21. Mai 2017, 21:22 Uhr

Saison geht in die Verlängerung

21. Mai 2017, 21:22 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Ein drohender Manipulationsskandal um Spieler des VfL Osnabrück hat in der 3. Fußball-Liga das Saison-Finale mit dem erneuten Abstieg des SC Paderborn überschattet. Wegen des Verdachts der versuchten Einflussnahme im Abstiegskampf ermittelt der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB). Der DFB hat auch eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft gestellt und die eigene Ethikkommission eingeschaltet, wie er nach dem 0:0 der Paderborner beim VfL Osnabrück am Samstag mitteilte. Die zweite Mannschaft von Werder Bremen war durch das 1:0 gegen den VfR Aalen noch an Paderborn vorbeigezogen und rettete sich am letzten Spieltag.

Nach Angaben des DFB ging bei seinem Ombudsmann ein Hinweis ein, wonach Osnabrücker Spieler versucht haben sollen, Gegenleistungen von Bremer Spielern dafür zu erhalten, dass sie sich in der VfL-Partie gegen Paderborn um einen Sieg bemühen. DFB-Vizepräsident Rainer Koch habe daraufhin Ermittlungen veranlasst.

Am Sonntag bestätigte Koch im Gespräch mit dem Deutschlandfunk einen »sehr konkreten Verdacht«. Zudem lobte er das Verhalten von Werder Bremen II. »Die Spieler von Werder Bremen haben sich sofort an den Ombudsmann gewendet, sodass wir hier in schneller und konsequenter Weise reagieren konnten und auf diese Weise großer Schaden von der Dritten Liga abgewendet werden konnte«, sagte der beim DFB für Rechtsfragen zuständige Vizepräsident.

Der DFB-Kontrollausschuss informierte in Abstimmung mit den Staatsanwaltschaften in Bochum und Osnabrück am Freitag bei einem Ortstermin in Osnabrück die Vereinsführung. Zudem wurden mehrere Spieler befragt, danach empfahl der Kontrollausschuss, drei tatverdächtige Akteure nicht einzusetzen. Offensichtlich gebe es einige Spieler, die den Ruf des Vereins aufs Spiel gesetzt hätten, sagte VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend im ARD-Interview. Namen wollte er nicht nennen, die Betroffenen seien bis zur Aufklärung suspendiert.

Paderborn sorgte mit dem dritten Abstieg nacheinander von der Bundesliga in die Regionalliga für einen unfreiwilligen deutschen Rekord. Auch mehrere Trainerwechsel konnten den Absturz nicht verhindern. Wie Paderborn sind im nächsten Spieljahr auch der FSV Mainz II und der FSV Frankfurt nicht mehr im Profifußball vertreten.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos