12. Oktober 2018, 21:18 Uhr

Derbyzeit: Waldgirmes zu Gast in Heuchelheim

12. Oktober 2018, 21:18 Uhr
Gruppenligist FC Cleeberg um Dominik Huisgen (l.) erwartet zur Kunstraseneinweihung die TSG Wieseck, während Tabellenführer SC Waldgirmes II um Marius Glasauer bei den TSF Heuchelheim im Derby zu bestehen hat. (Foto: fro)

Mit der Abendpartie um 17 Uhr zwischen dem VfB Wetter und dem MTV 1846 Gießen wird der 14. Spieltag der Fußball-Gruppenliga am heutigen Samstag aus heimischer Sicht eröffnet Am Sonntag empfangen die TSF Heuchelheim den Tabellenführer SC Waldgirmes II, während das Schlusslicht TSG Wieseck beim Rangzweiten FC Cleeberg vor einer hohen Hürde steht. Die SpVgg. Leusel genießen gegen den FC Burgsolms Heimrecht. Der FC Turabdin/Babylon ist an diesem Wochenende spielfrei.

VfB Wetter – MTV 1846 Gießen (heute, 17 Uhr): Nach sieben Niederlagen in Folge befindet sich die Elf von Trainer Patrick Loeper mitten im Abstiegskampf. Der Aufsteiger vom Heegstrauchweg reist als Außenseiter nach Wetter. Dennoch wollen Marvin Dannewitz und Co., die seit neun Spielen auf einen Sieg warten, die Flinte nicht kampflos ins Korn werfen. »In den letzten Wochen hatten wir eine schwere Zeit. Den Ausfall zahlreicher Leistungsträger konnten wir als Aufsteiger nicht verkraften. In der Gruppenliga wird schneller und cleverer gespielt. Hier haben wir uns das Leben oft selbst schwer gemacht«, sagt Loeper. Für den MTV-1846-Trainer ist nun nicht die Zeit zum Reden, sondern zum Gas geben angebrochen. »Wenn wir die individuellen Fehler abstellen und unsere Chancen besser nutzen, wird es auch wieder schwerer, gegen uns zu gewinnen«, meint Loeper. Tobias Winter (Auslandssemester), Nils Schupp, Simon Bartsch, Simon Hassler, Maximilian Ott und Paul Vollrath (alle verletzt) fehlen. Sebastian Burmester hat den Verein nach Ende seines Studiums in Richtung Frankfurt verlassen. Mahir Marankoz und Pascal Klumpp rücken wieder in die Startelf.

SpVgg. Leusel – FC Burgsolms (Sonntag, 15 Uhr): Mit 19 Punkten auf der Habenseite hat sich der Alsfelder Sportkreisvertreter aktuell ein beruhigendes Polster zur Abstiegszone erarbeitet. Dennoch ist Trainer Ertac Caliskan mit dem bisherigen Saisonverlauf nur bedingt zufrieden. »Das Gesamtbild sieht gut für uns aus. Allerdings haben wir bei der Betrachtung der einzelnen Spiele fünf bis sechs Punkte leichtfertig liegengelassen. Gegen den FC erwartet uns eine schwere Aufgabe. In der letzten Saison haben wir gegen die Burgsolmser zweimal verloren. Dies wollen wir nun ändern und die Punkte bei uns behalten«, wünscht sich Caliskan. Bei den Gästen wirken die beiden namensgleichen Stürmer Patrick Schmidt nach überstandener Verletzung wieder mit, sodass die Defensive der Grün-Weißen besonders gefordert sein wird. »Wir müssen in der Defensive gut stehen und trotzdem nach vorne immer wieder Impulse setzen«, gibt Caliskan als Parole aus. Der Trainer der SpVgg. bangt um den Einsatz von Maximilian Bornmann und Paul Hohmann (beide verletzt). Christian Donath befindet sich im Aufbautraining.

Kehrtwende bestätigen

TSF Heuchelheim – SC Waldgirmes II (Sonntag, 15.15 Uhr): Nach drei Niederlagen in Folge konnten die TSF die Kehrtwende mit einem 3:0-Erfolg bei der SG Waldsolms schaffen. »Dies war ein ganz wichtiger Sieg. Vor allem die Art und Weise, wie wir in der Abwehr solide agiert und im Angriff die Fehler des Gegners ausgenutzt haben, hat gepasst. Mit dem SC stellt sich nun die spielstärkste Elf der Liga bei uns vor. Wir dürfen uns keine leichten Fehler erlauben, wenn wir die Punkte bei uns behalten wollen«, mahnt Patrick Schreiter. Der TSF-Trainer kann wieder auf Kevin Kießwetter, Florian Tüschen und Kevin Kaus zurückgreifen. Nico Lotz und Oktay Siakiroglou sind wieder im Training, stehen aber gegen den SC noch nicht zur Verfügung. Niklas Mattig fällt wegen einer Oberschenkelverletzung aus. Auch Steven Rumpf (verletzt) muss passen.

Die Elf von Spielertrainer Mario Schappert konnte die Tabellenspitze durch einen 1:0-Erfolg im Spitzenspiel gegen den FC Cleeberg zurückerobern. In der Rolle des Gejagten darf man sich nun keine Nachlässigkeiten leisten, denn die Konkurrenz lauert auf Ausrutscher. »Mit der Defensivleistung aus dem Derby vom vergangenen Sonntag haben meine Spieler bewiesen, dass sie in den letzten Jahren gereift sind. Wir sind gut drauf und wollen nun nachlegen. Die TSF liegen uns, in der letzten Saison haben wir beide Spiele gewonnen. Der große Platz in Heuchelheim ist für uns kein Nachteil. Wir haben einige Spieler, die mit viel Platz viel anfangen können«, sagt Schappert mit einem Augenzwinkern. Rouven ter Jung hat das Training wieder aufgenommen. Sein Einsatz kommt aber noch nicht infrage. Zudem bangt Schappert um den Einsatz von Henry Erler, Torben Höhn und Daniel Roskosz, die nach dem laufintensiven Spitzenspiel über muskuläre Probleme klagten.

FC Cleeberg – TSG Wieseck (Sonntag, 15.30 Uhr in Oberkleen): Zur Einweihung des neuen Kunstrasenplatzes in Oberkleen empfängt der FC das Schlusslicht aus Wieseck. Neben einer gelungenen Premiere auf dem neuen Belag soll es für die Elf von Trainer Daniel Schäfer auch die Rehabilitation für die 0:1-Derbyniederlage in Waldgirmes geben. »Das war ein bitterer Tag für uns. Wir hätten aufgrund unserer Leistung einen Punkt verdient gehabt. Zudem fallen Raphael Bause und Marvin Garth mit Schulterverletzungen langfristig aus. Wir müssen uns schütteln und gleich wieder Fahrt aufnehmen. Dabei ist volle Konzentration nötig, denn die TSG darf man nicht unterschätzen. Körperspannung, Zweikampfverhalten und Laufbereitschaft werden gegen diese technisch beschlagene Elf der Schlüssel zum Erfolg sein«, sagt Daniel Schäfer. Der FC-Trainer muss zudem auf Christian Theisinger (Kreuzbandriss) verzichten. Johannes Fett und Wassilis Giagounidis kehren in den Kader zurück. In den drei Spielen unter ihrem neuen Trainer Fabian Durst konnte das Schlusslicht der Tabelle bislang nur einen Punkt in Schröck einfahren. Statt des durch den zweiten Trainerwechsel dieser Saison erhofften Aufschwungs droht die TSG den Kontakt zum rettenden Ufer bereits frühzeitig aus den Augen zu verlieren.

»Wir haben uns das Leben in den letzten Spielen selbst schwer gemacht. Die Jungs brauchen Zeit, um sich an die Härte bei den Aktiven zu gewöhnen. In Oberkleen werden wir mit Belim Müller, Soufian Hagemüller, Nikolai Coloviejic und Glodi Bebe personell wieder besser aufgestellt sein. Zudem kehren Nick Reuschling und Johannes Alber in den Kader zurück. Wir sind fußballerisch besser, haben gegenüber dem FC aber körperliche Defizite«, sieht Durst seine Elf dennoch nicht chancenlos.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Langgöns-Oberkleen
  • MTV
  • MTV 1846 Gießen
  • SC Waldgirmes
  • TSF Heuchelheim
  • TSG Gießen-Wieseck
  • Waldgirmes
  • Wetter
  • Peter Froese
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos