29. Oktober 2021, 22:12 Uhr

Gutes Gefühl in Prag

29. Oktober 2021, 22:12 Uhr
IMA
Voll fokussiert ist Angelique Kerber beim Training in der Prager Arena. FOTO: IMAGO

Noch herrschte Stille, als Angelique Kerber auf dem 17 000 Zuschauer fassenden Center Court der Arena in Prag die ersten Bälle schlug. Die Topspielerin groovt sich frühzeitig mit dem deutschen Team in der Kaiserstadt ein - um hellwach zu sein, wenn es rund um den Hartplatz dann plötzlich enorm laut wird.

»Ich habe mich direkt wohlgefühlt und hoffe, dass dies in diesem Jahr der Platz des deutschen Teams sein wird«, sagte Kerber wenige Tage vor dem Start des Billie Jean King Cup, des reformierten Fed Cup.

Die Tennis-Nationalmannschaft von Teamkapitän Rainer Schüttler erwartet am Montag (17 Uhr) direkt eine Höchstschwierigkeit gegen die Gastgeberinnen aus Tschechien, die vier der letzten sechs Ausgaben des Mannschaftswettbewerbs für sich entscheiden konnten. Das zweite Gruppenduell steigt am Dienstag gegen die Schweiz.

Ein Weiterkommen der deutschen Mannschaft wäre eine mittelgroße Überraschung - doch Schüttler hält sie für möglich. Er habe mit Ausnahme der verletzten Laura Siegemund »die aktuell besten deutschen Spielerinnen« nominieren können, sagte der 45-Jährige und sprach von einer guten »Mischung aus erfahrenen Profis und jungen Talenten«. Im Einzel wird Schüttler neben Kerber auf die erfahrene und bereits zum 18. Mal berufene Andrea Petkovic setzen. Im Doppel könnte Anna-Lena Friedsam aufschlagen, die zuletzt in der Disziplin in Kasachstan den zweiten Titel ihrer Karriere gewann. Auch die talentierten Jule Niemeier (22) und Nastasja Schunk (18) hoffen auf Einsatzchancen.

Die Konkurrenz ist stark. Die Tschechinnen können in Barbora Krejcikova die Weltranglistenvierte aufbieten, die nicht nur amtierende Grand-Slam-Siegerin im Einzel ist, sondern auch mit Katerina Siniakova im Doppel. Die Schweiz setzt vor allem auf Olympiasiegerin Belinda Bencic. Es werden jeweils zwei Einzel und ein Doppel gespielt, nur die Gruppenersten kommen weiter, das Finale steigt am 6. November.

In das Duell um den Silberpokal will Kerber ihr Team natürlich allzu gerne führen - 2014 gelang ihr das schon einmal, am Ende waren aber die Tschechinnen in Prag zu stark. Es blieb bei den bislang zwei Erfolgen für den Deutschen Tennis-Bund 1987 und 1992.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos