19. April 2017, 22:04 Uhr

Fußball

Kabine gestürmt?

19. April 2017, 22:04 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Der FC Bayern hat Berichte dementiert, wonach sich nach dem Champions-League-Aus bei Real Madrid die Wut mehrerer Bayern-Akteure gegen Schiedsrichter Viktor Kassai angeblich in heftigen verbalen Attacken entladen hat. Nach übereinstimmenden Informationen mehrerer spanischer Medien sollen Robert Lewandowski, Arturo Vidal und Thiago den Ungarn bis in dessen Kabine verfolgt und dort heftig beschimpft haben. Letztlich habe die Stadion-Polizei einschreiten müssen, um die Bayern-Profis zu beruhigen.

Auf Anfrage widersprach der FC Bayern den Berichten. Kein Spieler habe den Unparteiischen beleidigt oder sei in die Kabine gestürmt. Auch die Polizei habe nicht eingreifen müssen. Die UEFA teilte am Mittwoch auf Anfrage mit, dass nach dem Spiel keine disziplinarischen Verfahren eingeleitet worden seien.

Die Zeitung »Marca« berichtete, bereits im Tunnel seien nach dem Abpfiff laute und wütende Schreie zu hören gewesen. Einige Spieler hätten Kassai aufgelauert und ihn »auf jede mögliche Art beleidigt«, wie das Blatt schrieb. Der deutsche Meister kündigte an, rechtliche Schritte gegen diese Berichterstattung zu prüfen.

Nach einem Polizeieinsatz gegen die eigenen Fans hat sich der FC Bayern überdies bei der Europäischen Fußball-Union (UEFA) beschwert. In der Halbzeitpause waren Polizisten im Bayern-Block des Bernabeu-Stadions unter anderem mit Schlagstöcken gegen Zuschauer vorgegangen, wie TV-Bilder zeigten. Bei dem Einsatz soll es dem Vernehmen nach um ein kleines Banner gegangen sein.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos