10. November 2019, 21:31 Uhr

25 Minuten dagegengehalten

10. November 2019, 21:31 Uhr
JSG

In einem erwartungsgemäß schweren Spiel der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga unterlagen die BBA Gießen 46ers der Internationalen Basketball Akademie München mit 72:89. Eine gute erste Halbzeit reichte am Ende gegen die körperlich stärkeren Gäste nicht, um das Spiel spannend zu halten.

München startete mit einem 6:0, doch Sebastian Brach und Tim Schneider weckten ihr Team mit neun Punkten in Serie auf. Es entwickelte sich ein gutes Spiel, in dem Gießens Coach Ivica Piljanovic nach zwei Dreiern der Isarstädter zur ersten Auszeit griff. Die kurze Besprechung zeigte Wirkung, sodass Nico Lagerman mit einem schönen Fastbreak zum 26:26-Ausgleich traf.

Auch im zweiten Abschnitt ging es hin und her. Durch einen Dunking von Center Rafael Rodrigues hatten die Gäste erneut Oberwasser. So führten sie nach der zweiten 46ers-Auszeit bereits mit 49:40. Doch Schneider ging seinem Rebound nach und erzielte zwei Punkte, ehe Brach per Dreier wieder auf vier Punkte verkürzte. Doch in der letzten Minute vor der Pause pennten die Gastgeber dreimal und ermöglichten der IBA zum Seitenwechsel einen 56-45-Vorsprung.

Erneut hatten die 46ers keinen guten Start in die Halbzeit. Auf beiden Seiten des Felds agierten sie zu fahrig. Vor allem offensiv klappte sehr wenig, sodass auch die wieder bessere Verteidigung nicht oft genug Stand halten konnte. Zwölf Zähler in Serie ließen den Rückstand auf 22 Zähler anwachsen. Ein And-One von Paul Carl beendete zwar die Flaute im Angriff, doch für die Jung-46ers ging es mit beim Stand von 56:75 ins Schlussviertel. Dort zeigten sich die Mittelhessen nochmals verbessert und verkürzten durch einfache Korbleger auf 64:77. Münchens Trainer witterte Gefahr für den dritten Saisonsieg, sodass er eine Auszeit zog. Tristan Da Silva beendete mit einem Dunk aber jeden Zweifel über den Ausgang des Spiels. So endete die Partie mit einem leistungsgerechten 72:89 für München.

Trotz guter Arbeit beim Rebound, Gießen holte 17 Offensivrebounds und ließ nur neun zu, war die körperliche Unterlegenheit deutlich. Immer wieder finishten die Gäste mit Kraft, wobei die Gießener zu wenig dagegenhalten konnten. »Wir haben das Spiel in der letzten Minute vor der Halbzeit und im dritten Viertel aus der Hand gegeben. Da haben wir nicht die Physis an den Tag gelegt, um dagegenzuhalten. Wir haben aber über 25 Minuten gegen ein starkes Team dagegengehalten, das stimmt mich positiv für die nächste Woche«, resümierte Coach Piljanovic. - Gießen: Brach (18), Lagerman (17), T. Schneider (13), Carl (10), Wagner (6), Baumgarten (2), Jakob (2), Maruschka (2), Njie (2), Bötz, Kalusche

Schlagworte in diesem Artikel

  • Akademien
  • Basketball
  • Gießen 46ers
  • Ivica Piljanovic
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos