31. August 2017, 22:23 Uhr

Der Frust ist groß

31. August 2017, 22:23 Uhr
Nicht seine Bestleistung erreicht: Alexander Zverev muss in New York schon nach der zweiten Runde die Koffer packen. (dpa)

Genervt schlurfte Alexander Zverev nach seinem unerwarteten Zweitrunden-Aus bei den US Open durch die Flure des Arthur-Ashe-Stadions. Der 20-Jährige war angefressen und sprach mit belegter Stimme. Dass er eine glänzende Zukunft vor sich habe, will er nicht mehr hören. Das größte deutsche Tennis-Talent seit Boris Becker will diese Zeiten jetzt erleben. Beim trubeligsten aller Grand-Slam-Turniere strebte er die finalen Runden an.

»Ich habe keine Lust mehr aufs Lernen«, wiederholte Zverev nach dem 6:3, 5:7, 6:7 (1:7), 6:7 (4:7) gegen den Kroaten Borna Coric und demonstrierte, wie sicher er sich seines Potenzials ist: »Ich weiß, ich hätte hier etwas Großes schaffen können. Vom Tennis-Standpunkt her habe ich das Gefühl gehabt, dass ich einer der Favoriten war.« Doch nun geht das Turnier in Flushing Meadows schon nach dem dritten Turnier-Tag ohne die deutschen Tennis-Stars Zverev und Angelique Kerber weiter, für den Deutschen Tennis Bund eine herbe Enttäuschung.

Vor den US Open hatte der Hamburger mit seinen Turniersiegen in Washington und Montreal bewiesen, warum in ihm so viele – darunter Becker und Roger Federer – einen künftigen Branchenanführer und Grand-Slam-Sieger sehen. Nach dem Sprung in der Weltrangliste auf Platz sechs und den Absagen von den Tennis-Stars Novak Djokovic, Andy Murray und Stan Wawrinka war Zverev im Tableau der am höchsten platzierte Profi in seiner Hälfte gewesen. Doch die letzten Wochen, die Fakten und lobenden Worte zählten auf dem Platz nichts mehr.

Zverev agierte in den langen Grundlinienduellen mit dem ebenfalls als großem Talent gepriesenem Kroaten zu passiv. Hätte er bei 6:5 im vierten Abschnitt einen der drei Satzbälle in Serie genutzt, hätte er das Match gegen die körperlich abbauende Nummer 61 der Welt womöglich dennoch gedreht. Bei einem war Pech dabei, der Ball von Coric berührte gerade eben die Linie. Aber der Konkurrent aus Junioren-Zeiten verdiente sich in dem Kampf über 3:26 Stunden auch den Sieg. Zverev selbst schien sich ziemlich sicher gewesen zu sein, dass ihn in den ersten Runden keiner stoppen könne, und ging hart mit sich ins Gericht. »Von meinem Level her war es ziemlich katastrophal«, sagte er. Sein Bruder Mischa Zverev, der selbst den Drittrundeneinzug schaffte, mutmaßte, der Jüngere werde tagelang über das Warum grübeln. Grund zum Rätseln gibt zum Beispiel auf, warum genau es für die frühere Nummer eins der Junioren bei den Grand-Slam-Turnieren nicht läuft. Auf die Frage wusste Zverev spontan keine Antwort.

Nach dem Aus von Zverev ist auch Qualifikant Cedrik-Marcel Stebe gescheitert. Der 26-Jährige musste sich am Donnerstag Damir Dzumhur aus Bosnien-Herzegowina 6:4, 4:6, 0:6, 1:6 geschlagen geben. D

Schlagworte in diesem Artikel

  • Andy Murray
  • Angelique Kerber
  • Boris Becker
  • Cedrik-Marcel Stebe
  • Deutscher Tennis Bund
  • Grand-Slam-Turniere
  • Mischa Zverev
  • Novak Djokovic
  • Roger Federer
  • Stan Wawrinka
  • US Open
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.