09. Dezember 2018, 21:37 Uhr

Altenheimer hält Sieg fest

09. Dezember 2018, 21:37 Uhr
Jönna Bender von der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen) kann von der Lumdatalerin Hanna Schmidt (r.) nicht vom Wurf abgehalten werden. (Foto: ras)

Die HSG Kleenheim-Langgöns II fuhr in der Frauenhandball-Landesliga beim 26:23 (14:13)-Heimsieg über das Spitzenteam der HSG Eibelshausen/Ewersbach im Kampf um den Klassenerhalt zwei ganz wichtige Zähler ein. Das sah auch Trainer Tim Straßheim so: »Wir haben zwei Punkte geholt, die wir am Anfang der Saison verloren haben. Der gesamten Mannschaft gebührt ein dickes Lob, das Team hat einen super Einsatz gezeigt.« Überragend war dabei Torhüterin Caro Altenheimer die den Sieg festhielt. Der verlustpunktfreie Spitzenreiter HSG Lumdatal hat unterdessen die nächste Hürde genommen und mit dem 33:22-Erfolg bei Schlusslicht HSG Dutenhofen/Münchholzhausen den zehnten Sieg im zehnten Spiel eingefahren und ist damit vorzeitig Herbstmeister.

HSG Kleenheim-Langgöns II – HSG Eibelshausen/Ewersbach 26:23 (14:13): Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Beim 12:10 (14.) durch Linkshänderin Sladana Ivetic sah es gut für den Gast aus. Beim 12:12 (25.) konnte Nele Barnusch wieder ausgleichen, ehe Sara Nikolovska per Siebenmeter Eibelshausen wieder mit 13:12 (26.) nach vorne brachte. Ein Doppelpack der bärenstarken Ann-Sophie vom Hagen drehte die Begegnung zur Kleenheimer 14:13-Pausen-Führung. Nach Wiederbeginn gelang Tabea Neul (41.) per Siebenmeter beim 20:17 (41.) die erste Drei-Tore-Fühung für die Gastgeberinnen. Der wieder genesenen Spielmacherin Lisa Schäfer gelang die 22:17-Führung (44.) per Doppelpack. Die Gastgeberinnen mussten auf Julia Grygar (privat verhindert) verzichten und kompensierten dies durch vom Hagen, Schuch und Barnusch (zusammen 15 Tore) bestens. Schuch stellte dann auch auf 23:18 (46.). Nach Isabell Schepps 24:18 (50.) schien die Partie durch. Doch der Gast kam wieder auf 20:24 (53.) heran, ehe vom Hagen und Caro Fischer auf 26:20 (56.) stellten. Die drei Treffer der Gäste waren dann Ergebniskosmetik. »Wir waren in der zweiten Halbzeit noch einen Tick aggressiver in der Deckung und hatten eine überragende Torhüterin Caro Altenheimer«, bilanzierte Tim Straßheim.

HSG Kleenheim-Langgöns II: Altenheimer, Dickhaut (bei einem Siebenmeter); Barnusch (3), Neul (1/1), Hänsel (2), Schäfer (4), Kuschel (1), Kreß, Schuch (2), vom Hagen (10/2), Bretz (1), Schepp (1), Fischer (1).

HSG Eibelshausen/Ewersbach: Plutzas, Nele Eckhardt (37.-41); Manderbach, Hermann (1), Kim Aline Tirjan (1), Jaksch, Danielle Müller (1), Ivetic (5), Jacqueline Müller (6), Schmidt, Lea Eckhardt (5), Niko-lovsak (4/3).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Ockert-Zuber/Trittin (Mörlen/Lumdatal). – Zuschauer: 50. – Zeitstrafen: 2:8 Minuten. – Siebenmeter: 6/3 – 6/3.

 

Schlusslicht hält nur anfangs mit

 

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen – HSG Lumdatal 22:33 (13:18): Die nächste Niederlage haben die Frauen der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen gegen Landesliga-Spitzenreiter und Herbstmeister HSG Lumdatal kassiert. Die ersten 20 Spielminuten spielten die Dutenhofenerinnen gegen das Topteam richtig gut mit gegen den ungeschlagenen Tabellenführer. Bis zum 6:5 durch Corinna Hahn (13.) hielten die Gastgeberinnen sogar die Führung inne. Nach einer Auszeit der Lumdataler zogen diese das Tempo aber an enteilten auf 12:9 (22.). Auf 18:11 für die Gäste stellte Nina Hasenkamp kurz vor der Pause und nahm dem Gegner damit jegliche Hoffnung auf eine Überraschung. Aus der Pause heraus hoffte Dutenhofens Trainer Sebastian Roth auf ein Aufbäumen seiner Mannschaft, welches allerdings ausblieb. Lumdatals Hanna Schmidt traf per Siebenmeter zur Zehn-Tore-Führung nach 40 Spielminuten (25:15). So war die Begegnung für den Tabellenletzten schnell gelaufen. Ein Sonderlob von Roth bekam Youngster Sina Schmidt: »Sie hat heute wirklich ein gutes Spiel gemacht. Der Sieg ist verdient – Glückwunsch an Lumdatal zur Herbstmeisterschaft.« Dass diese absolut verdient ist, lässt sich in der Tabelle ablesen. Das Lumdataler Team von Trainer Michael Gilbert überzeugte einmal mehr mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und steuert weiterhin in Richtung Meisterschaft.

HSG Dutenhofen/Münchholzhausen: Scholz, Pafla, Naß; Otto, Klein, Miriam Schmidt (6/3), Majstorovic (4/2), Naumann (3), Bender (2), Neumann (1), Funk, Lüling, Hahn (3), Sina Schmidt (3).

HSG Lumdatal: Olemotz, Schön; Sauer (7/4), Schlapp (4), Elmshäuser (1), Franziska Müller (4), Schmidt (6/3), Hasenkamp (3), Madeleine Müller, Fuhr (3), Bulling, Smajek (4), Althen (1).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Allendörfer/Auth. – Zuschauer: 70. – Zeitstrafen: 8:4 Minuten. – Siebenmeter: 6/5:7/7.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Caro
  • HSG Lumdatal
  • Handball
  • Sebastian Roth
  • Volkmar Köhler
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos