07. Oktober 2018, 21:08 Uhr

Dorlar mit Überraschungscoup

07. Oktober 2018, 21:08 Uhr

In der Fußball-Kreisliga A Wetzlar besiegte die TSG Dorlar den Tabellenführer TSV Steindorf mit 3:2, der damit auf den zweiten Platz abrutscht. Schon am Freitag feierte die SG Hohenahr einen 4:2-Auswärtserfolg beim Tabellenletzten FC Bechlingen, während der FC Cleeberg II bei der SG Schwalbach am Sonntag ein 1:1-Unentschieden erreichte.

Kreisliga A Wetzlar / SG Schwalbach – FC Cleeberg II 1:1 (1:0): In einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften brachte Daniel Michel die Gastgeber nach 25 Spielminuten mit einem direkt verwandelten Freistoß in Führung. Die Gäste benötigten etwas Zeit, wieder ins Spiel zurückzufinden, und hatten kurz vor der Pause Glück, als die Schwalbacher eine Doppelchance zum 2:0 nicht nutzten. Das bestrafte Timo Sänger kurz nach Wiederbeginn, als er im Anschluss an einen Freistoß zum letztlich gerechten 1:1-Ausgleich traf. Zwar hatten beide Mannschaften noch die Möglichkeit, das Spiel zu entscheiden, doch ein weiterer Treffer wollte nicht fallen.

FC Bechlingen – SG Hohenahr 2:4 (1:2): Die frühe 2:0-Führung durch Ercan Ekersular (6.) und Tobias Wein (11.) gab den Gästen Sicherheit, die auch der 1:2-Anschlusstreffer von Berat Zhegrova zunächst nicht beeinflusste. Erst der 2:2-Ausgleich durch FC-Spielertrainer Sven Helbig (49.) sorgte für eine ausgeglichene Spielphase. Mit einem umstrittenen Strafstoß brachte Roman Bauch Hohenahr abermals in Führung, die Jan Rinn nach einem Konter auf 4:2 ausbaute. Kurz vor dem Ende vergab Zhegrova noch einen Strafstoß zum möglichen 4:3-Anschluss. Unterm Strich blieb ein verdienter Gästesieg.

TSG Dorlar – TSV Steindorf 3:2 (0:1): Überraschend harmlos präsentierte sich der ehemalige Tabellenführer, obwohl er durch den 16-Meter-Schuss von Michael Fürst zur Pause mit 1:0 in Führung lag (41.). Nach dem Wechsel nutzte Till Zerfas ein Zuspiel von Mathias Karweta zum überfälligen Ausgleich (50.). Doch nur zwei Minuten später war es wieder Fürst, der die Gäste abermals in Führung brachte. Nun setzte die Elf von TSG-Trainer Thorsten Schäfer alles auf eine Karte und wurde durch den 2:2-Ausgleich von Karweta belohnt (61.). Wenige Minuten später traf Peter Kerzel nur die Latte des Gästetores. Nachdem Karweta schön freigespielt wurde, markierte er mit einem ansehnlichen Sololauf den 3:2-Siegtreffer (68.). Kurz vor Schluss verpasste Jan Ferber das 4:2, als er an Gästetorwart Jannik Lippert scheiterte.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Elfmeter
  • Fürstinnen und Fürsten
  • Tabellenführung
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos