28. Februar 2019, 16:00 Uhr

Handball

Aktivität hinter den Hüttenberger Kulissen

Bei Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg erwartet man in den nächsten Tagen Neuigkeiten mit Blick auf die Personalsitution im Sommer. Am brisantesten ist derzeit die Trainerfrage.
28. Februar 2019, 16:00 Uhr
Avatar_neutral
Von Markus Röhrsheim
Gegensätze: Während Kreisläufer Moritz Zörb (l.) seinen Vertrag bis 2021 verlängert hat, läuft der Kontrakt von Abwehr-Ass Moritz Lambrecht am Saisonende aus. (ras)

Bei Handball-Zweitligist TV 05/07 Hüttenberg herrscht nicht nur auf dem Spielfeld höchste Betriebsamkeit, sondern auch hinter den Kulissen. Absolut notwendig, will man doch Planungssicherheit auch über die laufende Saison hinaus haben. Aber auch die aktuelle Runde wirft noch Fragen auf. Vor dem Spiel gegen den Wilhelmshavener HV (Samstag) beleuchten wir die wichtigsten »Baustellen«.

Im Niemandsland der Tabelle? – Der aktuell zehnte Rang im Mammutfeld von 20 Mannschaften legt nah, dass sich der TVH genau da befindet. Doch einerseits trifft es in dieser Saison die Rekordzahl von fünf Absteigern. Andererseits kann in der »stärksten zweite Liga der Welt« jeder jeden schlagen, was Spieltag für Spieltag bewiesen wird. Die Hüttenberger Ausbeute von 22:24 Punkten kann den TVH bei noch 15 bevorstehenden Spieltagen daher keinesfalls in Sicherheit wiegen. Weiter weg und daher kein Thema mehr ist die direkte Rückkehr in die höchste deutsche Spielklasse, bei schon 13 Punkten Rückstand auf den aktuellen Rangzweiten HSC Coburg mit dem Ex-Hüttenberger Aufstiegstrainer Jan Gorr. Selbst von Platz sieben, den der starke Aufsteiger TuS Ferndorf innehat, ist man schon sieben Punkte entfernt.

Was gibt es Neues in der Trainerfrage? – Namen wurden schon einige diskutiert. Doch hält man sich hierzu in Hüttenberg bedeckt, so lange nichts fix ist. Matthias Obinger, aktuell Trainer von Liga-Konkurrent Rimparer Wölfe, soll aber ebenso kein Thema sein wie Ex-Spieler und Ex-Co-Trainer Alois Mraz, der seit dem vergangenen Sommer in Gummersbach in der Nachwuchsarbeit tätig ist. Dennoch hat Fabian Friedrich, Geschäftsführer der Hüttenberger Handball-Marketing GmbH & Co. KG, die Verkündigung des Nachfolgers von Emir Kurtagic, der den TVH bekanntlich im Sommer zum TuS N-Lübbecke verlässt, für die nächsten Tage in Aussicht gestellt.

... und beim spielenden Personal? – Mit Torwart Fabian Schomburg und dem isländischen Halbrechten Ragnar Johannsson steht der Abgang von zwei Stammkräften bereits fest. Darüber hinaus laufen die Verträge der beiden Rechtsaußen Daniel Wernig und Tobias Hahn sowie Abwehr-Speerspitze Moritz Lambrecht zum Saisonende aus. Doch es gibt auch erste Erfolgsmeldungen. Mit Christian Rompf und Kapitän Mario Fernandes, die beide um ein weiteres Jahr verlängert haben, sowie Kreisläufer Moritz Zörb (bis 2021), wie Fernandes unverzichtbarer Bestandteil der Deckung, konnten die Verantwortlichen weitere positive Personalmeldungen verkünden. Eine zwischenzeitliche Überlegung, einen jungen Torwart als Ersatz für den schon länger verletzt ausfallenden Schomburg zu verpflichten, scheint dagegen vom Tisch zu sein. Somit hat das Thema Linkshänder, eine sowieso im Handball seltene und daher umso mehr gesuchte Spieler-Spezies, höchste Priorität. Denn nicht nur, dass es schwer genug sein wird, einen adäquaten Ersatz für den im Sommer zum Bundesligisten Bergischer HC wechselnden Johannsson zu finden, so muss man nach dessen Ausfall durch den am Wochenende erlittenen Muskelfaserriss bereits jetzt einige Zeit ohne den TVH-Topscorer auskommen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos