29. September 2019, 08:25 Uhr

Beim Geheimfavoriten Außenseiter

29. September 2019, 08:25 Uhr
Kreisläufer Moritz Zörb. (Foto: ras)

TV 05/07 Hüttenberg


Am sechsten Spieltag der 2. Handball-Bundesliga reist der TV 05/07 Hüttenberg zum HSV Hamburg. Anwurf der Partie, die natürlich auch wieder im Livestream auf sportdeutschland.tv übertragen wird, ist am Sonntag um 17 Uhr in der Sporthalle Hamburg.

Letzte Saison Die erste Halbzeit des Vorjahres-Gastspiels am 15. Spieltag in Hamburg war wohl die beste der letzten Saison. Hüttenberg gelang alles und spielte sich in einen Rausch - Hamburg war paralysiert. 20:8 leuchtete beim Pausenpfiff für die Gäste von der Anzeigentafel. Gegen eine Wiederholung und damit die ersten Auswärtspunkte im dritten Saisonauftritt in der Fremde hätte beim TVH sicherlich keiner etwas. Zudem würde man mit einem Sieg, wie auch im Vorjahr, den HSV in der Tabelle überholen.

Letzter Spieltag Erneut legten Wille, Leidenschaft und ein stimmgewaltiges Sportzentrum Hüttenberg den Grundstein für den knappen Heimsieg gegen Coburg. »Klar hatten wir am Ende auch Glück, dass es so ausgeht. Ein Unentschieden oder ein knapper Sieg für Coburg waren ebenfalls möglich«, hatte Kreisläufer Moritz Zörb nach dem Spielende erkannt. Aufgrund des Einspruchs aus Coburg muss der TVH aber noch um die zwei Punkte bangen. Hoffentlich haben die Handballer aus Hochelheim und Hörnsheim die Ungewissheit über den Sieg verdrängt. Stattdessen muss es ihnen gelingen, diese kämpferische Bereitschaft der Heimspiele auch in der Fremde auf die Platte zu bringen.

Der Gegner Mit einer starken Rückrunde verabschiedete sich der letztjährige Aufsteiger früh aus dem Abstiegskampf und kam am Saisonende auf Platz zwölf zwei Punkte hinter dem TVH ins Ziel. Der HSV startete mit diesem Rückenwind gleich mit drei Siegen in die aktuelle Runde. »Für mich ist Hamburg ein Geheimfavorit und hat das Potenzial, unter die ersten fünf zu kommen«, schätzt TVH-Trainer Frederick Griesbach den Gegner ein. Die letzten beiden Spiele gingen gegen den ASV Hamm-Westfalen und beim VfL Gummersbach - allerdings auch beides Zweitliga-Schwergewichte - verloren, sodass der HSV die zwischenzeitige Tabellenführung abgeben musste. Daher werden sie sicherlich angestochen sein und in die Erfolgsspur zurückkehren wollen«, vermutet Griesbach. Haupttorschütze der Sonntags-Gastgeber ist Kreisläufer Niklas Weller. Mit 45/22 Toren führt der 26-jährige Kapitän mit einer Top-Trefferquote von über 88 Prozent die Torschützenliste an.

Die Vorbereitung »Wir werden am Samstag zu Hause trainieren und nach dem Mittagessen nach Hamburg aufbrechen«, gibt TVH-Trainer Frederick Griesbach bekannt, dass man sich aufgrund der langen Anfahrt den ungewohnten Luxus einer Anreise am Vortag leisten wird, um ausgeruht ins Spiel gehen zu können. »Am Sonntagmorgen werden wir dann leicht anschwitzen«

Personal Tobias Hahn fehlte am letzten Wochenende krank. Die angeschlagenen Mario Fernandes, Johannes Klein und Simon Belter blieben komplett auf der Bank. Dennoch varriierte Griesbach speziell im Rückraum und spielte zeitweise sogar mit den drei Mittelmännern gleichzeitig. »Wir müssen die personelle Belastung verteilen«, weiß der TVH-Coach, der sich darüber freut, dass Moritz Zörb nach seiner langen Verletzungspause sowohl im Deckungszentrum als auch am Kreis wieder eine starke Option ist. Für Sonntag geht der TVH-Coach davon aus, dass ihm alle Spieler zur Verfügung stehen. Einzig hinter Linksaußen Christian Rompf steht noch ein kleines Fragezeichen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • HSV Hamburg
  • Hamburger SV
  • Handball
  • Handball-Bundesliga
  • Sporthallen
  • TV 05/07 Hüttenberg
  • Tobias Hahn
  • VfL Gummersbach
  • Markus Röhrsheim
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen