13. November 2017, 22:50 Uhr

Löw fordert mehr Tempo

Joachim Löw will zum Abschluss des erfolgreichen Länderspieljahres seinen WM-Experimentierkurs Richtung Russland 2018 kompromisslos fortsetzen. Gegen die schnellen Franzosen verspricht er aber mehr Offensivgeist. Im Mittelfeld kehren zwei Weltmeister ins Team zurück.
13. November 2017, 22:50 Uhr
Leroy Sané (l.) könnte die Löw’sche Forderung nach mehr Tempo umsetzen, wie hier im mit 0:2 verlorenen EM-Halbfinale gegen die Franzosen um Paul Pogba und N’Golo Kante (r.). (Foto: dpa)

Mehr Emotion, mehr Offensive, aber keine Revanche für die immer noch offene EM-Wunde: Im Härtetest gegen Frankreich fordert Joachim Löw zum Abschluss des bislang makellosen Länderspieljahres von seinen WM-Kandidaten noch einmal besonders große Leidenschaft. »Aufmerksam sein, konzentriert sein, ein hohes Tempo und eine hohe Emotionalität ins Spiel zu bringen, das wird wichtig sein«, sagte der Bundestrainer vor dem Klassiker der Fußball-Nationalmannschaft gegen einen weiteren Konkurrenten um die WM-Krone am heutigen Dienstag (20.45 Uhr/live ARD) im Kölner Rhein-Energie-Stadion.

Frankreich-Kenner Kevin Trapp bekommt von Löw mit seinem zweiten Länderspiel-Einsatz eine WM-Bewährungschance im Tor als Vertreter des weiter verletzten Manuel Neuer. »Er macht einen guten Eindruck. Ich habe ein gutes Gefühl, obwohl er zuletzt wenig gespielt hat«, sagte der DFB-Chefcoach über den Ersatzmann von Paris Saint-Germain. Ins Team zurückkehren werden zudem im Mittelfeld Sami Khedira und der von seinem Magen-Darm-Infekt genesene Toni Kroos. Beide waren beim mageren 0:0 gegen England geschont worden.

Trotz der unterschwelligen öffentlichen Kritik am nüchternen Auftritt in Wembley will Löw seinen Experimentierkurs Richtung WM 2018 in Russland kompromisslos fortsetzen – und dabei zur Not auch ein schlechtes Resultat tolerieren. »Ergebnisse sind nicht das Wichtigste. Ich möchte ein bisschen Fehlerkultur zulassen. Fehler passieren, damit man daraus lernen kann«, sagte der DFB-Chefcoach, für den nur die WM vom 14. Juni bis 15. Juli die Messlatte ist. Dafür nimmt Löw auch ein geringeres Zuschauerinteresse, wie es sich bei bislang nur 30 000 verkauften Tickets in Köln andeutet, in Kauf.

Die eigene Marschroute soll zumindest anders aussehen als bei der unspektakulären England-Nullnummer. »Wir wollen selbst offensiver spielen und uns besser in Szene setzen«, sagte Löw. Aber: »Frankreich besitzt gerade in der Offensive in der Breite eine unglaubliche Qualität«, betonte der 57-Jährige. Die Franzosen um PSG-Jungstar Kylian Mbappé oder die Bayern-Profis Kingsley Coman und Corentin Tolisso seien noch gefährlicher als die Engländer und hätten in jeder möglichen Formation Weltklasse zu bieten: »Darauf müssen wir uns einstellen.«

Keine Revanchegelüste

Das bittere 0:2 im EM-Halbfinale vor 16 Monaten in Marseille durch einen Tore-Doppelpack von Antoine Griezmann ist für Löw dabei nicht mehr maßgeblich. »Es ist keine Revanche, die gibt es zu dem Zeitpunkt nicht. Wir haben verloren, das kann man nicht mehr zurückholen«, sagte der Bundestrainer am Montag in Köln.

Auch für PSG-Profi Julian Draxler spielt das EM-Aus gegen seine heutigen Kollegen keine entscheidende Rolle. »Man denkt schon ab und zu noch dran. Wir haben uns sehr geärgert, dass wir da ausgeschieden sind. Es wird aber nicht die große Revanchelust freigesetzt. Aber ich denke, generell ist das ein Superspiel«, sagte der 24-Jährige.

Geblieben ist bei Löw der große Respekt für die jungen, schnellen Franzosen. »Die Offensive von Frankreich ist immens vielfältig. Frankreich hat genug Möglichkeiten«, sagte Löw und warnte: »Ich finde, dass die Mannschaft noch mal einen Schritt nach vorne gemacht hat.«

Voraussichtliche Aufstellungen / Deutschland: Trapp - Kimmich, Hummels, Ginter, Halstenberg - Khedira, Kroos – Götze, Özil, Sané – Wagner.

Frankreich: Mandanda – Jallet, Varane, Umtiti, Digne – Rabiot, Tolisso, Matuidi – Griezmann, Lacazette, Mbappé.

Schiedsrichter: Cakir (Türkei).

Schlagworte in diesem Artikel

  • ARD
  • Joachim Löw
  • Julian Draxler
  • Kingsley Coman
  • Manuel Neuer
  • Sami Khedira
  • Toni Kroos
  • Weltmeister
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.