13. September 2017, 18:17 Uhr

Basketball

BA Gießen 46ers eine Klasse besser

13. September 2017, 18:17 Uhr
Nicht zu stoppen: Sebastian Brach (r., BA Gießen 46ers), der beim Kantersieg gegen den EOSC Offenbach (links Tobias Kreis) elf Punkte erzielt. (Foto: Friedrich)

Das Heimdebüt in der Basketball-Oberliga der männlichen U18 kann man als äußerst gelungen bezeichnen. Eine Woche nach dem knappen Auswärtssieg im Mittelhessenderby beim TV Lich fertigte die Basketball Akademie Gießen 46ers den EOSC Offenbach mit 126:45 (64:23) mühelos ab. Lich hingegen musste erstmals auswärts ran. Bei der HTG Bad Homburg feierte der TVL mit dem ungefährdeten 61:37 den ersten Saisonsieg.

Basketball Akademie Gießen 46ers – EOSC Offenbach 126:45 (64:23): »Dass es so deutlich würde, wussten wir vorher nicht, aber es war schon abzusehen, dass wir das klar gewinnen werden«, sagte 46ers-Trainer Marcus Krapp zufrieden. »Wir hatten alle Spieler an Bord, und da sind wir einfach gut aufgestellt. Offensiv hatten wir noch Abstimmungsprobleme, aber defensiv sind die Jungs echt schon auf einem guten Niveau. Alle haben eine gute Leistung gezeigt«, so der Coach.

Die längenmäßig überlegenen Gäste hielten immerhin bis zur dritten Minute ein 5:5, aber dann ging die Post ab: Die BA presste 40 Minuten lang und setzte den EOSC damit mächtig unter Druck. Dieser versuchte, sich mit einer Zonenverteidigung einzuigeln, aber in Person von Topscorer Paul Carl und Sebastian Brach, die in der Summe sechs Dreier versenkten, konnte Gießen diese auch von außen knacken. Das erste Viertel endete somit bereits 37:11, und auch die weiteren Abschnitte standen mit 27:12, 28:12 und 34:10 nicht nach. – Gießen: Elias Boutama (10), Kekai Yan (7), Tim Schneider (16), Philipp Kistler (2), Robin Njie (16), Paul Carl (27/3), Nicolai Sann (13), Torben Koplin, Paul Schneider (8), Tizian Ortwein (16), Sebastian Brach (11/3).

HTG Bad Homburg – TV Lich 37:61 (17:31): Im ersten Viertel hatte Lich zunächst in der Offensive kein Glück, und auch die Defense war noch nicht bereit. Da Bad Homburg seine Chancen aber nicht nutzte, konnte der TVL nach dem ersten Viertel dennoch knapp mit 11:10 führen. Danach lief es auf Licher Seite rund: Offensiv fanden die Jungs von Trainer David Lauer ihren Rhythmus, und auch defensiv waren sie wacher und agiler und beim Rebound sehr präsent. Dank des 20:7 im zweiten Viertel führte der Gast zur Pause entsprechend bereits klar, und dank der guten Defensive konnten die Mittelhessen die Führung in den beiden folgenden Vierteln ausbauen und einen ungefährdeten Sieg einsacken. »Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Offensiv kommen wir langsam aber sicher besser rein, haben leider noch kein Wurfglück. Defensiv haben wir drei Viertel lang wieder eine extrem gute Leistung gezeigt. Wir sind auf jeden Fall auf dem richtigen Weg«, so Lauer. – Lich: Ohly (10/1), Staub, Hungenberg, Wagner (22/1), Endres, Nasev, Roith (3), Dinges (2), Jakob (17), Gümbel (3), Mayer (4).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Akademien
  • Basketball
  • Basketball Akademie Gießen 46ers
  • Gießen 46ers
  • Paul Schneider
  • TV Lich
  • Tizian
  • Harald Friedrich
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos