02. August 2013, 18:58 Uhr

Freie Fahrt auf der A 5

Ober-Mörlen/Friedberg (pm/lk). Fünf Tag früher als geplant sind gestern die Bauarbeiten auf der A 5 abgeschlossen worden. Die Autobahn ist zwischen den Anschlussstellen Ober-Mörlen und Friedberg wieder auf allen Spuren für den Verkehr freigegeben.
02. August 2013, 18:58 Uhr
Bauarbeiter und Angestellte der Verkehrsbehörde Hessen Mobil haben sich beeilt und können sich jetzt zurecht auf die Schulter klopfen: Gleich zweimal konnten sie den aufgestellten Zeitplan, in dem die Sanierungsarbeiten auf der A 5 zwischen den Anschlussstellen Friedberg und Ober-Mörlen abgeschlossen sein sollen, unterbieten. (Foto: Hausmanns)

Bereits seit Freitag, dem 26. Juli, waren die Anschlussstelle Ober-Mörlen wieder geöffnet und die Baustelle in Richtung Frankfurt abgebaut. »Wir haben unsere Ziele nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen. Hessen hat seine führende Position im Verkehrsmanagement erneut dokumentiert«, sagte der hessische Verkehrsminister Florian Rentsch am Freitag.

Brüche, Risse und Spurrinnen – auf der Standspur und den rechten Fahrstreifen der A 5 zwischen den Ab- und Auffahrten Ober-Mörlen und Friedberg war in beiden Richtungen viel zu tun. Am Dienstag, 21. Mai, hatte die Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil mit der Einrichtung der elf Kilometer langen Baustelle begonnen. Es war die Pilotbaustelle im Rahmen des bundesweiten Forschungsprogrammes »Straße im 21. Jahrhundert – Innovativer Straßenbau in Deutschland«, initiiert durch das Bundesverkehrsministerium.

»Diese Baustelle ist ein Paradebeispiel für gutes Baustellenmanagement. Erstmals wurden unterschiedlichste innovative Maßnahmen zur Beschleunigung der Bauabläufe, zur Verkehrssteuerung und zur Information der Verkehrsteilnehmer gebündelt angewendet. Dadurch gab es weniger Behinderungen und mehr Verkehrsfluss«, sagte Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer. Er bezieht sich damit unter anderem auf die Streckenbeeinflussungsanlage, die den Autofahrern bereits auf den Kilometern vor der Baustelle die angemessene Geschwindigkeit mitteilte. Auch wurden erstmals sogenannte dynamische Informationstafeln eingesetzt, die Reisezeiten, Verkehrsstörungen und Umleitungsempfehlungen anzeigten, um Staus zu vermeiden.

»Diese Baustelle kann Vorbild sein für künftige Baumaßnahmen auf den Bundesfernstraßen«, sagte Ramsauer.

Durch die Baustelle seien keine zusätzlichen Verkehrsstörungen verursacht worden, Anzahl und Dauer der Stauwarnungen hätten mit jeweils etwa 20 Minuten Stau auf Vorjahresniveau gelegen, als es keine Baustelle gab, teilt das Hessische Ministeriums für Verkehr mit. Dazu hätten in erster Linie die breiteren Fahrstreifen sowie die elektronischen Anzeigen beigetragen.

6,6 Millionen Euro verbaut

»Für uns steht die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer an erster Stelle. Gerade in Baustellen ist das Risiko von Unfällen erhöht. Deshalb bin ich sehr zufrieden«, sagt Burkhard Vieth, Präsident von Hessen Mobil.

Auf der Homepage www.A5- Baustelle.de hatte die Verkehrsbehörde regelmäßig über die Baufortschritte informiert. Die Seite sei in den vergangenen zwölf Wochen 100 000-mal angeklickt worden. Mehr als 22 000 Menschen nutzten das Angebot. »Die Besucher- und Klickzahlen zeigen, dass die Bürger über unsere Arbeit informiert werden wollen. Transparenz ist ein Kennzeichen unserer Arbeit«, sagt Hessens Verkehrsminister Florian Rentsch, der sich bei den Mitarbeitern von Hessen Mobil bedankte.

In die Sanierung der Strecke investierte der Bund rund 6,6 Millionen Euro. Erstmals wurde über einen größeren hessischen Autobahnabschnitt offenporiger Asphalt verlegt, der als besonders griffig gilt.

Ursprünglich war geplant, dass die Bauarbeiten am 17. August abgeschlossen werden. Bereits Ende Juni zeichnete sich allerdings ab, dass das Großprojekt wohl zehn Tage früher Geschichte sein wird. Letztlich ging es dann sogar noch schneller.

A5: Bis Ende August erhöhtes Staurisiko »Bis zur IAA müssen wir fertig sein« A5: Baustelle schon Anfang August fertig A5: Auf leisem Asphalt in die Zukunft Baustelle auf der A 5: Anschlussstelle wieder offen

Schlagworte in diesem Artikel

  • Florian Rentsch
  • Hessen Mobil
  • Peter Ramsauer
  • Verkehrsminister
  • Verkehrsteilnehmer
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos