04. März 2018, 20:54 Uhr

Triumphe und Dramatik

Der große Sport-Sonntag in der Nachlese: Zwei Triumphe, eine dramatische Niederlage

Die Handballer der HSG Wetzlar und Eishockey-Zweitligist EC Bad Nauheim haben ihr Ziel erreicht. Die Basketballer der Gießen 46ers verpassten gegen den Meister eine Überraschung knapp.
04. März 2018, 20:54 Uhr
scharf_esc
Von Erik Scharf

Was für ein Sport-Sonntag! Die Handballer der HSG Wetzlar stehen im Final-Four des DHB-Pokals, der EC Bad Nauheim powert sich ins Playoff-Viertelfinale der DEL2 und die Gießen 46ers haben den amtierenden Basketball-Meister Brose Bamberg am Rande einer Niederlage.


Hier gibt es alle Ereignisse im Live-Ticker zum Nachlesen:

 
  • HSG Wetzlar - TVB Stuttgart 25:21 (11:9)


Zuschauer: 4421 (ausverkauft)
 

Zum dritten Mal steht die HSG Wetzlar im Finalturnier des DHB-Pokals in Hamburg. Der 25:21-Sieg gegen den TVB Stuttgart war schwer erkämpft. Und stand sogar kurzzeitig auf der Kippe.
 

+++ Lesen Sie hier den Spielbericht +++

 

Das waren die wichtigsten Szenen

 

Stefan Kneer (am Ball) und die HSG Wetzlar sind zur Pause auf einem guten Weg. (Foto: ras)

8': 4:0 für die HSG! Jannik Kohlbacher, Maxi Holst, Philipp Pöter und Kristjan Björnsen sorgen für die Treffer. Die Abwehr lässt bislang nichts zu. Starker Auftakt der HSG und erste Auszeit von Stuttgart. Bombastische Stimmung in der Arena.

13': 6:4 - Stuttgart kommt langsam besser in die Partie und verkürzt. Wetzlars Torwart Benjamin Buric verhindert nach einem Ballverlust der HSG aber den Anschlusstreffer.

22': 10:7 - Filip Mirkulovski holt einen Siebenmeter inklusive Zeitstrafe heraus. Den Strafwurf verwandelt Holst sicher. HSG-Trainer Kai Wandschneider gibt derweil seiner ersten Reihe eine Pause und dem zweiten Anzug die erste Einsatzzeit. Stefan Cavor und Stefan Kneer nun auf den Halbpositionen.

28' 11:9 - Wieder hält Buric einen Gegenstoß und verhindert den Ausgleich, dafür baut Björnsen im Gegenstoß die Führung wieder auf zwei Tore aus.
 
30': 11:9 - Halbzeit.
 
 

3, 2, 1 und los! Final4 wir kommen!!! ??? #WeilDuDasSpielLiebst #20JahreErsteLiga

Ein Beitrag geteilt von HSG Wetzlar (@hsg.wetzlar) am

 


+++ Hier gibt es den kompletten Live-Ticker zum Nachlesen +++
 

31': 12:9 - Die 2. Halbzeit läuft und geht gut los. Olle Schefvert hat freie Bahn und erhöht auf 12:9.

35': 13:10 - Maxi Holst ist wieder Sieger im Siebenmeter-Duell mit Jogi Bitter. Die HSG hält Stuttgat weiter auf Distanz und ist für die nächsten zwei Minuten in Überzahl. Zeitstrafe gegen Stuttgarts Stefan Salger.

38': 13:12 - Jetzt wird es erstmals hitzig. Wetzlars  Lindskog bekommt zwei Zeitstrafen wegen Foulspiels und anschließendem Meckerns. Da er schon im ersten Durchgang für zwei Minuten runter musste, ist nun Schluss für ihn. Stuttgart verkürzt per Kempa-Trick und Wurf ins leere Tor.

45': 14:14 - Holst scheitert erneut gegen Bitter vom Punkt, im Gegenzug gleicht Kraus aus.
 

Kristjan Björnsen in Aktion. (Foto: ras)

48': 16:16 - Es bleibt weiter hochspannend. Immer wieder ist es Kraus, der für Stuttgart ausgleicht, auch weil die HSG im Angriff immer wieder unkonzentriert agiert.

53': 19:17 - Buric hält die HSG weiter vorne! Kraus versucht beim Siebenmeter den Lupfer, aber der HSG-Keeper hat den Braten gerochen. Auf der anderen Seite verwandelt Björnsen sicher. Zwei Tore Führung für Wetzlar.

55': 21:18 - Vorentscheidung? Wetzlar mit drei Toren Vorsprung. Das sollte die HSG über die Zeit bringen. Fünf Minuten noch.

58': 23:19 - Die Halle steht! Jannik Kohlbacher trifft für die HSG, vier Tore Vorsprung sollten reichen! Der Traum vom Final4 ist zum Greifen nah!

60': 25:21 - Schluss! Die HSG Wetzlar steht im Finalturnier des DHB-Pokals am 5. und 6. Mai in Hamburg!

 

 

  • EC Bad Nauheim - Ravensburg Towerstars 5:3 (1:0 ; 2:1 ; 2:2)

 Zuschauer: 3212

EC Bad Nauheim  - EHC Freiburg
(Foto: Merz)

Der EC Bad Nauheim hat das Playoff-Viertelfinale erreicht. Am letzten Hauptrunden-Spieltag besiegten die Roten Teufel die Ravensburg Towerstars mit 5:3 und kletterten bedingt durch die Niederlage der Kassel Huskies noch auf Platz 5. Nun geht es gegen den ESV Kaufbeuren.

 

+++ Lesen Sie hier den Spielbericht +++

 

Das waren die wichtigsten Szenen


1': 1:0 - Tor für den EC Bad Nauheim! Radek Krestan trifft zur Führung, die Vorlage kam von Marcel Brandt. Traumstart!

2': 1:0 - Dennis Reimer muss wegen Beinstellens auf die Strafbank. Der EC ist für 2 Minuten in Unterzahl, bleibt aber ohne Gegentor.

7': 1:0 - Powerplay für den EC. Aber auch die erste Überzahl der Roten Teufel bleibt ohne Torerfolg.

27': 1:1 - Tor für Ravensburg. Proft trifft in Überzahl zum Ausgleich

32': 2:1 - Tor für den EC! Wieder war es Radek Krestan im Power-Play!

 

+++ Der Playoff-Spielplan des EC Bad Nauheim +++
 

40': 3:1 - Tor für die Roten Teufel! Sieben Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels schlägt der EC erneut mit einem Mann mehr auf dem Eis zu. Marcel Brandt war diesmal der Torschütze.

43.': 3:2 - Ravensburg verkürzt auf 2:3. Brandon Roloff stochert den Puck irgendwie über die Linie, die Schiesrichter geben den Treffer nach Videobeweis.

50': 4:2 - Tor für Bad Nauheim! Dennis Reimer per Solo! Wunderschöner Treffer, der EC wieder mit zwei Toren Vorsprung!

52': 4:3 - Ravensburg verkürzt abermals. Roloff hält den Schläger entscheidend einen Schuss. Es bleibt spannend!

58': 5:3 - Das muss es doch sein! Wieder im Power-Play, diesmal James Livingston!

60': Aus! Der EC Bad Nauheim qualifiziert sich als Tabellenfünfter direkt für die Playoffs!
 


 

  • Gießen 46ers - Brose Bamberg 96:103 (21:16 ; 38:47 ; 55:67; 85:85)

easyCredit BBL 2017-2018, 2. Spieltag, Brose Bamberg vs GIESSEN 46ers
Gießens Center John Bryant (l.) setzt seinen Körper gegen Bambergs Augustine Rubit ein. (F...


Basketball-Bundesligist Gießen 46ers hat gegen den amtierenden Meister Brose Bamberg mit 96:103 nach Verlängerung verloren. In einer unglaublich spannenden Partie holten die 46ers einen zwischenzeitlichen 15-Punkte-Rückstand auf, zogen aber letztlich den Kürzeren. Im engen Rennen um die Playoff-Plätze liegen die 46ers nun mit zwei Punkten hinter Bamberg.


+++ Lesen Sie hier den Spielbericht +++

 

Das waren die wichtigsten Szenen

Die Starting Five der Gießen 46ers: Darwin Davis, Benni Lischka, Austin Hollins, Jamar Abrams, John Bryant

2': 2:2 - Bamberg mit den ersten Punkten im Spiel, John Bryant gleicht für Gießen aus.

3': 4:2 - Benni Lischka zieht das Foul beim Wurfversuch und bringt beide Freiwürfe unter. Erste Führung für die 46ers!

5': 8:7 - Die 46ers sind gut im Spiel, John Bryant mit dem Tip-in, nach dem Lischka knapp verpasste. Gießens Riese Bryant allerdings schon jetzt mit zwei Fouls belastet.

Jamar Abrams mit einem erfolgreichen Wurf jenseits der Dreierlinie. (Foto: esa)



9': 18:16 - Daniel Hackett bringt mit zwei erfolgreichen Würfen die Franken wieder in Front. Das lässt Darwin Davis aber nicht lange unbeantwortet - drei Punkte gibt es für seinen erfolgreichen Wurf.

10': 21:16 - Ende des ersten Viertels. Die 46ers mit einer guten Leistung, Bamberg hat offensiv noch keinen Rhytmus gefunden. Knackpunkt könnte allerdings die Foulbelastung von Center John Bryant werden. Er ist mit 6 Punkten bislang bester Scorer der Partie, dazu griff er vier Rebounds.

14': 23:24 - Statt den Rebound zu fangen schlägt ihn Mahir Agva genau in die Hände der Bamberger. Die bedanken sich mit einem Drei-Punkte-Wurf.

19': 32:38 - Bamberg setzt sich ab. Beide Teams verfehlen einige Würfe, schließlich verhindert Alen Pjanic den einfachen Korbleger der Bamberger. Die folgenden Freiwürfe sitzen. 

easyCredit BBL 2017-2018, 23. Spieltag, GIESSEN 46ers vs Brose Bamberg
Austin Hollins (am Ball) auf dem Weg zum Korb. (Foto: Vogel)

19': 38:39 - Wow! Hollins versenkt trotz Foul einen Drei-Puntke-Wurf und bringt auch den Freiwurf ins Ziel. Hollins legt mit einem Dunk nach. Diese Aktion hat es für die 46ers gebraucht!

20': 38:42 - Halbzeit: Die 46ers schenken Sekunden vor der Halbzeit einen Rebound her und ermöglichen Hackmann zwei leichte Punkte. Unnötig wie der Blinddarm! Topscorer: Hollins für Gießen (10 Punkte), Hackett für Bamberg (11)

24': 42:51 - Bamberg zieht wieder etwas davon, Hickmann besorgt im Fast Break eine Neun-Punkte-Führung für die Gäste. Das ist der bislang größte Abstand im Spiel.

28': 51:61 - Hollins ist hier weiterhin die Lebensversicherung für die 46ers. Sein Dreier bringt Gießen wieder etwas näher heran, nachdem Bamberg mit 13 Punkten davongezogen war.

30': 55:67 - Ende des 3. Viertel. Mehrere unglückliche Aktionen der 46ers verhindern die Fortsetzung der Aufholjagd. Dabei macht Bamberg durchaus Angebote, die Gießener wieder ins Spiel zurückfinden zu lassen. So sind es 12 Punkte Rückstand. Aber: Nichts ist unmöglich.


31': 59:67 - Bryant startet die Aufholjagd mit drei Punkten, Agva legt nach Wurffoul mit einem Freiwurf nach. 

33': 61:69 - Die Zonenverteidigung der 46ers wirkt, Bamberg verballert reihenweise Würfe jenseits der Dreierlinie. Aber Gießen schlägt auf der anderen Seite daraus nicht genug Kapital. Benni Lischka verkürzt immerhin den Rückstand auf 8 Punkte.

35': 68:72 - Davis mit dem Dreier! Und es ist wieder richtig laut in der Osthalle! 

 

36': 71:72 - Ohhhh ja! Hollins wird erst beim Drei-Punkte-Wurf geblockt, erkämpft sich den Ball aber zurück und bedient Lischka, der beim Korbleger noch das Foul zieht. Starke Aktion!

38': 74:78 - Bamberg zieht wieder auf vier Punkte davon, Lischka wird auf der anderen Seite geblockt. dann läuft die Shot-Clock ab. Noch 2:22 Minuten auf der Uhr.

40': 79:79 - Bryant mit dem Ausgleich, Auszeit Bamberg! Was für eine Dramatik! Noch 37,8 Sekunden auf der Uhr!

40': 82:83 - Austin Hollins bekommt ein unsportliches Foul gegen sich gepfiffen. Danach müssen die 46ers schnell foulen. Bamberg verwandelt alle vier Freiwürfe. Aber Lischka schlägt für drei zurück!

40':  85:85 - Ende des 4. Viertels. Drei Freiwürfe für Gießen! Und Darwin Davis verwandelt sie alle. Unglaublich! Noch 3,8 Sekunden. Der finale Wurf von Bamberg geht daneben.

Austin Hollins (in rot) gegen Nikolaos Zigis. (Foto: esa)

43': 93:92 - Hollins und Davis jeweils mit einem Dreier. Führung für die 46ers! Aber Hickmann antwortet ebenfalls mit drei Punkten.

44': 93:97 - Bamberg dreht auf und auch das Spiel wieder in seine Richtung. Noch 1:15 Minuten in der Verlängerung. 

45': Spielende - Es soll nicht sein. Die 46ers verlieren nach Verlängerung.

 

TV Hüttenberg nur Remis

Der TV Hüttenberg hat sich von der TuS N-Lübbecke mit 26:26 (12:14) getrennt. Damit verlässt der TVH zwar den letzten Tabellenplatz, bleibt aber weiter drei Punkte hinter der TuS und dem Nicht-Absteigsplatz. Den ausführlichen Spielbericht gibt es im Laufe des Sonntags.

 

Alle Teams, alle News: Hier gibt es das Wichtigste zu den Vereinen auf einen Blick.

HSG Wetzlar

Gießen 46ers

EC Bad Nauheim

TV Hüttenberg



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos