17. November 2019, 21:46 Uhr

Fußball

Burkhardsfeldener Julian Horst beweist Torinstinkt

Die Topteams der Kreisoberliga Süd gewinnen ihre Partien allesamt klar. Knapper geht es in Alten-Buseck zu, wo die SF Burkhardsfelden mit 4:3 die Oberhand behalten. Julian Horst macht drei Buden.
17. November 2019, 21:46 Uhr
Julian Horst trifft hier zum 1:0 für die SF Burkhardsfelden und legt im Laufe der Partie in Alten-Buseck noch zwei Treffer nach. (Vogler)

Die Spitzenteams gaben sich am Wochenende in der Fußball-Kreisoberliga Süd keine Blöße. Der TSG Lang-Göns (6:0 gegen den Kurdischen FC Gießen), die SG Treis/Allendorf (3:0 gegen die SG Schwalmtal) und die SG Obbornhofen/Bellersheim (4:0 bei der TSG Leihgestern) entledigten sich ihrer Aufgaben mit Bravour. Da die Wiesecker Partie in Grünberg abgesagt werden musste, zog die Spielgemeinschaft aus Obbornhofen und Bellersheim im Klassement an den Gießener Vorstädtern vorbei. Die SF Burkhardsfelden, bei denen Julian Horst drei Treffer erzielte, halten sich durch den 4:3-Erfolg bei der SG Trohe/Alten-Buseck weiter von der Abstiegsregion entfernt.

SG Trohe/Alten-Buseck - SF Burkhardsfelden 3:4 (1:3): Die Busecker Spielgemeinschaft begann wie schon in den letzten Spielen sehr engagiert, vergab aber ihre Möglichkeiten - in der fünften Minute traf Bastien Lack nur den Pfosten, fünf Minuten später verzog Swen Bulut knapp und fand wenig später in Gäste-Keeper Jan Schneider seinen Meister. So kam es, wie kommen musste: Nach einem Foul an Thomas Rotärmel erzielte Julian Horst per Foulelfmeter in der 23. Minute die 1:0-Gästeführung. Doch die Hausherren zeigten eine gute Reaktion und kamen durch Christian Allmann, nach einem Eckball von Laurenz, zum 1:1-Ausgleich. Nun wurden die Gäste wieder stärker und kamen innerhalb von drei Minute mit einem Doppelschlag - Vojta Hirnich in der 35. und wiederum Julian Horst nach Pass von Niklas Kowalow in der 38. Minute - zu einer 3:1-Pausenführung. Auch nach der Pause waren die Sportfreunde die spielbestimmende Mannschaft und erhöhten folgerichtig bereits in der 56. Spielminute durch Horst (Dreierpack!) auf ein scheinbar beruhigendes 4:1 für die Burkhardsfeldener. Doch die Gastgeber zeigten Moral und kamen durch einen Doppelschlag, ebenfalls innerhalb von drei Minuten, noch einmal auf 3:4 heran. In der 70. Minute war Swen Bulut, nach Flanke von Nicolas Hahn, erfolgreich, und in der 73. Minute war es Hahn selbst, der den Anschluss herstellte. Doch danach hatte die SG keine weiteren Chancen, um noch zum Ausgleich zu kommen. Im Gegenteil: Bei konsequenterer Ausnutzung ihrer Chancen hätten die Gäste den Sack eigentlich früher zumachen müssen. Es blieb somit beim verdienten 4:3-Auswärtserfolg der Dautenberger.

SG Treis/Allendorf - SG Schwalmtal 3:0 (2:0): Auf schwer bespielbarem Boden sahen die Zuschauer einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg des Tabellenzweiten gegen sich tapfer wehrende Gäste aus Schwalmtal, die nicht wie ein Tabellenletzter auftraten. Die Hausherren begannen druckvoll und schnürten die Gäste-SG in deren Strafraum ein. Für ihre Bemühungen belohnten sich die Lumdataler bereits in der zehnten Minute mit dem Führungstreffer. Nach Vorarbeit von Viktor Lautenschläger war Fatih Köse zur Stelle und erzielte das 1:0. Obwohl die Schwalmtaler nun besser ins Spiel fanden und vor allem kämpferisch zu überzeugen wussten, bauten die Gastgeber in der 41. Minute ihre Führung auf 2:0 aus. Wiederum war Fatih Köse, diesmal nach Vorlage von Artur Schwabauer, erfolgreich und schnürte mit seinem 2:0 einen Doppelpack. Nach dem Wechsel gehörten die ersten Minuten den Gästen - jedoch ohne Erfolg. Doch danach wieder das gleiche Bild: Angetrieben von den starken Mittelfeldakteuren Artur Schwabauer und Gabriel Almeida da Silva legten die Hausherren wieder zu und erhöhten in der 55. Minute durch Chris Dürr auf 3:0. Damit war die Begegnung natürlich entschieden und es blieb bis zum Ende, trotz einiger weiterer Chancen, bei diesem Ergebnis.

TSG Leihgestern - SG Obbornhofen/Bellersheim 0:4 (0:1): »Die Höhe des Ergebnisses wird dem Spielverlauf nicht gerecht, der Sieg aber geht in Ordnung«, lautete das Resümee von TSG-Sprecher Thorsten Braun. Die ersten drei Möglichkeiten hatte die TSG, konnte aber keine davon nutzen. Nach einem ersten Warnschuss der Gäste von Nico Kammer, der in der 20. Minute aus 30 Metern nur die Latte traf, gab es weitere Möglichkeiten auf beiden Seiten, die nicht genutzt wurden. In der 37. Minute gingen die Gäste mit 1:0 in Front, Nico Kammer war nach einem schlecht geklärten Eckball erfolgreich. Aber schon direkt nach dem Anstoß hatte die TSG die Chance zum Ausgleich, doch Christoph Dietrich scheiterte alleinstehend am Gäste-Keeper Yannick Zander. Nach der Pause vergaben Daniel Horn und Niklas Port sehr gute Einschussmöglichkeiten und dies bestrafte der Gast in Person von Nico Kammer in der 57. Minute mit dem 2:0 - nach einem Freistoß stand er am langen Pfosten goldrichtig. Danach setzte sich das Spiel mit weiteren Chancen auf beiden Seiten fort, die Tore erzielten jedoch nur die Gäste. Mit seinem dritten Treffer, einem herrlichen Schlenzer vom rechten Strafraumeck, erzielte Kammer das 3:0 (78.) und schnürte somit einen Dreierpack. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Tim Richter mit seinem 15. Saisontreffer in der 85. Minute.

Kunstschütze Omura

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - TSV Großen-Linden 2:2 (1:0): Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden, bei dem die Heimmannschaft in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft war. Die erste Chance gehörte jedoch den Gästen, ein Freistoß von Daniel Weber ging knapp am Tor vorbei (8.) Doch danach kam die FSG deutlich besser ins Spiel und hätte durch Andreas Enns, dessen Schuss knapp über die Latte ging (9.), die Direktabnahme von Tugay Akarcay (13.) und nochmals Enns, dessen erneuter Schuss von TSV-Torwart Felix Faust glänzend pariert wurde, eigentlich in Führung gehen müssen. Nach einem schönen Angriff der Gäste verzog Kevin Zimmer aus zehn Metern (43.), dann war es aber im Gegenzug soweit. Einen Schuss von Akarcay konnte Faust diesmal nur abklatschen. Enns war zur Stelle und erzielte die 1:0-Führung in der 44. Minute. Nach der Pause eine identische Szene auf der Gegenseite: Diesmal konnte Torwart Eric Bressler einen Freistoß nicht festhalten, und Daniel Lischper staubte zum 1:1-Ausgleich ab (51.). Doch die FSG hatte die entsprechende Antwort, denn nur fünf Zeigerumdrehungen später war Tugay Akarcay nach Zuspiel von Dominik Pfeil aus zehn Metern zum 2:1 erfolgreich. Dann schwächten sich die Gastgeber selbst, Baris Akar musste in der 58. Minute mit »Gelb-Rot« den Platz verlassen. In der 83. Minute hatte der eingewechselte Louis Lauer die Chance zum 3:1, doch er scheiterte am Pfosten. Der TSV drängte weiter auf den Ausgleich und belohnte sich für seine Bemühungen in der 86. Minute. Nach schönem Pass von Daniel Weber auf den eingewechselten Dennis Gurbandt erzielte dieser das verdiente 2:2. In der 88. Minute musste auch Gästeakteur Daniel Lischper ebenfalls mit der »Ampelkarte« den Platz vorzeitig verlassen.

TSV Lang-Göns - Kurdischer FC Gießen 6:0 (3:0): Souverän entledigte sich der Spitzenreiter vor etwa 80 Zuschauern dieser Aufgabe. Dennoch: »Das 3:0 zur Pause spiegelt den Spielverlauf nicht wider«, konstatierte TSV-Sprecher Mark Wedel, der von durchaus solide mitkickenden Gästen berichtete. So musste Langgöns-Keeper Marcel Wagner eine Eins-gegen-eins-Situation gegen KFC-Akteur Amine Raissi entschärfen. Kurz darauf fiel das 3:0 für die Hausherren. Für den Pausenvorsprung zeichneten bei Langgöns Betim Omura (15.), Ben Beitlich (18.) und Walter Tartufoli (22.) verantwortlich. »Im zweiten Abschnitt spielte dann nur noch Langgöns«, sagte Wedel. Omura legte nach 68 Minuten das 4:0 nach, und Tartufoli zirkelte zwei Zeigerumdrehungen später einen »Zauberfreistoß ins Fritzchen« (Wedel). Seinen dritten Tagestreffer erzielte Omura in Minute 78, als er einen Foulelfmeter verwandelte. Entgegen der nicht ganz ernst zu nehmenden Fußball-Regel, wonach der Gefoulte niemals selbst schießen soll, war der TSV-Goalgetter sehr wohl an den Punkt getreten und setzte den Schlusspunkt.

ASV Gießen - TSV Klein-Linden 1:5 (0:3): Der TSV Klein-Linden setzte seine Erfolgsserie fort und kam zu einem klaren Auswärtserfolg beim Aufsteiger ASV Gießen. Doch die Partie hätte auch anders ausgehen können, wenn Sebastiano Russo die erste Chance zur Führung für den ASV genutzt hätte. So gelang es Soufiane Ouassini, nach dem er sich im Eins gegen Eins gegen einen Abwehrspieler der Hausherren durchsetzte, die Kleinlindener bereits in der neunten Minute mit 1:0 in Führung zu bringen. Spätestens mit dem 2:0 in der 16. Minute, Marc Knauss traf per herrlicher Direktabnahme aus 30 Metern in den Winkel, war die Partie vorentschieden. »Mit diesem Treffer gingen bei uns die Lichter aus, und der ASV nahm nicht mehr am Spiel teil«, konstatierte ein enttäuschter ASV-Sprecher Dennis Geißler und bescheinigte dem Gast eine Top-Leistung. Noch vor der Pause erhöhte Simon Hassler mit einer schönen Einzelaktion auf 3:0 (41.). Nach dem Wechsel setzte sich die einseitige Begegnung fort, und nach einer Traumkombination im Strafraum stellte Saman Ahmad auf 4:0 (60.). Nochmals Ouassini ließ in der 66. Minute das 5:0 für den TSV folgen. In der 87. Minute gelang Florian Gremm in der fair geführten Partie noch der verdiente Ehrentreffer zum 1:5.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Burkhardsfelden
  • Enns
  • Erfolge
  • Fußball
  • Jan Schneider
  • Strafraum
  • TSV Großen-Linden
  • TSV Klein-Linden
  • TSV Lang-Göns
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos