08. Juni 2009, 21:28 Uhr

Drogensucht mit Einbrüchen finanziert

Wölfersheim/Gießen (srs). Wegen schweren Diebstahls in 22 Fällen überwiegend im Raum Wölfersheim müssen sich seit gestern drei junge Männer vor dem Landgericht Gießen verantworten. Die Angeklagten legten am ersten Verhandlungstag vor der Siebten Großen Strafkammer umfassende Geständnisse ab. Zwischen Juli und Oktober 2007 waren sie nachts in Lagerhallen, Werkstätten und Autohäuser eingebrochen und hatten Computer, Bildschirme, Bargeld sowie in drei Fällen auch Fahrzeuge entwendet. Als Motiv für ihre Taten nannten sie die Finanzierung ihrer Drogensucht.
08. Juni 2009, 21:28 Uhr

Wölfersheim/Gießen (srs). Wegen schweren Diebstahls in 22 Fällen überwiegend im Raum Wölfersheim müssen sich seit gestern drei junge Männer vor dem Landgericht Gießen verantworten. Die Angeklagten legten am ersten Verhandlungstag vor der Siebten Großen Strafkammer umfassende Geständnisse ab. Zwischen Juli und Oktober 2007 waren sie nachts in Lagerhallen, Werkstätten und Autohäuser eingebrochen und hatten Computer, Bildschirme, Bargeld sowie in drei Fällen auch Fahrzeuge entwendet. Als Motiv für ihre Taten nannten sie die Finanzierung ihrer Drogensucht.

Der Hauptangeklagte - ein in Schwalmtal lebender 35-jähriger gelernter Maler und Lackierer - gestand, er habe bei den Einbrüchen in den meisten Fällen die Fenster ausgehebelt. Dreimal brach er in Autohäusern und Werkstätten auch Schlüsselkästen auf, um Fahrzeuge zu stehlen. »Ich habe einen Wagen für einen Umzug gebraucht«, begründete er den Diebstahl eines VW-Transporters in Wölfersheim Anfang Oktober 2007. Weitere Tatorte waren unter anderem Friedberg und der Flugplatz Reichelsheim.

Der Hauptangeklagte, der auf zahlreiche Vorstrafen wegen schwerer Diebstähle seit 1993 zurückblickt, berichtete, er habe seit seinem 16. Lebensjahr Alkohol, Cannabis, Amphetamine, Ecstasy und Kokain konsumiert. Inzwischen unterzieht er sich einer Therapie in einer Klinik in Schwalmtal. Nach der Stellungnahme eines behandelnden Arztes kommt er seit Anfang 2008 ohne Drogen aus.

Die beiden weiteren Angeklagten, ein 33-jähriger gelernter Heizungsbauer aus Linden und ein 22-jähriger Echzeller, standen nach ihren Angaben in der Regel Schmiere. Das erbeutete Bargeld teilten sie stets untereinander auf. »Gegenstände habe ich bei meinem Dealer gegen Drogen eingetauscht«, erklärte der Hauptangeklagte, »die sind dann auch aufgeteilt worden«.

Aufgrund der Geständnisse verzichtet das Gericht auf die Vernehmung von Zeugen. Daher wird bereits am zweiten Verhandlungstag am morgigen Mittwoch das Urteil erwartet.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos