Münzenberg

Burg-Theater: Für Samstag kaum noch Karten

Münzenberg (akm). Viel Liebe zum Detail, authentische Kostüme und eine wahre Liebesgeschichte bietet der Mittelhessische Kultursommer mit dem Theaterstück »Die verbotene Ehe des Chevaliers« vom Freundeskreis Burg und Stadt Münzenberg.
26. Juni 2014, 17:58 Uhr
3a LOK FBN 30 - B_122757
In drei Wochen wird gespielt, die ersten Kostümproben haben die Schauspieler schon absolviert.

Zwischen Gambach und Gretna Green, Butzbach und Paris entwickelt sich eine spannende Liebesgeschichte, glaubhaft dargestellt von Akteuren in Pelz und Schürze, mit Zylinder und Wasserbottich. Schon die Kostümprobe in der Ruine machte Spaß. Verzwickt, aber wahr ist die Liebesgeschichte zwischen dem Butzbacher Postmeistersohn Georg und dem Gambacher Bauernmädchen Katharina, auf die Bühne gebracht von Petra Müller.

Die Butzbacher Heimatforscher Erika Gillmann und Bodo Heil trugen die Biographien von Georg Bender (1804-1893) und Katharina Grieb (1821-1891) zusammen, Petra Müller verarbeitete ihre Recherchen dann zu einem unterhaltsamen und aufschlussreichen Theaterstück. Historische Belege, Urkunden und Briefe flossen mit ein und gegensätzlich anmutende Lokalitäten wurden kunstvoll miteinander verwoben.

Wie die Liebesgeschichte auf der Bühne ist aber auch die Inszenierung auf der Burg mit Hindernissen verbunden. Umfangreiche Vorarbeiten und Investitionen im fünfstelligen Bereich waren nötig, um das neue Sicherheits- und Brandkonzept umzusetzen. Die Tribüne überspannt teilweise den Falkensteiner Bau, und neben einer neuen Statik für die Zeltanlage wurden umfangreiche Sicherheitsgutachten und Notfallpläne erstellt.

Freundeskreis-Vorsitzender Uwe Müller versichert, dass die Auflagen komplett eingehalten werden, inklusive Notversorgung mit Licht durch Notstromaggregate. Ein zusätzlicher Brandsicherheitsdienst stehe bereit, die Zelte seien komplett mit Feuerlöschern ausgestattet und die Vierfach-Absicherung somit gewährleistet.

Auch bevor die Auflagen verschärft wurden, habe der Vorstand mit allen ehrenamtlichen Helfern die Vorschriften ordnungsgemäß umgesetzt. Nun würden jedoch ganz neue Dimensionen erreicht. Solch ein Großprojekt könne ein Vereinsvorstand nur zusammen mit Spezialisten stemmen. »Das macht müde«, sagte Müller. Damit es auch in Zukunft weitergeht, setzt der Vorstand die Vorgaben bis ins Kleinste um.

Der Verkauf der Restkarten (Eintrittspreis 21 Euro) für alle Abendvorstellungen um 19.30 auf der Burg Münzenberg findet mittwochs und freitags von 16 bis 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Ober-Hörgern statt. Kartenreservierungen sind auch möglich unter E-Mail: Lothar.Dueringer@arcor.de.

Für die Samstagsvorstellungen (19./26. Juli) gibt es nur noch Einzelkarten, für die anderen Spieltage (18., 20., 23., 25. und 27. Juli) sind noch einige Karten mehr zu haben.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/wetteraukreis/muenzenberg/art562,92773

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung