22. November 2019, 22:07 Uhr

Derbyzeit beim TSV Lang-Göns

22. November 2019, 22:07 Uhr
KC
Während Rodney Scruggs (l.) mit seinem TSV Lang-Göns die Pointers II erwarten, ist der MTV Gießen um Philipp Bötz in Kassel gefordert. Foto: Friedrich

Für die Oberliga-Basketballer steht an diesem Wochenende das nächste Mittelhessen-Derby auf dem Programm, der TSV Lang-Göns empfängt die Reserve der Gießen Pointers (So., 18 Uhr). Der TSV Krofdorf-Gleiberg bestreitet unterdessen wieder mal ein Heimspiel, diesmal gegen den BC Wiesbaden (Sa., 20:15 Uhr). Und der MTV Gießen ist Sonntag zu Gast in Nordhessen beim ACT Kassel (18 Uhr).

TSV Krofdorf-Gleiberg - BC Wiesbaden (Sa., 20:15 Uhr, Eduard-David-Sporthalle Wettenberg): Die Eduard-David-Sporthalle ist nach einer wochenlangen Reparatur der Korbanlage endlich für den Spielbetrieb freigegeben, sodass der TSV kurz vor dem Start der Rückrunde wieder ein Heimspiel bestreiten kann. Coach Michael Müller hofft, personell aus dem Vollen schöpfen zu können. Krofdorf muss die gute Defense-Leistung aus dem Spiel gegen den MTV bestätigen und keine einfachen Punkte der Gäste zulassen. Der Fokus muss zudem auf einer guten Defensiv-Rebound-Arbeit liegen, um die Größenvorteile der Wiesbadener zu kompensieren. »Wiesbaden ist ein unbequemes Team mit guten Inside- und Outside-Scoring-Optionen«, gibt Coach Müller die Marschrichtung für das Spiel gegen die Landeshauptstädter vor.

ACT Kassel - MTV Gießen (So., 18 Uhr, Berufschulzentrum Kassel): Im Duell der punktgleichen Teams geht es in Nordhessen um den zweiten Tabellenplatz, den der Sieger der Partie einnehmen wird. MTV-Coach Filip Piljanovic musste zuletzt verletzungsbedingt auf Center Eduard Giese verzichten, auch Philipp Bötz musste zuletzt kürzertreten. Ob der gesamte Kader für die Partie gegen Kassel zur Verfügung stehen wird, wird sich kurzfristig entscheiden. Für den MTV gilt wieder die gewohnte Vorgehensweise: Lehren aus der Derby-Niederlage zu ziehen, um mit aggressiver Defense und Tempo-Basketball dem ACT den Zahn ziehen zu können. »Meine Jungs müssen sich auf ein intensives Spiel einstellen und mental stärker in die Partie gehen als gegen Krofdorf«, mahnt Piljanovic.

TSV Lang-Göns - Gießen Pointers II (So., 18 Uhr, Karl-Zeiss-Sporthalle Langgöns): Für beide Teams ist die bisherige Runde ein Auf und Ab, sowohl der TSV als auch die Pointers haben immer wieder mit personellen Problemen zu kämpfen. Bei Lang-Göns verletzten sich vergangene Woche Center Anatoli Rejditsch und Topscorer Gerrit Gissel, ein Einsatz von Gissel ist nahezu ausgeschlossen. Auch setzten noch Seckin Yalaz und Luca Petrillo mit dem Training aus. Erfreulich aus TSV-Sicht, dass Kapitän Chris Kane wieder ins Training eingestiegen ist, zudem steht Oli Biallas wieder zur Verfügung.

Pointers-Coach Sherman Lockhart konnte in der ersten Trainingseinheit der Woche kein 5vs5 spielen, Center Rene Arabin steht noch nicht zur Verfügung, ein Einsatz des zuletzt verletzten Topscorers Marc Schuhmacher ist noch fraglich. »Wir wollen und müssen endlich aus der Negativspirale rauskommen und brauchen ein Erfolgserlebnis, dafür müssen wir physisch viel agiler sein«, mahnt TSV-Coach Kai Steinmüller an. Lockhart hofft, »dass wir für die Partie wieder mehr Leute sind und als Team auftreten, um ein erfolgreiches Spiel abzuliefern«.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketball
  • Gießen Pointers
  • Lang-Göns
  • MTV
  • Michael Müller
  • TSV Krofdorf-Gleiberg
  • TSV Lang-Göns
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos