauso auf der Spur wie die Spvgg. Mücke, die den TV/VfR Groß-Felda mit 4:2 besiegte und nun auf Rang zwei geführt wird. Nach langer Durststrecke holte die SG Groß-Eichen/Atzenhain beim 4:2 in Queckborn wieder einmal einen Sieg und verbesserte sich auf Rang neun.

SG Rüddingshausen/Londorf - FSG Lumda/Geilshausen 0:0: Zehn Gelbe Karten - im Übrigen gleichmäßig verteilt - deuteten auf ein intensives Spitzenspiel hin. Auf ausgesprochen schwerem Geläuf sahen die knapp 200 Zuschauer eine Gästemannschaft, die nicht nur mehr Spielanteile im ersten Durchgang hatte, sondern auch eine Großchance, die SG-Torwart Christoph Schneider zunichte machte. Ansonsten schien sich die Heimelf ihr Pulver für die zweite Halbzeit aufgehoben zu haben. Denn nun kam die Truppe von Maxim Baumbach deutlich häufiger vor das gegnerische Tor und demzufolge auch zu Torchancen. Letztlich aber gelang es auch ihr nicht, den entscheidenden Punch zu landen, sodass es beim gerechten und torlosen Remis blieb.

FSG Queckborn/Lauter - SG Groß-Eichen/Atzenhain 2:4 (0:3): Nachdem Maximilian Dietrich die erste FSG-Chance noch vergab (3.), sorgte Marvin Erb nach einer Semmler-Vorlage für die Gästeführung (8.). Dann traf Marco Semmler zum 2:0 (17.) und leitete damit eine dominante Phase der Gäste ein, die durch Kapitän Torben Heller - Moritz Herburg legte vor - zum 3:0 kamen (25.). In der Folge ließen Erb (27./44.) und Barham Hussein (Latte/30.) klare Chancen liegen. Die FSG indes hätte kurz vor der Pause bei einer Doppelchance von Dietrich und Dominik Horny beinahe verkürzt (43.). Etwa ab der 55. Minute bekam die Heimelf mehr Zugriff aufs Spiel. So stoppte Kevin Jost mit Monstergrätsche Horny (57.), bevor erneut dieser freistehend vergab (65.). Vier Minuten später scheiterten Jonathan Röder und Philipp Enns an Gästekeeper Kay Viehmann. Semmler verwertete eine Dominik-Deuchert-Vorlage zum 4:0 (74.). Ein abgefälschter Freistoß von Horny führte zum 1:4 (77.). Schließlich landete eine durch Dietrich ausgeführte Ecke direkt im Gästetor (90.).

FSG Kirtorf - FSG Ohmes/Ruhlkirchen 5:4 (3:2): Die Kirtorfer begannen stark und kamen durch Patrick Keller schnell zum 1:0 (8.). Thomas Gemmer erhöhte nur neun später auf 2:0, ehe die Gäste etwas Fahrt aufnahmen. Zunächst parierte Sebastian Gumpert im Tor der Heimelf einen selbst verschuldeten Foulelfmeter von Maximilian Decher (26.), ehe Tobias Stork drei Minuten später doch zum Anschlusstreffer erfolgreich war. Wiederum Gemmer gelang das 3:1 (34.), bevor Decher zum 2:3 traf (40.). Nach einem Ballverlust von Gästekeeper Janick Wicker schob Erik Schmidt zum 4:2 ins leere Tor (49.). Nun flachte die Partie etwas ab. Gleichwohl kontrollierte der Gastgeber das Geschehen. Deshalb fiel aus dem Nichts heraus durch Lukas Borgerding das 3:4 (81.). Die Platzherren schlugen erneut durch Schmidt zurück (5:3/89.). Schließlich sorgte wiederum Borgerding für das 4:5 (90.+2).

Spvgg. Mücke - TV/VfR Groß-Felda 4:2 (3:1): Zunächst wurde im Rahmen einer Gedenkminute an die kürzlich verstorbenen Erhard Lang (viele Jahre Vorsitzender des TV/VfR Groß-Felda) und Arthur Stolle, der in den 90ern als Groß-Feldaer Trainer tätig war, erinnert. Bereits in der achten Minute jubelten die Gäste über das Führungstor von Robert Böcher, der mit einem Flachschuss erfolgreich war. Ein 20-Meter-Schuss von Jan-Marc Hofmann zum 1:1 war die schnelle Mücker Antwort (15.). Und als Michael Rohde regelwidrig zu Fall gebracht worden war, brachte Nils Trute die Heimelf mit 2:1 nach vorne (25.). Mathis Keneder schloss nur zehn Minuten später einen Konter zum verdienten 3:1 ab und ließ sein Team nun immer befreiter aufspielen. Denn spätestens mit dem 4:1 durch erneut Hofmann (59.) ergaben sich für die Gastgeber Chancen im Minutentakt. Gleichwohl blieben die Gäste weiterhin der erwartet starke Gegner. Zwölf Minuten vor dem Ende traf Henning Kellendonk zum 2:4. Und hätte der Mücker Schlussmann Pascal Pfitzner den von Böcher getretenen Foulelfmeter nicht pariert (85.), wäre es vermutlich noch mal eng geworden. So aber ging der Gastgeber als verdienter Sieger vom Platz.

SV Nieder-Ofleiden - TSV Burg-/Nieder-Gemünden 1:2 (1:0): Die starke Heimelf erspielte sich schon frühzeitig immer wieder Torchancen. Nach 32 Minuten köpfte dann Florian Pfeil nach einer Freistoßflanke zur längst überfälligen Führung ein (32.). Und auch in der Folge kamen die Nieder-Ofleidener zu Möglichkeiten, das Ergebnis auf 2:0 auszubauen. So boten sich insbesondere Kevin Reiß, Marcel Viertelhausen und Lukas Hablowetz, der einen Kopfball an die Latte des Gästetores setzte, zahlreiche Torchancen. Der TSV versuchte indes, dem Spielfluss der Gastgeber mit Zweikampfhärte zu begegnen, was häufig zu Fouls und Rudelbildungen führte. Insgesamt aber kassierte der SVN eine Gelbe Karte mehr (5:4). In der 68. Minute nutzte TSV-Goalgetter Tim Stöhr einen laut SVN umstrittenen Foulelfmeter zum Ausgleich. Während die Gastgeber durch Robin Heise und Christoph Weber weitere Torchancen vergaben, gelang Richard Scherer in der Schlussminute der 2:1-Siegtreffer für die Gäste, denen sich danach weitere gute Torchancen boten, die aber schließlich als schmeichelhafter Sieger vom Platz gingen.

FSG Laubach - SV Harbach 2:3 (0:2): Während die FSG Laubach in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel hatte, schlug der Gast zweimal eiskalt zu und lag nach Fernschüssen von Sascha Schäfer (30.) und Philipp Kalbfleisch (35.) mit 2:0 vorne. Nach der Pause legte Patrick Jünger gar mit dem 3:0 nach (55.) und schien schon für die Vorentscheidung gesorgt zu haben. Doch die Laubacher Jochen Heinemann (60.) und Aaron Ritter (65.) sorgten für den 2:3-Anschluss. Danach hatte die FSG Laubach mehrere Torchancen, den verdienten Ausgleich zu erzielen, blieb aber im Abschluss letztlich zu ungenau. Schließlich entführten die Gäste somit etwas glücklich drei Punkte aus Ruppertsburg. Im Übrigen gab es in der Schlussminute noch eine »Ampelkarte« gegen einen FSG-Spieler.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Christoph Weber
  • Erik Schmidt
  • Fußball
  • Gerechtigkeit
  • Groß-Felda
  • Mücke
  • Spannung
  • Roland Stamm
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.