20. Mai 2012, 18:28 Uhr

Der 14-jährige Janik Tübben restauriert seinen ersten Oldtimer

Reichelsheim (kai). Janik Tübben hat sich einen Traum erfüllt: einen eigenen Oldtimer-Traktor. Anfang April hatte der 14-Jährige Konfirmation, Verwandte, Freunde und Bekannte beschenkten ihn mit Geld. Für den Reichelsheimer stand lange vorher fest, was er mit dem Geschenkesegen anfängt: einen alten Traktor kaufen, am liebsten einen Kramer.
20. Mai 2012, 18:28 Uhr
Frank Wittich und Janik Tübben präsentieren Janiks Oldtimer-Traktor. Der Kramer Baujahr 1962 soll bis zum Oldtimertag am 7. Juni in Heuchelheim in neuem Glanz erstrahlen. (Foto: Dauernheim)

»Einen Fendt oder Hanomag hätte ich auch genommen.« Sein Vater besitzt zwei dieser Kramer-Veteranen, die bis Anfang der 1970er Jahre am Bodensee gebaut wurden. Janik begann zu recherchieren. Durchforstete Anzeigen im Internet: Die alten Maschinen waren zu teuer oder standen zu weit entfernt. Beim Blick in die Wetterauer Zeitung entdeckte er seinen Traum: »Kramer KL Motor okay, original Fahrzeugbrief.«

Nach einem Telefonat stand fest: Janik und sein Vater fahren nach Grävenwiesbach und schauen das gute Stück an. Mit im Gepäck: das Konfirmationsgeld und ein Anhänger. In einer Hofreite, die verkauft worden war, fand der neue Besitzer den Traktor und wollte ihn loswerden. Schnell waren die beiden Reichelsheimer sich mit dem Verkäufer einig. »Ein echtes Schnäppchen«, sagt Frank Wittich, Vorsitzender des Vereins für Historische Landmaschinen Wetterau, in dem sich Vater und Sohn Tübben engagieren. Wie viel Janik für seinen ersten Schlepper bezahlen musste, wollen die Männer nicht verraten. Nur so viel: »Ich konnte noch was von meinem Konfirmationsgeld bei der Bank einzahlen«, sagt Janik.

Für den 14-Jährigen hat nun etwas ganz anderes Priorität: Seinen Kramer möchte er bis zum Fronleichnamstag auf Hochglanz polieren und restaurieren, um ihn auszustellen. Denn an diesem Termin organisiert sein Verein den Oldtimertag in Heuchelheim. »Bei uns gehört es dazu, dass wir alte Landmaschinen besitzen. Ich bin froh, dass Janik fündig geworden ist«, sagt Wittich. Er gibt dem Nachwuchs-Oldtimer-Fan noch einige Tipps: viel exakter als schon begonnen zu entrosten, alle abnehmbaren Teile auseinanderschrauben, den Motor reinigen, Kühler und Luftfilter säubern, Getriebeöl wechseln und erst dann lackieren. »Wir wollten das in zwei Tagen erledigen«, sagt Janik. »Lass das sein, schraub alles auseinander, entfern den Rost, davon hast du viel mehr«, rät Wittich. Räder, Kotflügel, Lichter, die Motorhaube und den Sitz hat der Nachwuchs-Mechaniker schon abgebaut und abgeschliffen, original Kramer-Farbe im Netz bestellt.

Stunde um Stunde werkelt der 14-Jährige nun an seinem Besitz. Helfer hat er dabei viele: Vater, Onkel, Opa und der kleine Bruder. »1992 war der Kramer zum letzten Mal beim TÜV, und zugelassen war er in Reichelsheim im Odenwald«, erzählt Janik. Zufrieden schaut er auf sein neues Gefährt. Bis er ihn auf Feldwegen und Straßen selbst fahren kann, muss er noch fast zwei Jahre warten. »Erst dann kann ich den Führerschein machen.« Eines steht fest: Dann macht er beim Schleppertanz seines Vereins während des Oldtimertages mit. In diesem Jahr schaut er zu, wenn die Vereinskollegen mit alten Kramer-, Lanz-, Fendt oder Hanomag-Traktoren zu fetziger Musik eine Choreografie wie im Ballett fahren.

»Wir bieten beim Oldtimertag ein buntes Programm, wo für jeden was dabei ist«, wirbt Wittich. Die Oldtimer-Freunde können sich mit ihren Gefährten beim Geschicklichkeitsfahren beweisen. »Da gilt es, den Schlepper auf einer Wippe in Balance zu halten«, verrät er. Beim Kampf »Mensch gegen Maschine« können Teams ihre Kraft beweisen und im Tauziehen gegen einen alten Traktor antreten.

Rund 80 Landmaschinen-Veteranen erwartet der Verein zur Ausstellung. »Bei uns gibt es nicht nur Oldtimer zu sehen, auch die neueste Technik kann bestaunt werden.« Ziel des Oldtimertages sei es die Gäste mit einem bunten Programm möglichst lange rund um die alten Landmaschinen zu begeistern, sagt Wittich. Für die Kinder steht eine Hüpfburg parat, außerdem können sich die Kleinsten schminken lassen und an einem Glücksrad drehen, um etwas zu gewinnen. Die Volkstanzgruppe der Landjugend Friedberg zeigt einige Tänze. Der Verein bietet frisch Gegrilltes aus der Pfanne und ein Kuchenbüffet.

Der Oldtimertag für Jedermann beginnt am Donnerstag, 7. Juni, um 10 Uhr auf dem Gelände der ZAAG in Heuchelheim. Wer mit seinem eigenen alten Gefährt anreisen möchte, kann sich bei Frank Wittich einen Stellplatz reservieren, Telefon 0 60 31/57 02.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Ballett
  • Freunde und Bekannte
  • Konfirmation
  • Landjugend
  • Landmaschinen
  • Musikverein Griedel
  • Oldtimer
  • Reichelsheim
  • Traktoren
  • TÜV
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos