27. Januar 2019, 21:57 Uhr

»Die Leute werden bequemer, die Planung schwieriger«

27. Januar 2019, 21:57 Uhr
R. Ebenig

Der 27-jährige Kleinlindener Ruben Ebenig absolviert gerade sein Referendariat an der Martin-Buber-Schule in Gießen, spielt für die Kreisoberliga-Mannschaft des ansässigen TSV und betreut einmal in der Woche die ID-Fußballer. Für dieses zeitliche Engagement wurde er mit dem Ehrenamtspreis belohnt. Hier spricht Ebenig über...

...seinen Antrieb: Das Angebot mit dem ID-Fußball gab’s in Gießen vor uns noch nicht. Ich merke, wie wichtig das für den Personenkreis ist – und es stimmt mit meinen Interessen überein. Natürlich merke ich, dass es viel Zeit kostet. Aber ich habe schon immer lieber zu viel als zu wenig gemacht. Und ich möchte auch als eine Art Vorbild vorangehen.

...die Arbeit mit ID-Fußballern: Man muss jeden Spieler so nehmen, wie er ist. Die Jungs schreiben mir häufig auch privat über Whatsapp. Wenn im Training das entscheidende Tor erzielt wird, dann sieht man echte Freude – als ob es ein Drechbuchautor geschrieben hätte.

...die gesellschaftliche Entwicklung: Alle Vereine merken, dass verbindliche Zeiten zum Problem werden. Alleine, wenn man ein Datum für eine organisierte Feier sucht: Keiner legt sich sofort fest, will sich dann aber ins gemachte Boot setzen. Die Leute werden bequemer, die Planung schwieriger.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Boote
  • Entwicklung
  • Feier
  • Martin-Buber-Schule Dortmund
  • Planung und Organisation
  • Vereine
  • privat
  • Sven Nordmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen