19. Januar 2021, 07:00 Uhr

Basketball

46ers Rackelos: Überraschungserfolg auf YouTube

Die Liveübertragungen der Gießen 46ers Rackelos auf der Videoplattform YouTube erfreuen sich ungemein großer Beliebtheit. Das hilft auch dem ProB-Team.
19. Januar 2021, 07:00 Uhr
Unterhaltsam: Simon Schornstein (r.) und Lukas Becker moderieren die Spiele der Rackelos bei YouTube. Im Chat werden nebenbei Sprüche geklopft wie auf der Osthallen-Tribüne. SCREENSHOT: SKS

Gießen 46ers


Der erste Weg von Rackelo-Cheftrainer Lutz Mandler nach dem 96:87-Erfolg am Samstag führte nicht in die Kabine, sondern zum Kommentatoren-Duo und der Technik. Er bedankte sich für den Einsatz des Teams, das die Begegnungen der Rackelos in der Basketball-Pro B seit dem zweiten Heimspiel in die Wohnzimmer der Fans bringt. »Der Livestream hilft den Jungs durch diese schwere Zeit. Wenn die wissen, dass da ein paar Leute zugucken, ist das auch psychologisch sehr wichtig«, unterstreicht Mandler.

»Ein paar« ist dabei untertrieben. Vor allem im Vergleich zur Auslastung in Normalzeiten ist die Einschaltquote im Stream immens. Mehr als 200 bis maximal 300 Fans fanden in den Vorjahren nie den Weg in die Osthalle, wenn das Farmteam auflief. Erst in den Playoffs, die seit Klubgründung immer erreicht wurden, kratzte man an der Tausender-Marke.

Diese Marke wird auf YouTube locker und bei jedem Spiel übersprungen. Haben die Videos auf dem Kanal des Vereins, der dort auch Highlights der Bundesligamannschaft und Pressekonferenzen postet, oft nur zweistellige Aufrufzahlen, sind es bei den Rackelos vierstellige.

Wenn ein Baum im Wald fällt und niemand ist da, um es zu hören, macht der Baum dann ein Geräusch? Diese Frage stellte sich nach dem ersten Heimspiel des Drittligisten, der noch nicht gestreamt wurde. Vor leeren Rängen und ohne Übertragung zu spielen, frustrierte nicht nur das Team. »Nach vier Jahren sind die Rackelos einfach Kult«, resümiert Arwed Fischer. Der geschäftsführende Gesellschafter von Flashlight Veranstaltungstechnik ergriff die Initiative und organsierte mit seinem Streaming-erfahrenen Team die technische Unterstützung.

Für den Erfolg macht er auch das Moderatorenteam verantwortlich: »Die machen das gigantisch. Das finde ich großartig, deshalb glaube ich, dass - wenn jetzt nicht jedes Spiel vergeigt wird - die Zuschauerzahl noch zunimmt.« Hauptkommentator ist Simon Schornstein, dessen Stimme den meisten regelmäßigen Osthallen-Besuchern aufgrund seiner Tätigkeit als Hallensprecher bekannt sein dürfte. »Der Stream war aufgrund der Situation die logische Konsequenz, weil die Fans es einfach vermisst haben«, in die Halle zu gehen, erklärt er.

Unterstützt wurde er im bisherigen Saisonverlauf von Thorsten Dlugosch und Lukas Becker - zwei (ehemaligen) Mitarbeitern dieser Zeitung. Dlugosch war bereits Kommentator zu Zeiten des 46ers-Fanradios, das die »Gießener Allgemeine früher angeboten hat. Für Becker ist diese Erfahrung neu: »Es macht sehr viel Spaß mit Simon. Die Möglichkeit, dass mal machen zu dürfen, dafür bin ich den Rackelos dankbar. Außerdem ist es schön, auf diese Weise mal in die Halle zu dürfen und die ganzen bekannten Gesichter zu sehen«, beschreibt er die Spieltage als kleines »Familientreffen«.

Die psychologische Funktion des Streams ist Team-Managerin Anne Leinweber wichtig: »Wir sind Flashlight, Simon, Thorsten und Lukas unfassbar dankbar dafür, dass sie diesen Stream ins Leben gerufen haben und für uns tragen. Es ist unschätzbar wertvoll für die Jungs, zu wissen, dass die Leute über den Stream bei ihnen sind.« Die Zuschauer wiederum können im parallel laufenden Live-Chat Sprüche kloppen, wie sie sonst auf der Osthallen-Tribüne gefallen wären.

Natürlich ist auch der sportliche Erfolg im Vergleich zum kriselnden Bundesliga-Klub ein Faktor für das überraschend hohe Interesse. Gießen ging zuletzt fünfmal in Folge als Sieger vom Platz und steht auf dem vierten Rang. Überraschend ist die hohe Konstanz des Teams, das auch in den Vorjahren jedes Mal für die Playoffs qualifiziert war. Wer sich von der Qualität des Streams und der Mannschaft überzeugen möchte, hat bereits am Mittwoch die nächste Gelegenheit. Dann nämlich gastiert Erfurt in der Osthalle (20 Uhr) - und wird den Stream auf dem YouTube-Kanal der Gießen 46ers sicher wieder zum Glühen bringen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Anne Leinweber
  • Basketball
  • Erfolge
  • Gießen 46ers
  • Gießener Allgemeine
  • Lutz Mandler
  • Pressekonferenzen
  • Veranstaltungstechnik
  • YouTube
  • Zeitungen
  • Sebastian Kilsbach
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen