19. Mai 2018, 07:00 Uhr

FC Gießen

»Drei, vier Neue« für FC Gießen

Beim FC Ederbergland verabschidet sich der SC Teutonia Watzenborn-Steinberg von der Fußball-Hessenliga. Die Planungen für Verstärkungen des neuen FC Gießen laufen.
19. Mai 2018, 07:00 Uhr
Kündigt vor allem für den Defensivbereich weitere Neuzugänge an: Trainer Daniyel Cimen, der mit dem SC Teutonia heute das letzte Ligaspiel bestreitet. (Foto: ras)

Auch beim SC Waldgirmes ist die Zeit für Abschiedsworte gekommen: Unter anderem wird Top-Torjäger Jura Gros nach nur einem Jahr wieder gehen und heute verabschiedet.

FC Ederbergland – SC Teutonia Watzenborn-Steinberg (Sa., 15 Uhr): Das letzte Ligaspiel des SC Teutonia Watzenborn-Steinberg in der über 90-jährigen Vereinsgeschichte soll positiv enden. Trainer Daniyel Cimen wünscht sich einen »Sieg für die Teutonia, die es dann so nicht mehr geben wird«. Auch wenn es für beide Mannschaften tabellearisch um nichts mehr gehen wird, rechnet Cimen mit Einsatz: »Ich habe mein Team so kennen und schätzen gelernt, dass sie immer gewinnen wollen.« Die Teutonia reist allerdings mit dem »letzten Aufgebot« zum Tabellen-13.

Mit Oliver Laux, Christopher Schadeberg und Louis Goncalves fallen drei Stammkräfte sicher aus, Matthias Henn hat Probleme mit den Adduktoren, Timo Cecen konnte bis zum Freitag gar nicht trainieren. Zudem hat bei den Pohlheimern nun die zweite Mannschaft Priorität, die noch den Verbandsliga-Aufstieg schaffen kann. Ugur Aslan und Serkan Pancar, die noch nicht auf sechs Einsätze im Hessenliga-Team gekommen sind, werden abgestellt. So sagt Cimen: »Wir werden nicht mit mehr als 13, höchstens 14 Feldspielern anreisen.« Gegner Ederbergland hat die letzten beiden Heimspiele allerdings mit jeweils vier Gegentoren verloren.

Das Ergebnis ist ohnehin relativ unbedeutend, die »große Saisonanalyse« folgt beim ab Sommer neuen FC Gießen dann in der nächsten Woche. Cimen kündigt an: »Wir wollen noch drei bis vier Spieler holen«, dabei handelt es sich um die Positionen der Außenverteidiger, des Innenverteidigers sowie des zentralen defensiven Mittelfeldspielers. »Wir sind in Gesprächen mit Kandidaten«, das gilt auch für die Torhüterposition, »auf der wir aber nicht unbedingt aktiv werden müssen«. Das Vertrauen in den aktuellen Keeper Tolga Sahin sei gegeben.

SC Waldgirmes – Viktoria Griesheim (Sa., 16 Uhr): Eine Stunde später als üblich wird das letzte Hessenliga-Heimspiel der Saison angepfiffen. Der Grund: Im Anschluss wird das DFB-Pokalfinale im Sportheim übertragen, »man wollte die zeitliche Lücke nicht zu groß werden lassen«, erklärt Trainer Daniyel Bulut, der im Anschluss Teil der Abschlussfeier sein wird. Verabschiedet werden Yannick Hardt, Jura Gros und Leif Langholz. Der langjährige Stürmer des SCW verlässt die Lahnauer (siehe rechts). Mit Oliver Schmidt steht der Ersatz als Co-Trainer schon fest.

Wie der Verlust von Top-Torjäger Gros aufgefangen werden soll, ist noch offen. »Wir suchen nach neuen Spielern, das ist aber nicht leicht«, weiß Bulut. Heute soll gegen Griesheim, das noch um den Klassenerhalt kämpft, nochmal alles gegeben werden. Bulut: »Wir wollen den Wettbewerb fair halten.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Daniyel Bulut
  • Fußball
  • SC Teutonia Watzenborn-Steinberg
  • SC Waldgirmes
  • Watzenborn-Steinberg
  • Sven Nordmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen