25. August 2008, 17:32 Uhr

Matthias Stary und Richard Daniel zielen genau

Rockenberg. Das Bogenturnier des Schützenkreises Friedberg in Verbindung mit dem traditionellen Sommerfest des Schützenvereins Rockenberg geriet zum großen Erfolg.
25. August 2008, 17:32 Uhr
Dem Flitzebogen aus der Kinderzeit nur noch bedingt ähnlich: das »Handwerkszeug« der Bogenschützen beim Turnier in Rockenberg. (Foto: Burkard)

Im schönen Klosterhof, unter den Blättern des alles überragenden Baumes, hatten die Helfer des Schützenvereins um Kreisschützenmeister Kurt Schneider ein traumhaftes Ambiente für alle Bogenschützen und Gäste gezaubert.
Die Bewirtung war bestens organisiert und stärkte die Bogenschützen für ihr Turnier. Selbstgebackener Kuchen und Kaffee sowie Steaks und Würstchen vom Grill und gut gekühlte Getränke fanden reißenden Absatz.

Zahlreiche Zuschauer konnten bei schönem Wetter ohne den angesagten Regen eine Veranstaltung genießen, die Kreisbogenreferent Peter Seitz organisiert hatte und die er auch persönlich leitete. Insgesamt waren 30 Bogenschützen aus dem gesamten Wetteraukreis gekommen. Geschossen wurde das Turnier mit 72 Pfeilen nach den Regeln der FITA auf 30 Meter.

Das Turnier wurde erstmals so ausgetragen, dass zwei »Kaiser« zwei Mannschaften aus allen Schützen aussuchten. Somit gab es zwei Teams mit jeweils 15 Schützen, die in der Summe gezählt wurden – die von Ernst Bernhard gewannen gegen die Schützen von Michael Karzmyrski. Einige Sonderschießen, zum Beispiel auf die olympischen Ringe, lockerten das Turnier zusätzlich auf. Hier gewann mit 23 von 30 Punkten Axel Stein vom SV Nieder-Wöllstadt. Der Spaß beim Wettkampfschießen und die Bildung von vereinsübergreifender Geselligkeit in diesem Sport standen im Mittelpunkt des Turniers.

Bei dem Wettkampf konnten die Zuschauer sehr gut die Unterschiede zwischen den einzelnen Bogenarten sehen. So wurden unter anderem traditionelle Langbögen von authentisch gewandeten Bogenschützen (Hans Joachim und Susanne Przybylowicz aus Echzell), Blankbögen ohne technische Hilfsmittel, olympische Recurvebögen mit Visierungseinrichtung und technischen Stabilisatoren und auch Compoundbögen mit Flaschenzugprinzip geschossen. Alle Schützen wurden gleichberechtigt in die Wertung aufgenommen. In der Summe des Tages wurden 2160 Pfeile mit 12557 Ringen gewertet.
Da jeder Turnierteilnehmer einen Pokal mit nach Hause nehmen durfte, waren alle Schützen des Tages sehr mit sich zufrieden und genossen diese Veranstaltung in harmonischer Bogenrunde aus den Vereinen Nieder-Wöllstadt, Bad Vilbel, Nieder-Florstadt, Echzell, Gronau, Rockenberg und Karben Selzerbrunnen, ein Gast kam sogar vom SV Diana Münchhausen.

Die 5 besten Schützen des Tages unter 18 Jahren waren Richard Daniel (Bad Vilbel) mit 469 Ringen, Nils Haas (Nieder-Florstadt, 467), Constantin Daniel (Bad Vilbel, 464), Sven Landvogt (Nieder-Wöllstadt, 436) und Nadine Volland (Bad Vilbel) mit 326 Ringen.
Die Sieger bei den Erwachsenen: Daniel Groß (Rockenberg, 587 Ringe), Peter Hörning (Selzerbrunnen, 621), Axel Stein (Nd.-Wöllstadt, 622), Bernd Daniel (Bad Vilbel, 623) und Mathias Stary (Rockenberg) mit 633 Ringen.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos