17. Februar 2020, 17:51 Uhr

Burgos/Güll erlösen GSV

17. Februar 2020, 17:51 Uhr
Christian Güll ist mit einer starken Leistung in Einzel und Doppel am 9:7-Sieg des Gießener SV in Braunfels beteiligt. FOTO: FRIEDRICH

Der Spitzenreiter schwächelte erneut personell gehandicapt gegen einen Abstiegskandidaten, holte schließlich in Braunfels mit dem Entscheidungsdoppel zwei Punkte und führt weiterhin die Tabelle der Tischtennis-Oberliga an. Für den TSV Allendorf/Lumda gab es dagegen beim Tabellenzweiten Langenselbold nichts zu holen, am Ende hieß es 4:9 aus Allendorfer Sicht.

TV Braunfels - Gießener SV 7:9: Vor rund 100 Zuschauern und den Kameras des Hessischen Rundfunks erwischten die abstiegsbedrohten Gastgeber den besseren Start und führten, nachdem Nicolas Burgos/Christian Güll ihr Doppel gewonnen hatten, mit 4:1. Dann leitete Burgos, der in der Woche davor noch bei den Portugal Open gespielt und dort das Viertelfinale erreicht hatte, die Aufholjagd der Gießener ein, die auf Dieter Buchenau und Domingo Cordero verzichten mussten. Igor Maruk und Jürgen Boldt behaupteten sich beide jeweils nach 2:0-Satzführung in fünf Sätzen. Timo Geier brachte dann die Gäste in Führung.

Im ersten Paarkreuz wurde die Führung ausgebaut. Burgos siegte im Spitzeneinzel ebenso in drei Sätzen wie Güll, der nach vier Einzelniederlagen in Folge wieder einmal für den GSV punktete. Die Gastgeber kämpften sich allerdings wieder heran, doch nach Geiers zweitem Einzelerfolg holten Burgos/Güll den Siegpunkt zum 9:7. »Wir hatten ein enges Spiel erwartet und sind mit einem blauen Auge davongekommen. Unser erstes Paarkreuz hat uns mal wieder gerettet«, so Samuel Preuß, der nach seiner Erkrankung zwar wieder an der Platte stand, aber ohne Punkte blieb. »Die Matches nächste Woche in Stadtallendorf und zu Hause gegen Langenselbold werden richtungsweisend sein.«

TG Langenselbold - TSV Allendorf/Lumda 9:4: »Das war ein recht schnelles Match mit dem erwarteten Ausgang, auch in Bestbesetzung hätte es wohl nicht für die Allendorfer gereicht«, musste Marco Grohmann erneut von einer Niederlage berichten. Sein Team war durch das Fehlen von Nico Grohmann, Slawomir Karwatka und Manfred Krupenkow ohnehin schon stark geschwächt. Zudem ging Michal Kuternozinski stark angeschlagen in die Partie und musste sein zweites Einzel abschenken. Damit waren die Gäste auf den hinteren Positionen chancenlos.

Marco Grohmann und Livan Martinez punkteten im Doppel nach fünf Sätzen. Dann zwang Martinez Langenselbolds Nummer eins in den fünften Satz, unterlag dort aber mit 8:11, während Marco Grohmann sich in seinem ersten Einzel in vier Sätzen behauptete. Mit einer starken Leistung, nach zweimaligem 7:10-Rückstand, sorgte Grohmann in drei Sätzen für die erst zweite Saisonniederlage von Langenselbolds Nummer eins und Martinez bestätigte mit seinem Fünfsatzsieg in seinem zweiten Einzel seine ansteigende Form. Dennoch sollte es nicht reichen beim Tabellenzweiten für das Tabellenschlusslicht.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gießener SV
  • Hessischer Rundfunk
  • Jürgen Boldt
  • Tischtennis
  • Richard Albrecht
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.