26. August 2018, 21:43 Uhr

Rollstuhlbasketball-WM

Bronze für Deutschland, Niederlande Weltmeister

26. August 2018, 21:43 Uhr
Deutscher Bronze-Jubel. (Foto: tf)

Die Rollstuhlbasketball-WM in Hamburg hat für die deutschen Damen ihr Happyend gefunden. In einem wahrhaften Krimi setzten sich die deutschen Damen am Samstag im Spiel um Platz drei gegen China hauchdünn mit 44:43 (6:10/23:28/36:37) durch und durften sich verdient mit Bronze dekorieren. Beste Werferin für die deutschen Farben wurde Kapitänin Mareike Miller mit insgesamt 19 Punkten.

Das Finale dieser Welttitelkämpfe im Norden war hingegen eine unerwartet einseitige Angelegenheit, denn mit sage und schreibe 86:24 (!) nahm der neue Weltmeister Niederlande das Team von Spanien auseinander.

Die deutschen Damen starteten zunächst gut in die Partie und setzten China sogleich mit einem 4:0 (2.) unter Druck. China verteidigte hoch und agierte wie bereits das Team GB am Vortag mit einer aggressiven Presse gegen die deutschen Korbjägerinnen. Dies spiegelte sich schnell in einem 10:0-Lauf zum 4:10 (9.) für die Damen aus Fernost wieder. Die Halbfinalniederlage vom Vortag hatte Spuren hinterlassen. Dies wurde vor allem in der offensiven Verunsicherung deutlich, die das Team Germany im weiteren Verlauf des Viertels an den Tag legte. China erzwang einfache Ballverluste und die deutschen Damen ließen die sich bietenden Chancen unter dem Korb liegen. So stand es nach 13 Minuten 9:18 aus Sicht der deutschen Mannschaft und Bundestrainer Martin Otto zog die Auszeit. Bis zur Halbzeitpause kam das Team Germany dann ein wenig besser in das Spiel und verkürzte den Rückstand zum 23:28-Pausenstand.

Die zweite Halbzeit eröffnete die deutsche Auswahl furios mit einem schnellen 5:0-Lauf zum 28:28-Ausgleich (22.). Nun sollte sich eine Partie entwickeln, die an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten war. Mit dem 34:33 (28.) holten sich die deutschen Damen die erste Führung, wollten es aber nicht schaffen, sich abzusetzen. Erst mit Beginn der Crunchtime gelang es, sich mit dem 43:39 (37.) ein wenig Luft zu verschaffen. Doch das Team aus China kam mit einem 4:0-Lauf nochmal zurück. Die Zuschauer in der ausverkauften Arena peitschten das Team Germany nach vorn und schließlich war es Mareike Miller, die mit einem von zwei verwandelten Freiwürfen die Mannschaft und auch die Fans erlöste und damit den Schlusspunkt zum 44:43-Bronzekrimi setzte.

»Was für ein Spiel! Wahnsinn! Wir waren mit zehn Punkten hinten. Aber wir haben nicht aufgegeben und sind mit so viel Herz zurück gekommen. Unglaublich, was die Mannschaft geleistet hat«, so ein überglücklicher Martin Otto.

Deutschland: Mareike Miller (19), Marina Mohnen (17), Maya Lindholm (6), Katharina Lang (2), Johanna Welin, Anne Patzwald, Laura Fürst, Annabel Breuer, Barbara Groß, Svenja Mayer, Catharina Weiß.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Damen
  • Farben
  • Johanna Welin
  • Maya Lindholm
  • Weltmeister
  • Thorsten Frank
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.