11. November 2019, 17:22 Uhr

Antschischkin ist zufrieden

11. November 2019, 17:22 Uhr
Kleinlindens Trainer Peter Antschischkin ist mit dem Auftritt seiner Truppe beim 4:0 gegen Naunheim sehr zufrieden. (Foto: Friedrich)

In der Frauenfußball-Hessenliga präsentierte sich der ersatzgeschwächte SV Eintracht Lollar stark verbessert und gewann sein Gastspiel beim TuS Großenenglis knapp mit 3:2. In der Verbandsliga Nord feierte der TSV Klein-Linden gegen den TuS Naunheim einen souveränen 4:0-Heimsieg. Indes kam die SG Reiskirchen/Saasen in der Gruppenliga bei Kickers Erdhausen nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus.

Hessenliga / TuS Großenenglis - Eintracht Lollar 2:3 (1:2): Personell musste Eintracht-Trainer Achim Müller wieder sechs Stammkräfte inklusive Torfrau Nika Zethner ersetzen. »Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft sehr zufrieden, auch wenn wir am Anfang wieder in Rückstand geraten sind«, bilanzierte Müller. Johanna Pospich hatte die Heimelf nach einer knappen Viertelstunde in Führung gebracht. Mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck erzielte Johanna Straube das 1:1 der Eintracht, dem sie ein Solo zum 2:1-Pausenstand folgen ließ. Direkt nach Wiederbeginn verpasste es Theresa Brand, die Gästeführung auszubauen. Das bestrafte Carina Jäger mit dem 2:2 und läutete damit die Drangphase des Heimteams ein. Dabei war Pospich der Unglücksrabe, als sie das mögliche 3:2 des TuS unfreiwillig auf der Lollarer Torlinie klärte. Noch glücklicher fiel der Gästesiegtreffer, als TuS-Torfrau Celine Ziegler von einer eigenen Mitspielerin umgerannt wurde, und Sophia Dietrich den Fehler zum 3:2-Endstand nutzte.

Eintracht Lollar: Heiner; Jocksch, Brand, Knapp, Preiß, Hartmann, Krieb, Dietrich (ab 46. Gietmann), Straube, Walther, Wagner.

Verbandsliga Nord / TSV Klein-Linden - TuS Naunheim - 4:0 (0:0): Im Gegensatz zum Hinrundenspiel dominierte die Elf von TSV-Trainer Peter Antschischkin die Partie nach Belieben. Mit einem Fernschuss brachte Jessica Trost den TSV in Front. Nach einem Eckball sorgte Susanne Seelbach per Abstauber für den 2:0-Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Heimelf am Drücker, was Juliane Frey nach wenigen Minuten mit dem 3:0 belohnte. Weitere Torchancen von Jaqueline Schmidt und Janin Philipp blieben ungenutzt. In der Endphase spielte Trost die eingewechselte Marina Schönhals frei, die zum 4:0-Endstand ins lange Eck traf. »Im Gegensatz zum Hinrundenspiel bin ich richtig zufrieden, denn wir haben alles richtig gemacht und der Sieg hätte noch höher ausfallen können«, gab Peter Antschischkin nach dem Spiel zu Protokoll.

TSV Klein-Linden: Schmaus; Kovarikova (ab 62. Schönhals), Schmidt, Wismar (ab 48. Frey), Urbahn, Philipp, Trost, Trzenschiok, Kohlitz, Seelbach, Uwira.

Gruppenliga / Kickers Erdhausen - SG Reiskirchen/Saasen 2:2 (1:1): Tamara Nolte brachte das Heimteam nach zwölf Minuten mit 1:0 in Führung. Nun mussten die Gäste auf dem ungewohnten Hartplatz mehr investieren, was Julia Klingelhöfer mit einem Distanzschuss und dem 1:1-Halbzeitstand belohnte. Nach der Pause wollte die Elf von Gästetrainer Jan Becke nachlegen. Nachdem Marie Lang die Latte getroffen hatte, bracht Valerie Wolf die SG mit 2:1 in Front (57.). Die Freude der Gäste währte jedoch nicht lange, denn Nadine Becker sorgte mit dem 2:2 für das gerechte Unentschieden (65.). »Ein bisschen unglücklich, doch der ungewohnte Hartplatz kam den Gastgeberinnen zugute«, fasste Becke die Partie zusammen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Achim Müller
  • Erdhausen
  • Fußball
  • TSV Klein-Linden
  • Martin Ziehl
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos