Lokalsport

Böttcher-Tor zu wenig

Durch die 1:3-Niederlage bei der SG Rosenhöhe konnte der FC Gießen die Chance, sich etwas Luft im »Tabellenkeller« der B-Junioren-Hessenliga zu verschaffen, nicht nutzen. FC-Trainer Martin Selmo haderte mit den zu wenig herausgespielten Chancen und den Geschenken, die man in Form von Toren an die Gastgeber verteilte.
11. November 2019, 17:28 Uhr
Mike Adams

Durch die 1:3-Niederlage bei der SG Rosenhöhe konnte der FC Gießen die Chance, sich etwas Luft im »Tabellenkeller« der B-Junioren-Hessenliga zu verschaffen, nicht nutzen. FC-Trainer Martin Selmo haderte mit den zu wenig herausgespielten Chancen und den Geschenken, die man in Form von Toren an die Gastgeber verteilte.

Der FC fand in den ersten 15 Minuten überhaupt nicht ins Spiel und musste früh das 0:1 hinnehmen. Glück hatten die Mittelhessen nur wenige Minuten später, als die Gastgeber eine hundertprozentige Chance zum 2:0 vergaben. Ab der 15. Minute zeigte man sich dann verbessert, ließ nichts mehr zu und hatte mit einem Fischbach-Kopfball die große Chance zum Ausgleich. Nach einer halben Stunde konnte dann Wulf Appel im Tor der Gäste gegen einen SG-Stürmer seine Mannschaft mit einer Glanzparade im Spiel halten.

Die Mittelhessen kamen gut aus der Kabine und bestimmten weitgehend die zweiten 40 Minuten. Luis Böttcher erzielte in der 52. Minute mit einem Freistoß aus 16 Metern den verdienten Ausgleich. Als der Unparteiische einen »klaren Strafstoß gegen Tafferner«, so Martin Selmo, nicht gab (65.), nutzten die Gastgeber nur vier Minuten später einen Freistoß zur erneuten Führung. Die Mittelhessen versuchten nun alles, um mindestens einen Punkt mitzunehmen, doch dies wollte nicht gelingen. Stattdessen nutzten die Gastgeber in der Nachspielzeit einen schnellen Gegenangriff zum 3:1-Endstand.

FC Gießen: Appel; Simon, Fischbach, Burkert, Funk, Kroker, Böttcher, Lauth, Ivanovic Lamarra, Tafferner, Probst.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/sport/lokalsport-gaz/Lokalsport-Boettcher-Tor-zu-wenig;art1434,643593

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung