27. Juni 2017, 22:16 Uhr

Miroslav Klose

Ziel: Als Löws Co-Trainer zur WM nach Russland

27. Juni 2017, 22:16 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Ein Foto mit Miroslav Klose steht beim Confed Cup in Russland hoch im Kurs. Der 39-Jährige ist immerhin der prominenteste Fußball-Weltmeister, den Bundestrainer Joachim Löw mit zum Testlauf für die WM 2018 genommen hat. Deutschlands Rekordtorschütze firmiert in Löws Trainerstab offiziell auch nach sieben Monaten weiterhin als Praktikant. Aber in der Praxis fungiert er inzwischen neben den Co-Trainern Marcus Sorg und Thomas Schneider sowie Torwartcoach Andreas Köpke als vierter Assistent. Und Klose fühlt sich im neuen Job rundum wohl, wie er am Dienstag auf dem Trainingsplatz in Sotschi erzählte: »Die Rolle macht super viel Spaß. Ich bin voll integriert.«

Es zeichnet sich sogar ab, dass Klose auch im kommenden Jahr in Russland Löws Stab angehören wird. Das sei »absolut« sein Wunsch, sagte der mit 16 Treffern erfolgreichste Schütze der WM-Geschichte. »Wir setzen uns nach dem Confed Cup mal zusammen und ziehen ein Fazit«, sagte Klose. Das Ergebnis dürfte kaum negativ ausfallen. Als Praktikant wird Klose auch im Spielerkreis nicht wahrgenommen, sondern »ganz klar eher wie ein Co-Trainer«, wie Emre Can sagte. »Miro erzählt uns nach jeder Trainingseinheit und nach den Spielen, was wir besser machen können oder was gut war. Er hilft hier sehr vielen Spielern.«

Im Trainerjob sieht Klose seine neue Berufung. Den ersten Trainerschein hat er erworben, den nächsten will er im September angehen. Die Möglichkeit, von Löw lernen zu können, sei dabei »Gold wert«.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos