05. März 2020, 17:27 Uhr

Derbyzeit in Wettenberg

05. März 2020, 17:27 Uhr
Die HSG Wettenberg um Larissa Goncalves (l.) hat am Samstag Spitzenreiter HSG Lumdatal zu Gast. FOTO: FRIEDRICH

Ein interessantes Derby steht in der Handball-Oberliga der Frauen auf dem Programm. Die auf Rang sechs notierte HSG Wettenberg empfängt Tabellenführer HSG Lumdatal. Der TV 05/07 Hüttenberg hat es indes mit der drittplatzierten TSG Oberursel zu tun.

HSG Wettenberg - HSG Lumdatal (Samstag 16 Uhr, Halle GS Launsbach): »Lumdatal spielt eine überragende Runde, einen sehr konstanten Ball. Davor habe ich echt Respekt«, erklärte Wettenbergs Trainer Christoph Fähler. So liegt aus seiner Sicht bei einer sehr ausgeglichenen Lumdataler Mannschaft ein besonderes Augenmerk auf der Achse Franziska Müller/Hanna Schmidt, die ihre Kreisläuferin trefflich in Szene zu setzen weiß. Im Hinspiel hatte Wettenberg nach schlechter erster Halbzeit noch ein Unentschieden erzwungen. »Wir haben bewiesen, dass wir die Mannschaften, die oben stehen, schlagen können und das wollen wir auch am Samstag machen.« Der Trainingsbetrieb in Wettenberg war durch etliche Erkältungen gestört, daher ist noch unklar, wer am Wochenende auflaufen kann. Im Zweifel wird aus der zweiten Mannschaft aufgefüllt.

Auch Lumdatals Coach Marcel Köhler ist nicht frei von Sorgen. Er muss definitiv auf Torhüterin Julia Olemotz (Knieverletzung) verzichten. Bei Wettenberg sieht er die größte Stärke vor allem in der sehr guten Abwehr, aus der die Gastgeberinnen sehr schnell nach vorne umschalten. »Es wird darauf ankommen, die kompakte Abwehr in Bewegung zu bekommen. Im Angriff lässt Wettenberg den Ball sehr gut und schnell laufen, spielt sehr geduldig. Insgesamt ist es eine sehr ausgeglichene und etablierte Oberligamannschaft, ich erwarte ein sehr umkämpftes und spannendes Handballspiel«, freut sich Köhler auf die Partie.

TV 05/07 Hüttenberg - TSG Oberursel (Samstag 19.30 Uhr, Sporthalle Hüttenberg): »Oberursel liegt uns, gegen die haben wir eigentlich immer gut gespielt«, erklärt TVH-Trainer Thomas Wallendorf. Doch Oberursel hat die letzten beiden Spiele verloren, in Bensheim und Wettenberg, eine Niederlage, die schon überraschend war. »Wir werden am Samstag auf eine Mannschaft treffen, die einiges wiedergutmachen möchte, weil sie wichtige Punkte im Aufstiegskampf haben liegen lassen.« Allerdings war Oberursel in diesen Partien nur mit einem reduzierten Kader unterwegs.

Hüttenberg erwartet eine eingespielte, junge Mannschaft, aus der Viktoria Heilmann und Nadine Okrusch als Torjägerinnen herausstechen. Wallendorf geht davon aus, dass Lisa Tietböhl, Fabienne Löffler und Lea Emmelius wieder in den Kader des TVH zurückkehren, sodass sich im Rückraum wieder mehr Wechselmöglichkeiten ergeben als in den letzten Wochen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSG Lumdatal
  • HSG Wettenberg
  • Handball
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Tabellenführung
  • Daniela Pieth
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.