08. Juli 2019, 21:23 Uhr

Auch im Standard ganz oben

08. Juli 2019, 21:23 Uhr
GKR
Nach dem Aufstieg nehmen Eduard Kister/Anastasiia Sviderskaia nun die S-Klasse der Hauptgruppen-Paare ins Visier. (Foto: gkr)

Eduard Kister und Anastasiia Sviderskaia machten dieser Tage den Aufstieg in die höchste Jugendleistungsklasse A perfekt. Dabei ließ sich das Nachwuchspaar des Rot-Weiß-Clubs Gießen auch nicht von den Hochsommertemperaturen abhalten und reiste an den vergangenen Wochenenden dazu nach Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

In Ingelheim ging es zunächst um den »Spargelpokal«. Die Gießener Youngster trafen auf die Konkurrenz der Hauptgruppe B Standard und waren von Beginn an die Favoriten im Starterfeld. Mit dem Gewinn aller Tänze wurden Kister/Sviderskaia allen Erwartungen gerecht und sicherten sich den Pokal vor Lukas Heim/Lara Wagner (TC Der Frankfurter Kreis) und den Ludwigsburgern Jonas und Jessica Fischer. Bevor es um die letzte noch ausstehende Platzierung in der Standarddisziplin ging, machten die beiden Gießener einen Abstecher in die hessische Landeshauptstadt für ein Lateinturnier der Hauptgruppe A. Im kleinen und feinen Startfeld ließ das Rot-Weiß-Duo nichts anbrennen. Sie entschieden alle Tänze von Samba bis Jive klar für sich und gingen als strahlende Sieger vom Wiesbadener Parkett.

Tags darauf stand dann wieder Frack und langes Kleid auf dem Plan sowie die Fahrt zum »Jugendtanzfestival um den Pforzheimer Goldbarren«. Das wunderschöne Ambiente des Kurhauses von Bad Liebenzell war ein ausgezeichneter Rahmen für das Jugendturnier. Unter den zwölf Paaren, die in der B-Klasse um den begehrten Goldbarren tanzten, qualifizierten sich die Gießener ohne jeden Zweifel sicher für das Finale. Nur hauchdünn verpassten sie den Turniersieg, mit dem zweiten Platz holten Kister/Sviderskaia aber die letzte erforderliche Aufstiegsplatzierung für den Sprung in die A-Klasse, die höchste Leistungsklasse in der Jugend. Nach ihrem A-Klasse-Aufstieg in der Lateindisziplin im Dezember haben der 17 Jahre alte Eduard Kister und die 15-jährige Anastasiia Sviderskaia nun auch im Standard diese Klasse erreicht. Die Ziele sind auch schon klar: schnell Fuß fassen und dann die S-Klasse der Hauptgruppe erobern.

Eine Hitzeschlacht erlebten kürzlich auch Christoph Sommerfeld und Marion Guist, die zum Auftaktturnier um die »TBW-Trophy« nach Frankenthal reisten. Mit dem dritten Platz erreichten Sommerfeld/Guist auch ihre dritte Aufstiegsplatzierung in der Klasse der Senioren I C. Das Lateinpaar vom Rot-Weiß-Club schaffte unter insgesamt elf Duos den Sprung aufs Treppchen. Nachdem sie sich in der 35 Grad heißen Sporthalle ins Finale getanzt hatten, hätte es in der Endrunde beinahe noch für mehr gereicht. In der Samba und im Jive sahen die Wertungsrichter Sommerfeld/Guist auf Position zwei, in der Rumba und im Cha Cha jeweils auf Platz drei. Da jedoch Thorsten und Rebecca Weber (Lahr) insgesamt eine Eins mehr auf dem Konto hatten, entschied die Skating-Regel zuungunsten der Gießener.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fremdenverkehr
  • Goldbarren
  • Jive
  • Samba
  • Sport-Mix
  • Standards
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos