18. Januar 2016, 10:43 Uhr

»Nur die Natur hat keine Lobby«

Rosbach-Rodheim (sky). Seit der Gründung des NABU-Ortsverbands Rosbach-Rodheim im November 1978 ist der Vorsitzende Günther Herbert zum Inbegriff für Vogel- und Umweltschutz in der Gemarkung geworden.
18. Januar 2016, 10:43 Uhr
Sind Vorstandsmitglieder und Vogel-Experten (v. l.): Wolfgang Brück, Günther Herbert und Wilfried Becker am Schaukasten des NABU am Rodheimer Kreuzweg. (Foto: Lothar Halaczinsky)

»Vögel sind anerkanntermaßen die wesentlichen Indikatoren für die Beurteilung der biologischen Qualität einer Landschaft«, sagt Günther Herbert und verweist auf die besorgniserregenden Bestandsrückgänge in den Wiesen und Feldern von Rosbach und Umgebung in den vergangenen 30 Jahren. Das gelte zum Beispiel für die Feldlerche oder das Rebhuhn, aber auch für Kiebitz, Grauammer und Baumpieper, die inzwischen völlig aus den hiesigen Feldern verschwunden seien. Das liege zum einen an der intensiven landwirtschaftlichen Nutzung, zum anderen an der Ausweisung von Baugebieten und dem Straßenbau. »In Deutschland gibt es für alles eine Lobby, nur die Natur hat keine«, kritisiert er.

Seit 1997 führt der NABU einen Ankunftskalender für Zugvögel und zieht eine bittere Bilanz: Kiebitz und Baumpieper, Grauammer und Turteltaube, Gelbspötter und Wespenbussard zählen in Rosbach nicht mehr zu den Sommergästen. Um einen solchen Kalender erstellen zu können, bedarf es einer guten Kenntnis von Aussehen, Lebensgewohnheiten und Ernährungsverhalten der Vogelarten. Deshalb hat beim NABU von Anfang an die Vermittlung von Grundwissen und die Weiterbildung im Mittelpunkt gestanden.

Naturpädagoge Holger Kowoll bietet seit einigen Jahren auch für die Kinder ein Programm an, bei dem Naturkunde auf spielerische Art vermittelt wird. Die offenen Gruppen »Wiesenkinder« (fünf bis sieben Jahre) und die »Wiesenstreuner« (bis elf Jahre) treffen sich einmal monatlich an einem Samstagvormittag zu Erkundungen in Wald und Wiesen rund um Rosbach und Rodheim.

»Packen da an, wo es nötig ist«

Dass der Rosbacher NABU hier und da weniger Aufmerksamkeit bekommt, als es der tatkräftigen Arbeit der rund 180 Mitglieder gebührt, sehen Günther Herbert und die beiden Vorstandsmitglieder Wolfgang Brück und Wilfried Becker gelassen. »Wir wollen nicht, dass jeder Kuchen, den die Frauen backen, in der Zeitung steht, sondern packen lieber dort mit an, wo es nötig ist«, sagen sie. Etwa bei der Krötenwanderung, am Runden Tisch in Sachen Hundehaltung, bei der Organisation von Veranstaltungen des Rosbacher Forums oder bei Stellungnahmen zu Bauvorhaben der Stadt – vor allem, wenn es um die Ausgleichsflächen geht. Immer wieder weisen sie im Rathaus darauf hin, dass zum Beispiel die Ausgleichsmaßnahmen für die schon seit 15 Jahren bebauten Gebiete »Die Nonn«, Salhofstraße und Seelhof noch nicht vollständig erfolgt sind. »Sie waren aber Bestandteil der Bebauungspläne.«

Die Vereinsmitglieder betrachten sich selbst als ehrenamtliche Landschaftspfleger mit einem besonderen Fokus auf das Wohlergehen der Vogelwelt. So ist zum Beispiel das Anbringen von Niströhren und das jährliche Beringen der jungen Steinkäuze eine wichtige Aufgabe. »Wir haben 1978 mit drei Röhren angefangen und betreuen heute etwa 70«, berichtet Herbert über die Erfolge der Vogelschützer.

Jetzt will man durch das Anlegen von Blühstreifen entlang der Äcker auch andere Vogelarten anlocken, die sich von Insekten oder Wildblumen-Samen ernähren. Der letztjährige Versuch an den »Grundlosen Wiesen« habe die Erwartungen zwar noch nicht erfüllt, aber es seien dort bereits einige Rebhühner und Stieglitze beobachtet worden.

Demnächst steht wieder die Instandhaltung der Amphibienteiche oder das Beschneiden von Kopfweiden an. »Da stimmen wir uns eng mit der Stadt ab.« Und wenn es wieder den Aufruf zur Aktion »Sauberhaftes Rosbach« gibt, wird der NABU auch zur Stelle sein: »Wir waren letztes Jahr mit über 40 Teilnehmern wohl die stärkste Gruppe.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Interessensverbände
  • Rosbach
  • Turteltauben
  • Umweltschutz
  • Vogelarten
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.